Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
22. Januar 2014 3 22 /01 /Januar /2014 23:37

TRANSLATE 

http://1.bp.blogspot.com/-yJEtcdqrw94/UrzX3666FaI/AAAAAAAAAyo/m0bMLyXfTy4/s1600/_skorpion.jpgHeute, am 23.01.2014 steht der abnehmende Mond zunächst noch in der Waage. Um 22:43 wechselt er in den Skorpion. Da befindet er sich im Fall - wir spüren weniger als sonst von seiner Wirkung.

Mond in der Waage, da sind wir sehr auf Harmonie und Ausgleich bedacht. Medizinisch gesehen ist die Waage ein Symbol für die Nieren. Im Tarotsystem bedeutet die Waage die Gerechtigkeit. Der magische Titel ist "Trägerin der Waagschalen" und "Tochter der Herrscher über die Wahrheit". Das Zeichen der Waage symbolisiert Ausgeglichenheit und juristische Angelegenheiten. Glücksorte: Banketts, Festsäle. 

Mond im Skorpion, das gibt uns starke Energien. Das ist gut, weil wir so auch mit großen Veränderungen fertig werden. Der Skorpion herrscht über die Fortpflanzungsorgane. Im Tarotsystem entspricht der Skorpion dem Tod. Damit ist nicht der Tod als solcher gemeint, sondern Wandlung und Veränderung. Der magische Titel dieser Karte ist "Kind des Großen Verwandlers" und  auch “Herrscher der Tore des Todes."  Glücksorte: Brunnen, Thermalbäder.

Der Mond ist absteigend. Jetzt ist die Zeit, in der wir das "säen" können, was wir in der kommenden Zeit des aufsteigenden Mondes Zeit "ernten" werden.  

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge der Herrscher über Landwirtschaft, Wachstum und Geburt - für mich ein sehr gutes Vorzeichen.  

  • Mond im Trigon zum Merkur: Unsere besonders ausgeprägte Intelligenz zeigt uns gute Ideen auf.
  • Mond in Konjunktion zum Mars: warnt uns vor Krankheiten!

Der heutige Tag ist günstig für

  • Arbeiten mit Erde
  • große Investitionen
  • Eröffnungen

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • Friedhofsbesuche
  • den Abschluss von Projekten

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Ausgebeutete Arbeiter, unmenschliche Bedingungen: Die Schattenseiten
Veröffentlicht am 21.01.2014 von ARD

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in Tageshoroskop
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Klaus kleber 01/25/2014 03:29


Das sich Leute beschweren kommt jeden Tag vor.Das Leute sich beschweren und dafür noch eins aufs Dach bekommen ist auch nicht so selten.Jeder Mensch weiss doch instinktiv das sowas falsch ist.Die
Tatsache das das immer noch passiert, ob es ein grosser Egomane macht oder nicht,macht er das ,obwohl er es weiss und anders machen könnte.Diese Tatsache zeigt das wir geistig nicht weiter sind
,wie ein Affe der den anderen Affen ,die Banane klaut.Das regt mich mehr auf wie die Arbeiter,Mafia oder Putin.Es müsste schon am Anfang ne Weigerung oder Beschwerde hätte geben müssen und nicht
erst wenn der Laden steht.Wenn die was hinstellen und nicht für bezahlt werden und dann erst keiner kommt um dagegen zu sein ist es doch doppelter Unsinn.

Kiat Gorina 01/25/2014 11:05



Versetze dich mal in die Lage der Wanderarbeiter: Sie hören, da gibt es Arbeit, also lassen sie sich anheuern. Dann werden ihnen die Pässe abgenommen, sie erhalten keinen Lohn oder zu wenig,
eigentlich müssten sie etwas nach Hause schicken. Türmen können sie nicht, wegen der eingesammelten Pässe! Was hilft da groß beschweren. Sie sind der Willkür der Kapitalisten ausgeliefert!


Was ich schlimm finde, dass Funktionäre diese Missstände leugnen. Oder ein Beckenbauer behauptet: Ich habe keine Sklaven gesehen! Das ist so etwas von arrogant!


Schlimm finde ich auch, dass dies im Umfeld von Sport passiert. Da wird immer behauptet, beim Sport gehe es ehrlich zu! Von wegen!


Und was deinen Vergleich der geistigen Entwicklung von Affen und Menschen angeht: Es gibt Affenrassen, beispielsweise die Bonobos, bei denen gibt es kaum Streit. Grund: Da läuft vieles über den
Sex! Beispiel: Wenn ein Bonobo eine Banane hat und der andere keine. Dann bumsen die beiden und danach hat jeder eine halbe Banane 


Das haben ja seinerzeit die Woodstock-Leute auch praktiziert: Make Love Not War! Und hat sie die Menschheit gebssert?



Klaus kleber 01/23/2014 20:26


Halt nicht viel anders wie in China,aber wenigstens hat bei denen der Flughafen gestanden, obwohl die  bereits während der Baupfase noch einen genauso grossen Terminal dazu gebaut haben der
die Form eines Drachenkopfes hat.IOC, FIFA, DFB usw ist alles Mafia.Wichtig ist das sich jeder irgendwie Fit hält und nicht Grossveranstaltungen bei denen gedopte Sportler irgendwas machen um
berühmt zu werden(Dschungecampmentalismus finsterste Gladiatorenkämpfe).Wenns wenigstens alles Manschaftssportarten wären,ob da einer 5 meter weiter schifliegt ist doch total egal.Weniger
monströse Bauten und der Zeitplan und Lohn für die Arbeiter wären da gewesen.Jeder der so eine Stalinstadt aus den Boden stampfen lässt nur weil er sich gerne in seinen Glanze sonnen will,muss in
seinen Inneren ein total verkorkster Geist sein.Wenn er sein Amt ernst nehmen würde, dann wären ihm auch die bedürfnisse dieser Wanderarbeiter wichtig.Waren das jetzt 2Euro die Stunde oder am
Tag?

Kiat Gorina 01/23/2014 22:36



Stimmt! Da geht es nur um "legalisierten" Beschiss! Immer mehr Menschen erkennen das und kehren solchen Veranstaltungen den Rücken, beispielsweise Brasilien. Da wird ja schon offen gegen diese
Protzbauten protestiert.



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen