Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
24. März 2014 1 24 /03 /März /2014 23:27

TRANSLATE 

http://4.bp.blogspot.com/-7M4pf6S_ZBo/UsSpFvnGFJI/AAAAAAAAA14/5qNqLHQ5Lks/s1600/_wassermann.jpgHeute, am 25.03.2014 steht der abnehmende Mond zunächst noch im Steinbock. Das ist sein Exil, wir spüren von seiner Wirkung weniger als sonst. Im 23:39 wechselt er in den Wassermann

Mond im Steinbock, da sind wir besonders ernst und bedächtig und sehr zielstrebig. Achten wir jedoch stets darauf, dass wir auch ein Privatleben brauchen. Der Steinbock ist für Knie, Haut, Knochen und Zähne zuständig. Im Tarot wird dem Steinbock der Trumpf Teufel zugeordnet. Magische Titel sind "Herrscher des Tores der Materie" und "Kind der Mächte der Zeit". Glücksorte: alte Ruinen, unterirdische Geewölbe, Wüsten. 

Mond im Wassermann, da denken wir besonders sozial und engagieren uns mehr als sonst. Das Zeichen Wassermann entspricht dem Schienbein, dem Fußknöchel und dem Kreislauf. Die zugehörige Tarotkarte ist der Stern. Diese Karte bedeutet meist unerwartete Hilfe und spirituelle Führung. Magische Titel sind "Tochter des Firmaments" und "wohnt zwischen den Wassern." Glücksorte: Bahnhöfe, öffentliche Plätze, Kinos, U-Bahn.

Der Mond ist aufsteigend. Jetzt ist die Zeit, in der wir das "ernten" können, was wir in der vorangegangenen Zeit des absteigenden Mondes Zeit "gesät" haben.  

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.  

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge der azurfarbene Drache - für mich ein sehr gutes Vorzeichen.  

  • Mond Sextil Saturn: Wir erreichen unsere Ziele - bedächtig und gut überlegt.
  • Mond Quadrat Mars: warnt uns vor Verschwendung!

Der heutige Tag ist günstig für

  • Arbeiten mit Erde
  • den Start von Projekten
  • Verträge
  • Friedhofsbesuche
  • Arztbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Ukrainische Neonazis genießen die volle Unterstützung der EU
Veröffentlicht am 23.01.2014 von Reconquista Germania

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in Tageshoroskop
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Klaus kleber 03/26/2014 10:41


Nein ,weder Obama noch Putin sind die Lenker,sondern nur die Marionetten.Da die Ukraine weder in der Eu noch in der russischen Föderatin ist gehts denen schlecht und deren Produkte (man spricht
ja von der Kornkammer Russlands) billig.Es gibt Konzerne und deren langfristigen Lieferverträge und gegenseitige abhängigkeiten die absolut gegen Streitigkeiten sprechen.Das Säbelrasseln ist nur
wichtigmacherei so wie beim Kim im Nordkorea,bevor ihm das Licht ausging.

Kiat Gorina 03/26/2014 14:47



Dass Obama eine Marionette ist, einverstanden. Bei Putin bezweifle ich das! Mit dem Säbelrasseln magst du richtig liegen. Es kann auch sein, dass auch die geheimen Lenker der Börsen
dahinterstecken. Grund: Da verkaufen dann viele in Panik ihre Aktien, die Superreichen kaufen dann zum Billigtarif ein und dann ist wieder Friede, Freude, Eierkuchen 



Juliane 03/25/2014 22:22


;)  Ja, ist ja gut, dann eben den Kommentar, der aus dem Heise-Forum stammt und beim Spiegelfechter eingestellt wurde, ganz ausgeklappt  :D   


25. März 2014 11:44
G7 sollte man umbenennen in L7
Marwolf2004 (mehr als 1000 Beiträge seit 11.09.04)



“L” wie Loser. Jedes einzelne Land in diesem Verein überschuldet und
moralisch verfault bis in den Kern. Und die Dummmedien stellen das
auch noch so dar, als wäre es ein großer Verlust für Russland, in dem
Verein nicht mehr dabei sein zu dürfen.


http://propagandaschau.files.wordpress.com/2014/03/tagesthemenhunde.j
pg?w=529


GEZ-gesponsorte Niveaulosigkeit! Warum sollte man da noch Mitglied
sein wollen?


Ich wage mal eine Prognose: prinzipiell kann man sagen, je geringer
die Gefahr, desto gelassener die Reaktion. Was folglich bedeutet, bei
dem hyperventilierenden Gekeife unserer Politdarsteller und dem
völlig aus jeder Verhältnismäßigkeit gerissenen Vorgehensweise
(Zweierlei Maß, Kollaboration mit Nazis, Verträge im Eilzug-Tempo
durchwinken, militärische Eskalation gegenüber einer Atommacht) ist
die Gefahr wohl enorm.


Wobei mit Gefahr nicht das für manche immer noch omnipräsente “Die
Russen kommen!” gemeint ist, wo man dann wie die Frontsoldaten unter
die Büsche kriecht. Gemeint ist die Gefahr für den Plan. Der Plan
heißt Weltdominanz, und wird seit mindestens 20 Jahren verstärkt
umgesetzt. Und jetzt gerät er ins Stocken, wird womöglich sogar
umgekehrt.


Fakt ist, der Versuch, Russland aus der Gleichung herauszunehmen,
indem man zuerst die Sowjetunion wirtschaftlich ruiniert, und die
Überreste dann durch versoffene Marionetten und korrupte
Oligarchen-Leichenschänder ausweidet, ist fehlgeschlagen. Russland
ist wieder erstarkt, einig, und weder militärisch noch wirtschaftlich
vom Westen angreifbar, ohne selbst vernichtende Verluste hinnehmen zu
müssen.


Ich habe immer die Meinung vertreten, die russische Führung spielt
eine geniale Partie Schach, und ist dabei zu gewinnen. Die letzte
starke Figur, die der Westen noch hat, ist dabei nicht das Militär
(welches ineffektiv, übertechnisiert und heilos überteuert ist), auch
nicht die Wirtschaft (das Finanzsystem ist am Arsch, total
Abhängigkeit von Energie und Rohstoffen). Nein, die letzte, starke
Figur ist die moralische Deutungshoheit, die sich der Westen seit
Ende des 2.Weltkriegs erobert hat.


Diese Deutungshoheit ist der einzige Grund dafür, daß die Welt diesen
Schurkenstaat und seine Vasallen noch nicht von Platz verwiesen hat.
Diese Deutungshoheit ist der Grund, warum immer noch massenhaft
Menschen mit den Herzchen in den Augen herumlaufen, wenn die Sprache
auf die USA und die sog. westliche Wertegemeinschaft kommt, obwohl
die Realität eine ganz andere Sprache spricht. Daher muß die
Deutungshoheit gebrochen werden.


Und wie macht man das? Man zeigt der Welt das wahre Gesicht des
Westens. Was zugegebenermaßen nicht wirklich schwierig ist, denn die
moralische Verkommenheit der westlichen Eliten sprengt alle
Vorstellungskraft. Nichts desto Trotz hat Russland den Westen
gewähren lassen. Man hat nichts gemacht, als der Westen sein
Versprechen gebrochen hat, keine NATO-Osterweiterung durchzuführen.
Man hat zugelassen, daß die schwachen und hilflosen Volkswirtschaften
in Osteuropa von den Wallstreet-Aasgeiern geplündert wurden. Man hat
sich in der Jugoslawien-Krise absolut zurückgehalten. Man hat
Afghanistan und Irak geschehen lassen. Man hat Libyen geschehen
lassen. Man hat in Syrien nur sehr verhalten interveniert (was schon
ausgereicht hat, die westlichen Avancen zu stoppen, so schwach – weil
imperial überdehnt – sind wir bereits). All das, um der Welt zu
zeigen, daß der Westen keine moralische Deutungshoheit hat, ja noch
nicht mal eine Moral hat.


Und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, den Spieß umzudrehen. Denn mit
der Ukraine ist der Westen endgültig zu weitgegangen. Wer einen
gewaltsamen Putsch, der mit verwerflichen Methoden (Scharfschützen)
vorangetrieben wurde, als Sieg der Demokratie feiert, wer Nazis an
die Macht hievt, hofiert und deren Natur beständig leugnet, und all
das begleitet durch unerträgliche Lügen in Politik und Medien, der
hat jeglichen Leumund verloren. Genaugenommen hat Putin, der ja den
6.Dan im Judo innehat, einen perfekten Opferwurf hingelegt. Und mit
der Krim dreht sich jetzt das Spiel in die andere Richtung.


Was genau ist an der Krim so gefährlich? Öl- und Gasinteressen sind
zwar sicher interessant, auch die militärische Position der Krim hat
gewisse Brisanz. Aber das wirklich gefährliche ist, daß auf der Krim
das erste mal eine bedeutende Volksgruppe – und zwar geschlossen
sowohl Krim-Russen, Krim-Ukrainer und Krim-Tataren – sich einhellig
gegen den Westen und für Russland entschieden hat.


Das Signal ist brandgefährlich, denn die anti-westlichen Resentiments
in Osteuropa, Asien, Afrika, Südamerika, ja sogar in Westeuropa sind
tw. enorm und wachsen mit jedem Tag, wo Geld und Resourcen von der
Wall Street gestohlen werden, und dafür Bomben für die Freiheit
geliefert werden. Daher hat man die Panik, daß die Krim zum Fanal
wird, daß sich in vielen Regionen der Welt wiederholen könnte.
Gestützt durch die kombinierte Macht von Russland, China und den
anderen BRICS-Staaten wäre dieses Szenario nicht einmal so
unwahrscheinlich.


In diesem Lichte betrachtet ist die unverständliche Panik der
westlichen Politdarsteller nicht mehr ganz so unverständlich.

Kiat Gorina 03/25/2014 23:57



Die USA wollen einfach nicht wahrhaben, dass sie auf dem absteigenden Ast sind, Obama verkennt die Realität. Beispiel: ISS. Ohne russische Raketen kommen derzeit keine Astronauten zur ISS und
wieder zurück! Wer hat also abgebaut? In der "Weltraumfahrt"? DIe USA und nicht Russland 



Juliane 03/25/2014 21:53


Auch sehr interessant:


http://www.heise.de/tp/news/BRICS-Unterstuetzung-fuer-Putin-2153704.html


http://www.spiegelfechter.com/wordpress/129077/was-nicht-bei-drei-auf-den-baeumen-ist-wird-verteidigt#comment-283617


http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/03/ard-und-zdf-der-gipfel-russia-today.html


 


 


 

Kiat Gorina 03/25/2014 22:16



BRICS: Immer mehr sind gegen die USA!


Zum Spiegelfechter sage ich nichts mehr 


Stimmt! RT ist wirklich Spitze! Die öffentlich-rechtlichen Sender hierzulande sind zu einer Hofberichterstattung verkommen. Dagegen war der Schwarze Kanal in der DDR ein
Waisenknabe 


 



Nadja 03/25/2014 18:51


Ich glaube auch dass ein großer Krieg gegen Russland vorbereitet wird! Wir sind dann die Bauernopfer. Wann stehen wir endlich auf? Sollen doch die Ami ihren Scheißkrieg alleine führen!

Kiat Gorina 03/25/2014 19:56



Eben! Was geht uns der Krieg der Amis an  Deutschland sollte sich für neutral erklären und aus der NATO
austreten! Genau wie Österreich!



Klaus kleber 03/25/2014 14:36


Putin hat was er wollte.Aber wir sollen für einen Pleitestaat der total undemokratisch ist löhnen, so siehts aus.

Kiat Gorina 03/25/2014 18:43



Darin sind wir uns einig! Und warum? Nur damit die USA Raketen und Bomber unmittelbar vor Russland stationieren können? ALs Vorbereitung für den großen Krieg USA gegen Russland 



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen