Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
9. Dezember 2012 7 09 /12 /Dezember /2012 17:56

TRANSLATE

Erinnern wir uns, bis Ende der 1990-er Jahre produzierte Apple in den USA. Dann ließ Apple in Fernost produzieren. Grund: Die Lohnkosten waren dort sehr niedrig. Aber diese niedrigen Löhne haben ihren Preis. 

Apple lässt bei Foxconn produzieren - andere Firmen wie Amazon, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo, Sony auch. Die Arbeitsbedingungen sind brutal:

  • Sieben-Tage-Woche
  • elf Stunden täglich mit nur zwei 30 Minuten-Pause für Mittag- und Abendessen
  • Überstunden
  • Sprechverbot

Immer mehr Menschen sahen nur einen Ausweg - Selbstmord. 

Das ließ sich international nicht verleugnen. Also musste Foxconn etwas unternehmen. Die Geschäftsleitung unternahm etwas: Sie stellte Psychologen ein. Sie sollten die Arbeiterinnen und Arbeiter beobachten, ob sich jemand auffällig benehme, ob ein Arbeiter einen Selbstmord plane. 

Und wenn jemand ausgemacht wurde, er sei selbstmordgefährdert, dann wurde ein solcher Arbeiter mehr oder weniger gezwungen zu kündigen.

Quelle: golem.de Suizidserie bei Foxconn geht weiter

Da bekamen so manche Besitzer von Apple-Geräten einen Schock! "An meinem Apple klebt Blut!" mussten die Apple-Besitzer erfahren. Was also blieb Apple übrig? Sie mussten die Produktion zurückholen - in die USA: Aber billig wird das für Apple nicht - im Gegenteil:

Quelle: heise online Apple-Chef: Teil der Mac-Produktion kehrt in die USA zurück

Es kann natürlich auch nur der Versuch einer Augenwischerei sein - es wird nicht die gesamte Produktion aus China zurückgeholt, sondern nur ein kleiner Teil. Und es ist auch möglich, dass Foxconn eine Produktionsstätte in den USA aufbaut ...

Quelle: apfelnews Foxconn möchte in die USA expandieren

Macs Made in USA -- Apple fährt Produktion in China zurück
Veröffentlicht von NTDde am 07.12.2012

Foxconn ist immer noch ein Sorgenkind für Apple. Was also macht ein Kapitalist? Wenn er wegen ausbeuterischer Methoden angeklagt ist? Er setzt auf Roboter:

Quelle: GRÜNDERSZENE Apple und Zulieferer-Problemkind Foxconn: "Wer regelmäßig Nachrichten rund um Apple verfolgt, kommt an zahlreichen Negativschlagzeilen über den Zulieferer Foxconn nicht vorbei. Ob nun wie jüngst in diesem Jahr Schlägereien und minderjährige Praktikanten oder vor längerer Zeit die Selbstmordwellen unter den Arbeitern. Der Konzern fällt immer wieder negativ auf. Obwohl Foxconn als Zulieferer für zahlreiche Unternehmen agiert, fällt in den meisten Fällen auch der Name Apple. Der Konzern aus Cupertino steht schon seit längerem wegen der Arbeitsbedingungen bei Foxconn im Kreuzfeuer der öffentlichen Kritik."

An Foxconn wurde der sehr unbeliebte "Public Eye Award" verliehen: "Im Jahr 2011 war Foxconn unter den Nominierten für den unbeliebten “Public Eye Award”. Mit dem Award werden Konzerne ausgezeichnet, die sich besonders unverantwortlich gegenüber Menschen und Umwelt zeigen. Die Kritik an den Arbeitsbedingungen bei Foxconn setzt sich bis heute fort. Jüngste Beispiele stellen die Beschäftigung von Minderjährigen Praktikanten als Arbeiterersatz, sowie das Zwingen von Studenten an der Fertigung des iPhone 5 mitzuwirken dar."

Wer ist schuld? Wer trägt die Verantwortung? Die bösen Manager? Nicht nur! Sondern letzlich sind die Verbraucher verantwortlich für solche Missstände. Jeder, der ein solches mit ausbeuterischen Methoden erzeugtes Produkt kauft, unterstützt diese Methoden! Das vergessen nur zu viele Käufer. 

Was also ist die Lösung? Roboter! Auch Foxconn setzt auf Roboter. Und dann wiederholt sich die Geschichte. Wie seinerzeit mit der Einführung der mechanischen Webstühle. Es wird dann Massenentlassungen geben. Und dann haben diese neoliberalen Raubtierkapitalisten ein sehr großes Problem: 

Menschen ohne Arbeit können keine Apple-Produkte kaufen! Fazit: Dieser neoliberale Raubtierkapitalismus fährt sich selbst an die Wand! Und das ist gut so!

Quelle: apfelnews Apple-Auftragshersteller Foxconn setzt auf Roboter

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Heike 12/11/2012 08:37


Liebe Kiat,


ich habe dass mit den Computern nur erklärt, weil sie sagen wollte wie wir dazu gekommen sind. Ob gut oder schlecht, tut dabei wirklich nicht zur Debatte. Das meinte ich auch nicht, sollte nur
eine "Eingangserklärung" sein. Das mit den Arbeitern ist eine rießen Sauerei! da sind wir uns Einig! und man kann nur
hoffen dass sie wieder zur Vernumft kommen. Sie verdienen eh genug daran, da müssen sie die Menschen nun wahrhaft nicht so schlecht behandeln dass sie Selbstmord machen!


Meine Frage war ehr, wie bitte schön sollen wir jetzt alles wechseln was wir haben? Ein paar Tausend Euro können wird nicht eben mal locker machen um zu wechseln. Der Alte ist bei Reiners Sohn
gelandet - der auch Hartz 4 Emfänger ist.


Nur darum geht es mir, es ist leichter gesagt als getan mal eben was anders zu holen…


Aber wie du auch meintest, wenn die produktion wieder zurück in die USA gegangen ist, kann man noch Hoffnung haben dass dieser Irrsinn aufhört. Mir fällt dabei auch ein wie Firmen in 2 Weltkrieg
alles von Gefangenden/KZ Häftlingen haben bauen lassen. Das Damlige "Kraft durch Freude" Werk war auch groß darin - heute ist die Nachfolge VW, so mit das einzigste Werk was keine Waffen
herstellt.

Kiat Gorina 12/11/2012 09:21



Die Nazis haben während des Zweiten Weltkrieges viele Menschen ausgebeutet. Mein Vater erzählte mal ganz stolz, dass er Saboteuere persönlich liquidiert habe. Was war vorgefallen?


Ein junger Häftling hatte keine Schnürsenkel. Da nahm er ein Stück Kupferdraht, um seine Schuhe zu binden. Deswegen wurde er erschossen! Und mein eigener Vater war stolz darauf!


Das geschah im KZ Mittelbau Dora! Da wurden ja die V2-Raketen hergestellt! Mir ist es unverständlich, wie ein Mensch zu solchen Handlungen fähig ist und dann noch stolz darauf sein kann!


Obwohl, heute hat sich diesbezüglich nicht viel geändert! Wenn da ein Leiter des Jobcenters in Brandenburg an der Havel stolz berichtet, dass noch mehr sdanktoniert wird und die Lokalzeitung das
veröffentlicht, dann frage ich mich, ob Leiter und Redakteure nicht wissen, was Sanktion bedeutet?


Sanktion bedeutet Essensentzug! Essensentzug ist Folter, das bestätigt auch das Auswärtige Amt! Die Menschenrechtskonvention hat Foltermethoden verboten! Ach ja, gestern war Tag der
Menschenrechte? Hat sich da etwas geändert? Nein - die Jobcenter foltern weiter! Eine Schande für diese Politik und deren Politiker!


 



Heike 12/10/2012 12:50


Tja was soll ich sagen… eine Schweinerei ohne gleichen (?) ist es eh. Ich muss aber sagen dass wie Apple haben. Leicht erklärt… mein hat damals in der Umschulung an einen Apple gelernt, für
Druckerein und so waren nun mal Apple der Gängige Standart. Zumal alle anderen Rechner (außer Unix) recht Schwach waren und nicht viel brachten. Nach der Umschulung hat er in Wolfsburg ein
Weiterbildungskurs gemacht, wenn man es so nennen will. Weil er sehr gut damit umgehen konnte hat man ihn einen Rechner zu Verfügung gestellt und er durfte Aufträge bearbeiten - Geld bekamen wir
später nicht. Aber die Rechner dafür, hatten damals einen Wert von Mehren Tausend DM. Also hatten wir auch alle Programe dafür, und mein Mann hat mich auch an Apple Eingewiesen.


Die Rechner sind inzwischen veraltet und wir haben sie verschenkt, "neue" haben wir über Ebay für sehr viel weniger Geld bekommen. Die allerdings auch schon gute 10 Jahre alt sind. Programme eben
so.


Was sollen wir denn jetzt machen? alle Apple weg werfen und alles neu kaufen? Programe und so weiter? Ist doch ein schlechter Witz… Dafür müßten wir ein paar Tausend Euro so rumliegen haben. Auf alles Verzichten? dann verdienen wir gar kein Geld mehr.


Wütent macht einen das wirklich! aber alles neu anschaffen? man kann nur hoffen das die Menschen zu Vernuft kommen, und an den alten Rechner die schon mindestens 10 Jahre alt sind - genauso wie
die Programme, verdient keiner mehr wirklich was.


Vor ein paar Jahren habe ich durch Zufall mal einen Spielfilm über die Anfänge von Apple und Windows gesehen - und über ihre Erfinder. Ich mochte keinen von Beiden! der von Apple Eingebildet, und
Bill Gates Falsch. Er hat Programme und Erfindungen von anderen für sehr wenige Dollar anderen Abgekauft und für diese dann Selbst Millionen Verlangt. Oder die Ideen einfach gestohlen und nichts
dafür gegeben.


Einer so Unympatisch wie der Andere. Bill Gates Menschen haben wir auch schon kennen gelernt. Ich gebe euch dafür ein paar Euro… und verdiene damit Tausend! Danke. Wirklich danke…


Alles Mißt!

Kiat Gorina 12/10/2012 15:01



Es geht ja nicht darum, ob Apple schlechte oder gute Computer baut oder bauen lässt. Sondern es geht darum, dass Apple seine Computer in Fernost bei einer Firma bauen lässt, die ihre Arbeiter
brutal ausbeutet! Und Apple ist nicht der einzige Auftraggeber. Jeder Käufer von solchen Produkten sollte wissen, unter welchen Bedingungen Menschen dafür arbeiten mussten. 


Je mehr solche Arbeitsbedinungen bekannt werden, desto eher werden diese Missstände beseitigt. 


Wenn du alte Apple-Computer hast, dann nützt es den Arbeitern von damals überhaupt nichts, wenn du deine alten Computer weggibst. 


Am wichtigsten ist es doch für die Arbeiter bei Foxconn, dass die Arbeitsbedingungen sich ändern! Also die Massen informieren. Solange bis die Manager von Foxconn sich ändern. Und dass Apple
begonnen hat, die Produktion von Fernost abzuziehen und zurück in die USA zu bringen, ist vielleicht ein Anfang.



Katharina vom Tanneneck 12/09/2012 22:42


Die Manager und Konzernchefs wollen so schlau sein aber sie vergessen das Wichtigste. Menschen die durch Maschinen ersetzt werden haben kein Geld mehr diese Produkte zu kaufen. Die Roboter kaufen
diese Produkte nicht. So schaufeln sie eigentlich ihr eigenes Grab.


Wenn kein Mensch mehr diese Produkte kaufen würden, wären sie schnell am Ende. Ich brauche das nicht!


So geht es ja auch in Deutschland! Die Menschen verdienen nicht mehr viel und können sich nichts mehr leisten. Der europäische Export bezahlt seine Waren nicht mehr und somit wird ganz Europa in
die Pleite getrieben. Würden die Menschen gutbezahlte Arbeitsplätze haben, dann könnten sie sich auch etwas leisten und allen ginge es gut. Aber viele bekommen den Hals ja nicht voll!
 

Kiat Gorina 12/10/2012 00:14



Genau so ist es! Und wofür? Nur damit sie sehr reich sind?! Was haben sie davon? Vielleicht ein bisschen Macht, solange sie leben. Und das war es dann!


Da ist im November der Albrecht-Erbe (Aldi Nord) gestorben - nur 58 Jahre alt! Sein Leichenhemd hatte keine Taschen! Hätte die Familie Albrecht beizeiten mit ihren Milliarden medizinische
Forschung unterstützt und gefördert - vor allem auf dem Gebiet der Krebsforschung, wer weiß, vielleicht könnte der Albrecht-Erbe noch leben ...


Wie haben die geistigen Väter des Grundgesetzes festgelegt? Eigentum verpflichtet!



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen