Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
8. Februar 2014 6 08 /02 /Februar /2014 18:37

TRANSLATE

http://3.bp.blogspot.com/-cJFuAroUmEE/UvSoFPK7CgI/AAAAAAAABBo/4cbQGqwR7MQ/s1600/_vril.jpgWer sich in den einschlägigen Foren herumtreibt, stößt immer wieder auf "Wunderwaffen" der Nazis im Zweiten Weltkrieg. Heute stöberte ich mal in einer Sammlung meines verstorbenen Vaters. Er war weniger Jäger, aber Sammler! Und beim Kramen stieß ich auf "Feuerbälle". Feuerball? Da klingelte es bei mir:

Waren das nicht die Leuchterscheinungen, von denen alliierte Flieger immer wieder berichteten? Ja, da gibt es viele Berichte und Protokolle, in denen die Piloten von "Feuerbällen" berichteten. Ich kramte weiter und fand zwei Arten von "Waffen": einmal "Seifenblasen" und zum andern "Schildkröten" genannt.

Es waren auch technische Zeichnungen dabei. Diese "Schildkröten" waren ferngelenkt, sie wurden so genannt, weil sie ein Gehäuse wie eine Schildkröte hatten. Aber im Innern waren sie vollgestopft mit Elektronik! Ja, auch mit Halbleitern.

Seltsam, da sollen doch angeblich die Amerikaner erst nach dem WK II den Transistor erfunden haben ...

Und ich las von einem speziellen Gemisch im Tank, damit wurde ein leuchtender Ring erzeugt. Was sollten diese Schildkröten anrichten? Sie sollten die Zündanlagen der feindlichen Bomber stören! Mit besonders entwickelten Röhren. Die SS - Väterchen war ja bei der SS - wollte damit die "Zündabschaltung" erreichen. Die elektronische Strahlung der Schildkröten nannte die SS großspurig "Todesstrahlen".

In den Unterlagen fand ich allerdings nicht, wie erfolgreich diese "Zündabschaltung" war. 

Jetzt zu den "Seifenblasen": Das waren nichts anderes als Ballons in verschiedener Größe, im Innern steckten ein paar Spulen aus Draht. Zweck: Sie sollten das Fleugzeugradar der feindlichen "Pfadfindermaschinen" stören. 

Für den Nachteinsatz waren die Ballons schwarz - für den Einsatz am Tag weiß oder durchsichtig. Eigentlich nur verkleinerte Wetterballons. Es ist ja verbürgt, dass auch nach Kriegsende solche Ballons gesichtet wurden - in der Stratosphäre. Sie wanderten herrenlos um den halben Globus. Von Verschwörungstheoretikern als UFOS bezeichnet.

Mein Fazit: Die Nazis müssen aus Verzweiflung aus dem letzten Loch gepfiffen haben.

Hitler tests a Wunderwaffe [NEW!]
Veröffentlicht am 30.05.2012 von johnnomonster

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Antje 02/11/2014 22:13


Diese Band ist zwar laut, aber nicht mein Geschmack :-(

Kiat Gorina 02/11/2014 22:33



Die brauche ich nicht 



Klaus kleber 02/10/2014 21:39


Es gab aber schon 3-4 Fernsehsendungen die auch die Foo Figthers behandelt haben und ne Band die sich danach benennen.Wenn die Amis heute ne Drohne benutzen,wer hats erfunden?

Kiat Gorina 02/10/2014 21:45



Bisher wurde in Sachen Foo Fighter etwas hineingeheimnisst, was nicht der Wahrheit entspricht! Das schmälert nicht die Verdienste deutscher Ingenieure! Was heute als Drohne angepriesen wird,
hatten die Deutschen entwickelt, da hieß es FRITZ X  Aber all die Pläne und Patente haben sich die
"Siegermächte" unter den Nagel gerissen 



Erika 02/10/2014 20:10


Ich glaube auch, dass wir mit solchen Geschichten nur abgelenkt und beschäftigt werden sollen.

Kiat Gorina 02/10/2014 20:22



Ich denke, dass vieles extra in Denkfabriken ausgedacht wird 



Mary 02/09/2014 17:27


Wie meinst du das?

Kiat Gorina 02/09/2014 22:29



Dass mit solchen falschen Informationen Menschen abgelenkt werden sollen von den wirklichen Problemen in dieser Welt! 



Mary 02/09/2014 17:04


Es gibt in den USA von heute viele Nazis, die das wirklich glauben!

Kiat Gorina 02/09/2014 17:22



Manchmal kommt mir das Ganze als Teil einer Desinformationskampagne vor



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen