Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
9. Dezember 2013 1 09 /12 /Dezember /2013 11:49

TRANSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-dsQMNjEyi88/UqWavKb47ZI/AAAAAAAAAnk/4xK6N1vf3Zw/s1600/_uss.jpgDa berichten die DWN über Fukushima: "Höchste Radioaktivität aller Zeiten". Im Text wird behauptet, da werde radioaktive Strahlung bis 25 Sievert pro Stunde gemessen. Da frage ich mich wirklich, mit welchen Geräten das gemessen werden kann? Da fand ich eine Meldung:

Quelle: BBK Dosisleistungsmessgeräte

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe listet die dort eingesetzten Dosimeter auf. Alle können einen maximalen Wert von 1 Sievert pro Stunde anzeigen! Ich habe nach Dosimetern gesucht, die bis zu 25 Sievert und mehr anzeigen können. Ich wurde nicht fündig. Da frage ich mich wirklich, wie konnten solche Werte in Fukushima festgestellt werden.

Die DWN zeigen auch ein Foto, Da schiebt ein Mini-Van eine lange Stange vor sich her, auf der Stange ist ein Messgerät befestigt. Gehe ich davon aus, dass dieses Foto kein Fake ist, dann haben wir wieder einen Beweis, mit welch primitiven Mitteln Tepco vorgeht. Wieder ein Beweis, dass die japanische Administration nicht in der Lage ist, die Folgen des sechsfachen GAUs vor fast drei Jahren wirkungsvoll zu bekämpfen.

Quelle: DWN Fukushima: Höchste Radioaktivität aller Zeiten, Regierung verschärft Zensur: Die Lage in der Atom-Ruine bleibt weiter völlig außer Kontrolle: Nun wurde ein Leck entdeckt, aus dem so viel Radioaktivität austritt, dass ein Mensch in 20 Minuten sterben würde, wenn er sich an diesen Ort begibt.

Was bezweckt die japanische Regierung mit diesem jämmerlichen Zensurversuch? Ist die Situation in Wirklichkeit noch katastrophaler als bisher berichtet wurde? Wie blöd ist diese Atomlobby eigentlich? Denken die immer noch wie kleine Kinder? Ich mache die Augen zu, dann habe ich keine Angst?!

Ich verstehen auch die IAEA - International Atomic Energy Agency - nicht. Sie hat ja Tepco erlaubt, noch mehr radioaktiv verseuchtes Wasser in den Pazifik zu leiten. Bedeutet das, dass auch die IAEA keine Lösung kennt. Dass sie aus Verzweiflung erlaubt, diese hochgiftige Brühe weiter ins Meer zu leiten.

Nach dem Motto: Es hat sowieso keinen Sinn, dieser Planet ist global verseucht! Und alle auf ihm lebenden Lebenwesen?

Ich habe noch eine Aufstellug über Radioaktivitäts-Messgeräte gefunden:

Quelle: Internetchemie.Info Radioaktivitäts-Messgeräte

Um eine Vorstellung zu bekommen, was 25 Sievert pro Stunde bedeuten, schaute ich in Wikipedia:

Quelle: Wikipedia Strahlenbelastung und Grenzwerte: Die maximale erlaubte Jahresdosis für beruflich strahlenexponierte Personen beträgt 20 mSv, über ein Berufsleben dürfen jedoch nicht mehr als 400 mSv zusammenkommen. Für die normale Bevölkerung beträgt die maximale Jahresdosis 1 mSv (ohne natürliche Strahlung und medizinische Maßnahmen). Ein ungeborenes Kind darf bis zu seiner Geburt keine höhere Strahlendosis als 1 mSv erhalten.

Das bedeutet doch, dass nach deutschen Bestimmungen ein Arbeiter in einem Atomkraftwerk in seinem ganzen Berufsleben nur 400 MilliSievert abbekommen darf. Das bedeutet ferner, dass sich bei der japanschen Stelle der Arbeiter nur 0,016 Jahre aufhalten darf, dann hat er seine Lebensdosis abbekommen! Das sind dann knappe zwei Tage! 

Das heißt doch, dass das Leben eines Arbeiters bei 25 Sievert pro Jahr auf zwei Tage verkürzt wird!

Oder nehmen wir einen anderen Wert: Symptome von Strahlenkrankheit beginnen bei 150 MilliSievert! Das bedeutet doch dann 0,006 Jahre. Das sind 0,072 Monate. Oder 2,16 Tage! Das bedeutet doch, wenn sich ein Mensch zwei Tage lang bei 25 Sievert pro Stunde aufhält, dann bricht eine Strahlenkrankheit aus.

Da frage ich mich: Wieso wird nicht Brownsches Gas zur Dekontaminierung radioaktiver Strahlung eingesetzt? Da gibt es einen Forschungsbericht, den seinerzeit die Rot-Grünen in Auftrag gegeben hatten:

Quelle: Über einen Forschungsbericht, den keiner lesen will: Da gibt es ein Kapitel 4 mit dem Titel "Dekontamination radioaktiver Abfälle". Ja, richtig gelesen! Da gibt es zwei Technologien, mit denen kann die Radioaktivität reduziert werden.

Da frage ich mich wirklich, wieso diese Technologien nicht bei Fukushima eingesetzt werden? Oder ist Brownsches Gas ein Tabuthema? Oder versteht diese Spezies Mensch unter Dekontaminieren immer noch Schrubben? So geschehen bei einem Flugzeugträger:

Quelle: Wikipedia Kontamination der Umgebung: Den ersten Hinweis auf eine Existenz einer "radioaktiven Wolke" lieferte ein US-amerikanischer Flugzeugträger. Zwischen dem 13. und 14. März 2011 fuhr die USS Ronald Reagan hundert Meilen vor der Küste Japans durch ein radioaktiv belastetes Gebiet und wurde kontaminiert. Die Strahlungsbelastung von Besatzungsmitgliedern an Deck lag innerhalb einer Stunde ungefähr 700-fach über dem Normalwert.

Folgen, Wirkung und Gesundheitliche Gefahren durch Radioaktive Vergiftung
Hochgeladen am 25.03.2011 von webschreier

Ich frage mich auch: Was ist mit den Grünen los? Die globale Vergiftung durch Fukushima ist doch ein Thema oder sollte es sein! Haben die Grünen bereits aufgegeben?

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Johanna 12/14/2013 22:51


Für Deutschland bedeutet das, dass es der Mehrheit noch viel zu gut geht. Jedoch genau das wird sich sehr bald ändern. Wenn erst die ersten Zwangsabgaben bei den Konten aller abgebucht werden,
dann werden die allermeisten aufwachen. Ob sie dann zum Widerstand solidarisieren werden, ist die Frage.

Kiat Gorina 12/14/2013 23:12



Das sehe ich auch so.



Klaus kleber 12/14/2013 17:57


Es soll ja auch nicht zu einen Atomkrieg kommen, da es dann getarnt wird in Seuchen wie Aids und Aufstände ,in denen sich die meisten gegenseitig mit Handfeuerwaffen erledigen.Die verdienen an
einer Krise doppelt und wenn die dann fertig sind,dann kann denen keiner was.Es gibt ein Finanzsystem und seit 100 Jahren haben sie da die Kontrolle in den USA,nun werden das Volk,die Politiker
und das Militär der USA dazu genutzt die Weltherrschafft zu erreichen.Die EU,Wiedervereinigung und der Euro waren auf deren Mist gewachsen.Ihr sagt die letzte Regierung war ein Blödsinn,die neue
ist noch schlimmer,die Armutsschere geht immer mehr auseinander.Eupolitik ist ein nutzloser Beamtenapparat.Es gibt bestimmt Lösungen für Hunger,Energieknappheit und Umweltverschmutzungen mit den
heutigen Mitteln,die werden nur verhindert.Ein bedingungsloses Grundeinkommen ist illusorisch ,nicht weil es da Volkes Wille oder andere Gründe dagegensprechen.Die Politiker und das Finanzsystem
sind unter deren Kontrolle.Erst wenn das wieder geregelt ist,haben wir ne Demokratie und dann würde nicht viel dagegensprechen.Wir sind um mal ein Gleichniss heranzuziehen, auf der Titanik nach
der Kollision mit den Eisberg.Wenn wir alle Rettungsboote bauen würden,müsste keiner ertrinken.Aber wir glauben eben nicht daran und hören der Band zu, bis wir absaufen.Wenn alle wüssten wie
unser Geldsystem funktioniert,so der Spruch von den Henry Ford,nun denke mal was los wäre ,wenn die wüssten, was da wirklich geplant wird.Da wird jemand hochgepuscht und bereits vor
Amtseinführung mit den Friedensnobelpreis versehen,und was sind seine Leistungen?Was sind Frau Merkels Leistungen ,bei all den Problemen ,die die nichtmal mit Namen nennen.Wenn ich ein Terrorist
wär,wüsste ich welche Ziele getroffen werden müssen.Wir vertrauen meist unseren Regierungen nicht mehr,dabei ist es nur eine Regierung die überall die Leute hinsetzt die dann denen behilflich
sind.Oder warum reden plötzlich alle von Globalen Problemen,keiner packt aber wirklich was an?

Kiat Gorina 12/14/2013 22:40



Die Geschichte wiederholt sich immer wieder: Wenn den Unterdrückten die Daumenschrauben zu fest angezogen werden, dann gibt es Widerstand. Denken wir an die Bauernkriege, an die Französische
Revolution, an die Deutsche Revolution 1848 etc. Oder an das Ende des letzten chinesischen Kaiserreiches. Da waren die Eunuchen schuld, die alle Macht an sich gezogen hatten und  einen
Kindkaiser regieren ließen. Die derzeitigen Proteste in Italien  haben das Zeug, sich zu einer Revolution zu entwickeln. Und vergessen wir nicht: Der Unterdrücker sind nur wenige, die
Unterdrückten und Ausgebeuteten sind jedoch sehr viele!



Klaus kleber 12/13/2013 22:38


Ja,schon ,aber da werden nicht 6 Milliarden Menschen von sterben.Ausserdem, wer weiss ob dann nicht sonstwas passiert?Gibt noch jede menge Atomraketen oder Atommeiler.Mal angenommen deren Plan
klappt nicht,die werden hingerichtet,es sterben aber  500 Millionen.Wenn die weg wären,sind die Probleme mit Hunger,Überbevölkerung,Energieknappheit immer noch da,die die verleugnet
haben.Wenn man Hitler 1939 eleminiert hätte,hätten die zweithöchsten Nazis keinen Weltkrieg angefangen,aber es wäre immer noch eine Diktatur geblieben.Deshalb lieber jetzt noch rechtzeitig
einschreiten .

Kiat Gorina 12/14/2013 01:49



Es wird immer das Argument der Überbevölkrung gebracht. Dabei ist es nicht die derzeitige Anzahl von Menschen, die den Planet Erde zerstört, sondern es ist der verdammte Wachstumsgedanke, will
heißen, jeder Konzern will wachsen - um der Profite willen. Andererseits haben Wissenschaftler ausgerechnet, würden wir alle Nahrungsmittel gleichmäóg verteilen, erhielte jeder Mensch täglich
über 4.000 Kalorien! Es müsste niemand verhungern! Dieses Iron Mountain Programm ist Wahnsinn! Wieso dürfen nur 500.000 überleben, die anderen sollen verrecken!


Die derzeitigen Systeme fahren sich selbst an die Wand. Konzepte wie Geld und Arbeit sind veraltet. Ich denke da nur an Jeremy Rifkin, der bereits 1995 mit seinem Buch "Das Ende der Arbeit"
vorausgesagt hat!


Wieso dürfen ein paar hundert Superreiche über das Leben von Milliarden bestimmen? Nur damit sie noch reicher werden? Selbst wenn sie die globale atomare Katastrophe überleben sollten, werden sie
bitter erkennen, dass sie ihr Gold und Geld nicht essen können 



Klaus kleber 12/12/2013 21:10


Sorry aber Fukuschima ,das sind Peanuts.Die 500 Millionen die übrig bleiben sollen auch nicht so leben wie heute,sondern eher wie Sklaven und wieviel Bilderberger dann provitieren weiss ich nicht
genau.Ich würde dir raten,deinen Bauernhof zu behalten und alles aus Öl und Banken zu boykottieren.Wenn alles zusammenbricht ist man als Selbstversorger gut aufgestellt.

Kiat Gorina 12/12/2013 23:50



Was die Selbstversorgung angeht, da stimme ich dir voll zu! Ob es wirklich so läuft, wie sich einige "Elite"-Gruppen es sich ausgedacht haben, da habe ich meine Zweifel! Gerade die Folgen von
Fukushima sind global zu spüren - ganz gleich ob Elite oder nicht!



Klaus kleber 12/11/2013 21:53


Nein,die lassen die im verstrahlten Gebieten weiterleben und sagen einfach so gefährlich ist das nicht.Denen gehts nur um den Gewinn.Man könnte jetzt sagen, die sind unfähig oder der Kapitalismus
ist eben so.Das ist ein Zeichen, was die vorhaben.Leider werden nur arme Schweine verstrahlt und nicht die Leute die sowas anzetteln.Einfach Milliarden Menschen verrecken lassen,ist deren Lösung
gegen Hunger,Überbevölkerung und mangelde Rohstoffe.

Kiat Gorina 12/12/2013 01:29



Sollte es solche Pläne geben, dann trifft es diesmal alle Menschen! Fukushima ist nicht lokal begrenzt, sondern global. Seine Auswirkungen sind auch schon in Europa zu spüren. Oder denken wir an
den Müll, der doppelt so groß wie Deutschland ist und in Richtung Westküste USA schwimmt. Er besteht aus Müll von Fukushima vor fast drei Jahren!


Die Atomenergie ist wie die Büchse der Pandora: Ist sie erst mal geöffnet, dann lässt sie sich nicht mehr schließen. Das haben die Verfasser von "Iron Mountain" vergessen 



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen