Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
14. September 2011 3 14 /09 /September /2011 21:39

Am letzten Sonntag hatte Günther Jauch sein Debüt als Moderator in einer politischen Talkshow - als Nachfolger von Anne Will, die in das Nachtprogramm am Mittwoch verbannt wurde. Warum eigentlich? Zumindest war sie besser als Jauch am letzten Sonntag.

Erinnern wir uns an den 14.07.2010! Was war da? Nun, da schrieb der Stern in seiner Titelzeile "Jauch kassiert 4.500 Euro pro Minute". Dies ist wohl untergegangen in dem ganzen Gedöns um Jauch. Woher weiß der Stern das? Laut "BILD".

Wie kommt der Stern auf diese Zahl? Rechnen wir doch mal nach, vorher zitiere ich den Stern: "Er und seine 2000 gegründete Produktionsfirma sollten 10,5 Millionen Euro pro Staffel mit 39 Sendungen erhalten, meldet die Zeitung. Das seien 41 Prozent mehr, als bisher bei Vorgängerin Will angefallen seien. Jauch koste pro Minute 4487,18 Euro Gebührengeld, rechnet das Blatt vor."

Also, zum Mitschreiben:

  1. 10.500.000 Euronen pro Staffel mit 39 Sendungen: das macht pro Sendung
  2. 10.500.000 geteilt durch 39, also 269.230,77 Euronen
  3. Eine Sendung dauert eine Stunde, also 60 Minuten. Das macht pro Minute
  4. 269.230,77 geteilt durch 60, also 4.487,18 Euronen! Wirklich! Pro Minute!

Dies erhält natürlich nicht Jauch alleine, seine Mitarbeiter bekommen auch etwas ab. Wieviel, das ist Jauchs Geheimnis! Interessant ist, dass seine Vorgängerin Anne Will nur gut die Hälfte erhalten hat. Klar, sie ist ja eine Frau. Und Frauen erhalten nun mal weniger Geld als Männer - auch in der Männerdomäne ARD.

Ja, und was hat Günther Jauch im Gegenzug dafür geliefert? Da schaue ich in die Süddeutsche vom 12.09.2001 und zitiere wahllos:

  1. Schlagzeile der SZ "Unfreiwillige Loriot-Komik zur Premiere"
  2. "Der Moderator schien nicht wirklich daran interessiert zu sein, was Marcy Borders zu berichten hatte. Unter normalen Umständen wäre das unangenehm, aber vielleicht entschuldbar: Die 9/11-Berichterstattung hat in den vergangenen Tagen und Wochen so viel Raum in den Medien eingenommen, dass dem ein oder anderen Berichterstatter - bei aller Dringlichkeit - eine gewisse Überdrüssigkeit nicht unbedingt übelzunehmen wäre."
  3. "Was also mag Jauch bewogen haben, ausgerechnet an seinem ersten Abend in der ARD so lustlos zu wirken? War es die Lustlosigkeit daran, den großen Erwartungen gerecht zu werden? Schließlich hatte er schon vor Wochen betont, man dürfe nicht zu viel von ihm erwarten, er werde das Rad nicht neu erfinden, werde anfangs Fehler machen und der 'übernatürlichen Erwartungshaltung' nicht genügen können."
  4. "War es der Wechsel von der stets charmant lächelnden Anne Will, die den Moderationsstil von Günther Jauch im direkten Vergleich hölzern und geradezu unbeholfen wirken lässt? Oder wollte der Moderator einfach, dem Thema angemessen, im Vergleich zu seinem anderen Job als Quizmaster bloß nicht zu leichtgewichtig wirken und hat deshalb jede Heiterkeit, aber auch jegliche Verbindlichkeit abgelegt, weil man den zehnten Jahrestag von 9/11 nun mal nicht locker flockig abmoderiert haben möchte?"
  5. "Warum auch immer: Als Jauch seinen extra aus den USA eingeflogenen Gast befragte, die aus den Medien bekannte "Dust Lady", die für ihn zum ersten Mal seit dem 11. September 2001 in ein Flugzeug gestiegen war, da wirkte er nicht sonderlich motiviert für seine neue Aufgabe. Weder waren die Fragen überzeugend, noch wurde nachgehakt, stattdessen ihr Auftritt schnell durchgehechelt und während der Antworten angestrengt auf die Moderationskarten geschielt."
  6. Abschließendes Urteil der SZ: "Für Jauchs erste Sendung war das ein erstaunlich schwacher Auftritt"

Tja, und dafür gibt der Gebührenzahler, die Gebührenzahlerin knapp 4.500 Euronen pro Minute aus?! Wer hat uns Gebührenzahler denn gefragt? Werden wir überhaupt gefragt? Nein, und nochmal nein! Sind sich die ARD-Programmmacher ihrer Verantwortung bewusst? Sie werfen da ja nicht ihr Geld zum Fenster hinaus, sondern das Geld der Gebührenzahler! 

Da stimmt doch etwas nicht in der ARD! Da müssen die Ministerpräsidenten der beteiligten Länder einschreiten, sonst werden sie wohl bei den nächsten Wahlen nicht mehr gewählt! So sind nun mal die Regeln der Demokratie!

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

Unternehmensberater 04/02/2012 10:45


Natürlich ist das Wahnsinn. Aber vergleicht man es mit deutlich schlechteren Formaten (Gottschalk live etc.) relativiert sich das glaube ich schnell.

Kiat Gorina 04/02/2012 15:26



Gottschalk nimmt ja für sich in Anspruch, "nur" Unterhaltung zu liefern. Jauch jedoch moderiert eine politische Talkshow - also erwarte ich da ein anderes Niveau. Jetzt erwarte ich nichts mehr,
da ich beschlossen habe, diese Sendung mit Jauch zu meiden.



monique 10/11/2011 10:06


Der jauch wird von sendung zu sendung schlechter, jetzt muss er schon vier jahre altes bier trinken - wohl bekomms ;-)


Kiat Gorina 10/11/2011 11:01



Was hat der Gag mit dem vier Jahre alten Bier mit Politik zu tun? Die letzte Sendung war doch wieder nur Wahlhilfe für die Schwarzen - diesmal für die Aigner, die ja als Verbraucherministrin
nicht viel bringt. Es wird immer deutlicher: Jauch ist dr bestbezahlte Wahlhelfer der Schwarzen in dieser Republik. Und das auf Kosten der GEZ-Zahler, also auf unsere Kosten!



werner 10/10/2011 09:48


Ich habe gelesen, die ARD will die Gebühren erhöhen. Sie wollen dem Jauch und anderen noch mehr Geld hinterher werfen. Das stinkt zum Himmel!


Kiat Gorina 10/10/2011 09:56



Das habe ich auch gelesen! Es ist wirklich eine Frechheit, für so viel Müll auch noch Geld zu verlangen! Und wo bleibt die Mitbestimmung der GEZ-Teilnehmer an der Programmgestaltung. DIe
Ministerpräsidenten kannst du vergessen, die denken ja nur an versteckte Wahlhilfe für ihre Partei 



Anubis 10/03/2011 19:51


Was die verdienen, ist ja Geld von der GEZ, also unser Geld!


Kiat Gorina 10/03/2011 20:10



Genau, das sind alles GEZ-Gelder. Jetzt will die ARD noch mehr Geld - nicht zu fassen. Klar, wenn die die GEZ-Gelder zum Fenster rausschmeißen?!



Adam 10/02/2011 22:03


Das fürchte ich auch, dass sich die vielen Talkshows in der ARD totlaufen. Und wer bezahlt es? Wir, die Gebührenzahler!


Kiat Gorina 10/02/2011 23:24



Das denkeich auch, dass die Zuseher der ARD überdrüssig werden! Wer weiß, villeicht wurde gerade ds beabsichtigt? Da schaut her, die Menschen wollen keine politischen Talkshows mehr! Also gibt es
dann keine mehr. Dann ibt es nur noch Unterhaltung - oder was die "Macher" darunter verstehen 



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen