Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
2. November 2013 6 02 /11 /November /2013 19:45

TRANSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-UJWFRTgitSM/UnVGOEvNXMI/AAAAAAAAAY4/38__rVOFiMA/s1600/bund.jpgDa hat der BUND ein Video produziert: Da wachsen Babyköpfe aus dem Ackerboden, ein Flugzeug verspüht Gift, die Kinder sterben. Unter dem Motto: "Pestízide! Hergestellt, um zu töten!" Das war den Lobbyisten der Landwirtschaftsindustrie nicht nur ein Dorn im AUge. Sie sahen die Eure der Bauernschaft angekratzt, ja in den Schmutz gezogen. Werfen wir doch einen Block in dieses Video:

Pestizide - hergestellt, um zu töten
Veröffentlicht am 28.10.2013 von BUND Germany

Es geht um Glyphosat - besser bekannt als "Roundup"! Das ist ein Teufelszeug, das sogar die Bauern, die es verspritzen, krank macht. In Frankreich ist Roundup als Verursacher einer Krankheit von Landwirten verdächtigt, die als Berufskrankheit anerkannt wird! Wird da der Belzebub mit dem Teufel ausgetrieben? Das will die Monsanto-Lobby auf keinen Fall hören!

Deshalb die Empörung! Wenn ich mir die heutige Landwirtschaft so ansehe, da wird ein Kampf gekämpft. Der Kampf zwischen Teller und Tank! Will sagen: Früher war die Landwirtschaft da, um die Teller hungriger Mäuler zu füllen. Aber heute sind viele Bauern nur noch Lieferanten von Biogas. Und wie wird Biogas erzeugt? Durch Vergasung! Ja, es werden Nahrungsmittel vergast!

Da wird Biomasse auf den Äckern in Monokultur erzeugt, meist wird Mais gesät und geerntet. Die Monokultur hungert die Böden aus. Die überschweren Maschinen verdichten die Böden so sehr, dass kaum noch etwas wächst. Also muss gespritzt werden. Auf Teufel komm raus. Und der Teufel kommt raus - an vielen Stellen:

In den Biogasanlagen entsteht als Abfall eine derart giftige Brühe an Gülle, die nicht nur stinkt, sondern hochgiftig ist. Manchmal stehen große Lachen tagelang auf den Feldern, die nicht abfließen, weil der Boden zu sehr verdichtet ist! Ich habe mehrmals mit einem pH-Messgerät die Jauche gemessen und war immer wieder erschrocken. pH-Werte über 11 - diese Jauche ist doch glatt als WC-Reiniger zu verwenden!

Wenn ich das den Biogas-Bauern erzählte, sie waren nicht interessiert. Sie sind nur an der Vergütung für den erzeugten Strom interessiert! Und wenn ich mich an die Landwirtschaftsämter wende, dann kommt gleich die Gegenfrage, ob mein Messgerät überhaupt "amtlich" geeicht ist?! Bisher fand es kein Amt für nötig, selbst Messungen durchzuführen!

Sie haben einfach Angst vor den Ergebnissen. Es könnte ja sein, dass ich Recht habe! Was dann? Und die Bauern vernichten ihr eigenes Kapital: ihren guten Ackerboden! Noch ein paar Jahre, dann wächst nichts mehr auf diesen ausgelaugten Böden!

Und die wirklichen Biobauern schauen in die Röhre: Sie können kaum noch Äcker pachten, um dort ihr Biogemüse anzubauen. Die Erzeuger von Biogas pachten alles, was zu pachten ist. Sie zahlen astronomische Preise für Äcker. Da können die Biobauern nicht mithalten. Folge: DIe Preise für Nahrungsmittel steigen und steigen!

Aber das soll nicht bekannt werden! Menschen sollen nicht über diesen Irrsinn nachdenken. Da gibt es in Deutschland eine florierende Maschinenindustrie für die Biogaserzeuger. Immer größer und schwerer werden die Maschinen. Die Maschinenringe für Landwirte verleasen diese Mammutmaschinen an die Landwirte. Den größten Profit streichen nicht deutsche Firmen ein, sondern US-amerikanische!

Für die Biogas-Erzeuger ist dieses Spielchen ein Nullsummenspiel: Je mehr sie verdienen, umso mehr müssen sie für Maschinen ausgeben. Immer größer, immer teurer! Dieser Wahnsinn zeigt sich immer öfters: Da sind die Maschinen derart groß, dass die Äckerchen viel zu klein für die Monstermaschinen sind. Eben der tägliche Wahnsinn.

Dabei gibt es eine viel bessere Methode, heute Landwirtschaft zu betreiben: Permakultur! Damit können genügend Pflanzen auf nur einem Hektar angebaut werden, dass eine vierköpfige Familie ein Jahr versorgt ist. Und es werden keine Pestizide gebraucht! Und die Böden werden geschont!

Aber davon will diese Nahrungsmittelindustrie nichts davon wissen. Da gibt es ja dann kein "Wachstum"!

Dokumentation: DER AGRAR REBELL - PERMAKULTUR IN DEN SALZBURGER ALPEN (DVD / Vorschau)
Veröffentlicht am 03.10.2013 von FILMSORTIMENT.de

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Virginia 11/14/2013 19:45


Der BUND hat sein Video gelöscht! Wieso das denn? Aus Angst vor Monsanto oder was?!

Kiat Gorina 11/14/2013 19:55



Ja, der BUND ist eingeknickt! Bei der gesamten Kritik an diesem Video wurde abgelenkt von der Gefahren, die von Glyphosat ausgehen. Dazu ein Artikel:


http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/kampagne-gegen-pestizide-bund-zieht-umstrittenes-video-zurueck,10808230,24941164.html


Dort ist auch eine Adresse genannt, unter der die englische Version des Videos noch zu sehen ist:


BUND -
For A Future Without Pesticides


Fragt sich nur wie lange? Das ist wieder einmal typisch: Da gibt es einen Aufschrei gegen ein Video, aber mit der eigentlichen Problematik
befassen sich dann nur wenige: GLYPHOSAT!



Katharina vom Tanneneck 11/04/2013 01:03


Es gibt schon keine Futtermittel mehr, die nicht genmanipuliert sind. Das heißt, wer im Supermarkt sein Fleisch kauft, der hat das alles schon intus! :-(


 

Kiat Gorina 11/04/2013 12:25



Genauso ist es! Andererseits wird den Biobauern das Leben sehr schwer gemacht! Alte Obst- und Gemüse- und Getreidesorten werden verboten! Wo leben wir denn? In Europa - in der EU - in einem
egulierungswütigen Staat!



Katharina vom Tanneneck 11/03/2013 22:32


Es werden viel zuviele Pestizide verwendet in der Agrarindustrie! Natürlich ist die Ernte dann nicht ganz so groß aber dafür hätten wir gesunde Lebensmittel. Ich sehe es hier bei uns, ein
Biobauer baut ohne Pestizide an und die Ernte ist kleiner als die der anderen Bauern. Trotzdem kaufe ich lieber bei ihm als bei den anderen! Ich kenne diesen Biobauern sehr gut und er denkt wie
wir. 


Wir wollen einfach nicht vergiftet werden! 

Kiat Gorina 11/04/2013 00:49



Ja, es geht auch ohne Pestizide! Wir wissen ja gar nicht, was wir uns mit Pestiziden alles antun. Und unseren Nachkommen! Und wie sich demnächst die genmanipulierten Nahrungsmittel auswirken. Das
alles ist eine große Unbekannte! Was ist, wenn es uns geht wie Goethes Zauberlehrling?



David 11/03/2013 14:34


Der Industrieverband Agrar nennt das BUND-Video "perfide" und "abscheulich". Was bedeutet für diesen Verband "perfie"? Perfide bedeutet doch "treulos" und "heimtückisch"! Was ist an diesem Video
treulos? Oder heimtückisch? 


Bei "abscheulich" frage ich mich: Natürlich ist dieses Video abscheulich, es will Abscheu auslösen! Abscheu vor den widerlichen Spritzaktionen in der Landwirtschaft!


Da es um Glyphosat geht, da frage ich mich, wieso Monsanto zwei Labors beauftragte, Roundup zu prüfen. Diese Labors wurden erwischt, wie sie Testergebnisse fälschten! Die Regierung musste diese
Labors schließen! Also waren doch die Testergebnise nicht so, wie sich Monsanto wünschte?!



http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-10/28463113-iva-bund-kampagne-perfide-und-abscheulich-schocker-video-zeigt-wie-babys-auf-acker-mit-spruehnebel-vergiftet-werden-landwirte-werden-in-die-naeh-007.htm

Kiat Gorina 11/03/2013 14:43



Diesem Verband fallen keine anderen "Argumente" ein - weil es offensichtlich keine gibt! Ich finde es gut, dass es dieses Video gibt, jetzt wird wenigstens über die Spritzaktionen in der
Landwirtschaft geredet - sehr zum Verdruss der Lobbyisten. Je mehr sich diese Lobbyisten künstlich aufregen, desto mehr wird geredet! Diese Lobbyisten erreichen nur das Gegenteil :-)



Nadja 11/03/2013 13:57


Verkehrte Welt! Da zwingt die EU die Zigarettenhersteller, Schpckbilder auf die Packungen zu pappen. Aber wenn der BUND ein angebliches "Schock"-Video veröffentlicht, dann wird mit Anzeigen
gedroht!


http://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Empoerung-ueber-BUND-Schockvideo-Landwirte-als-Kindermoerder-1278813.html

Kiat Gorina 11/03/2013 14:06



Die spinnen, diese Agrarlobbyisten!



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen