Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
6. April 2013 6 06 /04 /April /2013 10:49

TRANSLATE

Am 8. Mai 2011 schrieb ich zum Freitod des Gunther Sachs unter anderem: Sachs wählte den Freitod - ich denke, jeder Mensch hat das Recht dazu, es ist seine eigene Entscheidung, wie er sein Leben beendet. Er schreibt: "Der Verlust der geistigen Kontrolle über mein Leben wäre ein würdeloser Zustand, dem ich mich entschlossen habe, entschieden entgegenzutreten." - ja, er wollte wahrscheinlich auch niemandem zur Last fallen. Und er wollte nicht dahinvegetieren. Ein stolzer Mensch.

Quelle: Hommage an Gunter Sachs

Der Volksmund meint ja, wir sollten über Tote nichts Schlechtes reden! Mag sein. Aber die Wahrheit dürfen wir doch sagen - auch wenn sie nicht so rühmlich ist. Am 4. April 2013 gab es einen Donnerschlag: Da wurden Dokumente über Steueroasen veröffentlicht. Sogar der deutsche Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble wollte diese Dokumente haben. Aber die Journalisten gaben ihm einen Korb. Aus Gründen des Quellenschutzes. Richtig so!

Wenn der Minister sich für die Skandale um Steueroasen interessiert, soll er halt die Zeitung lesen! 

Die Süddeutsche Zeitung berichtete auch über das Firmengeflecht des Gunther Sachs. 

Quelle: Süddeutsche.de Das System Sachs

In diesem Artikel schreibt die SZ über den Freitod: Samstag, der 6. Mai 2011. Gunter Sachs ist aus den Vereinigten Staaten ins Schweizerische Gstaad zurückgereist - in sein Chalet, ein altes Bauernhaus. Nach dem Abendessen setzt er sich an seinen Schreibtisch, schreibt einen Abschiedsbrief, in dem er "die ausweglose Krankheit A." erwähnt, und erschießt sich.

Gunther Sachs besaß zwar ein Vermögen von fast einer halben Milliarde Franken - aber was hat er damit gemacht? Er hat es versteckt - in Steueroasen, damit er selbst Steuern sparen kann! Er hat einen riesigen Aufwand betrieben, sein Vermögen zu verstecken. 

Und er hätte wissen müssen, dass im Alter Krankheiten drohen. Sein eigener Vater litt ja auch unter der "Krankheit A." Was hat Gunter Sachs mit seinem Vermögen gemacht? Ja, er hat auch andere Menschen unterstützt - auch seine EX-Frau Brigitte Bardot - in Sachen Tierschutz. Das ist gewiss löblich.

Aber ich frage mich, wieso hat Gunther Sachs nicht die medizinische Forschung unterstützt. Mit seinen Millionen hätte er doch Forschungsaufträge für den Kampf gegen Alzheimer finanzieren können?! Wieso verwendete er einen Teil seines Vermögens nicht dafür?

Was bleibt jetzt vom Namen Gunther Sachs übrig? Wie schreibt die SZ? Er war Millionenerbe und Kunstsammler, Ehemann von Brigitte Bardot und Geliebter der Kaiserin Soraya. Gunter Sachs war ein Mann mit vielen Facetten. Die Daten des Offshore-Leaks zeigen: Teile seines Vermögens steckte er in komplizierte Firmenkonstrukte in Steueroasen.

Und jetzt muss hinzugefügt werden: G. Sachs versteckte sein Vermögen in Steueroasen - um sich vor der Zahlung von Steuern zu drücken. Ein sehr fader Beigeschmack macht sich breit.

Wäre es nicht ehrenvoll für die Hinterbliebenen gewesen, stünde da auch: Gunther Sachs hat mit seinem Vermögen die medizinische Forschung unterstützt, damit Alzheimer heilbar ist!

So aber müssen Behörden es Kanton Bern den Fall Sachs überprüfen:

Quelle: Süddeutsche.de Kanton Bern will Fall Sachs prüfen, Hollande in Bedrängnis: "Aufgrund der Hinweise wird die Steuerverwaltung das Dossier von Gunter Sachs nochmals prüfen und mit den ihr zur Verfügung stehenden rechtlichen Möglichkeiten und Mitteln allenfalls Massnahmen ergreifen."

Kriminelle Willkommen - Offshore leaks - Steuerhinterziehung
Veröffentlicht am 05.04.2013 von AustriaOccupy

Diese über 260 GigaByte an brisanten Daten sind ein Schlag ins Gesicht der vielen kleinen Bürgerinnen und Bürger, die sich tagtäglich abrackern um zu leben. Werden diese Menschen nicht wütend und zornig, wenn da diese Superreichen ihr Geld dem Fiskus entziehen?! Werden wir bald laute Forderungen wie "Die Superreichen müssen weichen!" hören?

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Klaus Kleber 04/13/2013 19:00


Nein ich sprach von Alzheimer bei Ronald Reagan und das Superreiche Steuern bezahlen sollen.Strom ohne Abgase ist allgemein besser als mit.In der Schweiz gibt es genug Wasser das herunterläuft
,aber bei uns ist ein Fluss auch ein Wasserweg und Lebensraum für Planzen und Tiere.Wenn man Teslamotoren die Strom überall umsonst gewinnen kann erfindet, wozu dann das Wasser zubauen?

Kiat Gorina 04/13/2013 20:34



Da Wasserwirbelkraftwerke nur eine geringe Höhendifferenz benötigen, sind sie auch in Deutschland einsetzbar. Und da die Umdrehungszahlen niedrig sind, werden Fische nicht behindert.


Natürlich wäre es besser, wenn die Forschung sich mit Freier Enrgie resp. Raumenergie beschäftigen dürfte. Das allerdings würde ein kompletts Umdenken bedeuten. Ob diese Spezies Mensch dazu
bereits bereit ist? Oder ob sie je dazu bereit sein wird oder kann?



Klaus Kleber 04/12/2013 05:05


Das ist eher was für Norwegen,die haben aber eh genug Wasserkraftstrom.Der Windstrom wird viel kostenlos ins Ausland abgegeben weil dann Netze und Strombedarf passend sind,kostet aber den
Steuerzahler.Was hat das jetzt mit dem Thema Alzheimer zu tun?

Kiat Gorina 04/12/2013 09:43



Wasserwirbelkraftwerke sind nicht nur für Norwegen geeignet. Sie arbeiten bereits ab einer Höhendifferenz von 50 cm wirtschaftlich. Also eine ganz feine Sache - meiner bescheidenen Meinung nach.
Dennoch werden sie kaum eingesetzt und gebaut.


Was das mit Alzheimer zu tun hat? Du selbst hast doch die Energiewende angesprochen  Und zur Energiewende gehört
auch die Dezentralisierung der Energieerzeugung. Genauso wie bei der Trinkwasserversorgung  Dann werden die
Großkonzerne längst nicht arbeitslos, die Versorgung der Industrie bleibt ja. Und diese Großkonzerne bieten für die Privatverbraucher keine Energie und kein Trinkwasser an, sondern
Dienstleistungen wie etwa die Wartung der eingesetzen Maschinen. Und das bringt wieder eine Menge Arbeitsplätze!



Klaus Kleber 04/11/2013 04:35


Nein, Reagan hat alles an andere delegiert und weil keine Kohle da war das nachgemacht was die Thatcher engeführt hatte.Deshalb musste Schröder auch seine Agenda rausbringen,weil Herr Kohl der
das noch viel sozialer hätte machen können es nur augesessen hat.Frau Merkel lässt ihre Minister auch erstmal alleine wurschteln, wenn das dann nicht hinhaut weil sie keine klaren Kurs setzt,halt
auch aussitzen,dann kommt ein Donnerwetter oder ein Ministsterwechsel.Der Kohl hat auch die Minister verschlissen wie kein anderer.Was mich ärgert ist das die von Ja-Atom zu Nein -Atom schwenken
kann ,quasi das gegenteil, ohne das einer auch nur daran zweifelt das das so richtig ist was sie gerade macht oder gemacht hat.Das ist doch ein Freibrief das sie dort bis in alle Ewigkeit machen
kann was sie will obwohl sie garkeine Ahnung hat was das bringt oder nicht.Ist fast wie Alzheimer.

Kiat Gorina 04/11/2013 18:27



Über die Energiewende ist ja noch lange nicht das letzte Wort gesprochen: Zuerst warnten die Energieerzeuger vor einem bundesweiten Blackout, wenn die Atommeiler erkalten. Jetzt stellt sich
heraus, dass - trotz acht abgeschalteter Atomkraftwerke - mehr Strom erzeugt wird, der dann verkauft wird. Müsste ich das verstehen?


Die Netzanbindung von Windkraftwerken draußen auf der See werden zwar gebaut, aber angeblich gibt es Probleme mit der Anbindung an das bestehende Netz. Vermutlich wollen die Energieerzeuger gar
keinen Anschluss: Diese Windkrafträder laufen rund um die Uhr und sind dann viel billiger als ein Atommeiler.


Jetzt kommen die Windkrafträder ohne Getriebe aus, sind also weniger aufwendig als die früheren Modelle. Und trotzdem soll Windenergie reduziert werden. Die Energieerzeuger wollen die
herkömmlichen zentralen Großanlagen beibehalten. Grund: Photovoltaik und Windenergie sind nur dezentral vor Ort ökonomisch sinnvoll!


Was ich auch nicht verstehe, dass bei Wasserkraft die neuesten bereits bewährten Wasserwirbelkraftwerke nur ein Geheimtipp sind. Deren Einsatz will die Energielobby auf jeden Fall verhindern.
Warum wohl?



Klaus Kleber 04/10/2013 02:36


Viel schlimmer ist das Ronald Reagan sich wiederwählen hat, obwohl der Alzheimer hatte,mal abgesehen was der sonst noch verbrochen hat.

Kiat Gorina 04/10/2013 09:04



Reagan hatte nichts zu sagen - das bestimmten andere. Unter anderem seine Frau  Ich habe den Eindruck, dass
ein Politiker an der Spitze, der die Zusammenhänge nicht (mehr) erkennt, von den Strippenziehern im Hintergrund sehr gern genommen wird! Ich will damit nicht behaupten, dass dazu auch die
Kanzlerin gehört. Aber sie hat ja mal im Wahlkampf Brutto und Netto verwechselt. Das griff auch Lizzy Melón auf:


http://schamaninkiat.over-blog.de/article-ich-will-doch-nur-ver-dienen-52613050.html



Klaus Kleber 04/09/2013 05:33


Ich meinte den Film "Der Feind des Volkes".Die machen nur Forschung wenn damit Geld zu machen ist und nicht um damit Krankheiten zu heilen.Alzheimer kann man nur diagnostizieren wenn man das
Gehirn raunimmt,also wenn der Patient tot ist.Ansonsten spricht man von Demenz,das kann auch vorkommen wenn man zuwenig trinkt.Ich möchte nicht das Superreiche 150 Jahre alt werden und der
Normalbürger der soviel Giften von überall ausgesetzt wird, mit 60 in die Kiste springen muss ,weil ihm keiner helfen kann oder es sich nicht finanziell lohnt.

Kiat Gorina 04/09/2013 16:48



Hmm, in Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Alzheimer-Krankheit finde ich Kurzkapitel wie Prä-Demenz-Stadium, Früh- und
Mittelstadium und Fortgeschrittene Demenz. Und einen Satz: "Nachdem die Diagnose Alzheimer gestellt worden ist, beträgt
die verbleibende Lebenserwartung in etwa sieben bis zehn Jahre"


Also kann Alzheimer vor dem Tod diagnostiziert werden?


Der Film scheit sehr interessant zu sein - den werde ich mir ansehen...


Ich möchte auch nicht, dass die Superreichen so alt werden. Von mir aus können sie gleich abtreten 






Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen