Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
7. Dezember 2012 5 07 /12 /Dezember /2012 23:26

TRANSLATE

Da geistern zur Zeit Meldungen durch die Medien, die berichten, dass die französischen Männer immer unfruchtbarer werden. Allen voran die Männer in Paris!

Quellen:

  1. FOCUS ONLINE Franzosen leiden unter Spermien-Schwund
  2. 2. Neue Zürcher Zeitung Weniger Samenzellen im Sperma der Franzosen

Hier zeigt sich wieder einmal, wie sehr die betroffenen Verbraucher verblödet werden sollen! Das Problem mit dem Spermien-Schwund besteht nicht nur bei Parisern, nicht nur bei Franzosen, sondern das ist mehr und mehr ein globales Problem!

Da hat 2010 der Sender ARTE eine sehr gute Dokumentation erstellt - aber nur wenige schauten hin! Die Verantwortlichen waren seit Jahren informiert, dass die Verwendung von Kunststoffen zusammen mit Nahrungsmitteln - auch Trinkwasser! - eine Zeitbombe darstellen.

Eine Zeitbombe deshalb, weil die Menschheit bald aussterben wird. Ganz einfach, weil immer mehr Männer unfruchtbar werden. Will heißen, dass deren Spermien zur Fortpflanzung nichts mehr taugen.

In den ARTE-Videos wid auch die Wissenschaftlerin Ana Soto genannt - darauf komme ich später noch zurück. Jetzt die ARTE-Dokumentation:

Phthalate - Männer vom Aussterben bedroht 1/4
Hochgeladen von BilderbergerTV am 02.08.2011

Phthalate - Männer vom Aussterben bedroht 2/4
Hochgeladen von ilderbergerTV am 02.08.2011

Phthalate - Männer vom Aussterben bedroht 3/4
Hochgeladen von BilderbergerTV am 02.08.2011

Phthalate - Männer vom Aussterben bedroht 4/4
Hochgeladen von BilderbergerTV am 02.08.2011

So jetzt zu Ana Soto, sie hat bereits 1989 vor der Verwendung von Kunststoff zusammen mit Trinkwasser gewarnt! Aber diese Warnungen wurden von der Kunststoffindustrie kleingeredet. Grund: Heute werden bei der Trinkwasserversorgung aus Kostengründen nur noch Kunststoffrohre verlegt. Und Ana Soto und Kollegen mussten feststellen, dass gesundheitschädlche Stoffe ins Trinkwasser wandern. 

Zu diesem Komplex habe ich recherchiert und sehr traurige Fakten gefunden:

Quelle: "LEITUNGSWASSER KANN IHRER GESUNDHEIT SCHADEN" - Soll ein EU-weiter Skandal vertuscht werden?

Zugegeben, das ist ein sehr langer Artikel! Aber die Lektüre lohnt sich! Damals im Mai 2012 bettete ich auch ein Video ein. Da ging es darum, dass einer der gefährlichen Stoffe Bisphenol ist. Dieses Video wurde "zensiert" - angeblich wegen "Urheberrechtsverletzungen" ... Bisphenol A verringert die Anzahl der Spermien!

Nehmen wir halt ein anderes Video - die Wahrheit lässt sich nicht unterdrücken!

Uncovering Bisphenol A - Covert Depopulation
Hochgeladen von AlanWattResistance am 22.09.2011

Da bin ich gespannt, wie lange es dieses Video noch gibt ...

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Minischamanin Flora 12/11/2012 17:41


na sowas ! 

DEVA8 12/09/2012 17:54


Ja furchtbar das Alles. Die Menschen denken einfach zu wenig nach.


Vieles ist auch Kalkül um mehr Profit zu machen.


 


Was ist eigentlich aus Deinem Brunnen geworden Kiat?


 


Tollen zweiten Advent


Deine Deva

Kiat Gorina 12/09/2012 18:11



Darüber brütenm noch die Verwaltungsrichter ...



DEVA8 12/08/2012 14:12


Ja klar..deshalb koche ich seit gut 5 Jahren nicht mehr mit Leitungswasser.


Ich weiß, es ist teuer, aber die GEsundheit sollte es einem wert sein, nicht


damit zu kochen. Ich koche jede Suppe, jede Soße alles mit Mineralwasser


oder strukturiertem Wasser...


Die Mühe ist es wert, wir haben seitdem einfach ein besseres Wohlgefühl im


Körper fühlen uns sauberer innen. Denn das Wasser ist ja klar, ist das A und O


unsere Lebens. Ohne das wären wir nicht hier und davon verbrauchen wir am


meisten und da muss man beginnen etwas zu ändern. Für die KLospülung und


fürs Abwaschen oder Wäschewaschen reicht das Wasser, aber zum Trinken


würde ich es schon rein intuitiv niemandem mehr empfehlen, obwohl wir


angeblich immer noch die beste und am meisten untersuchter Trinkwasser-


versorgung haben, ..hahaha kommt darauf an was man darunter versteht...


 


Liebe Grüße und einen tollen Tag


Deine Deva

Kiat Gorina 12/08/2012 20:19



Mit deiner Wahl des Trinkwassers liegst du völlig richtig! Und ganz besonders schlimm ist es auf dem flachen Land bestellt - vor allem wenn lange Stichleitungen zu weit abgelegenen Häusern
führen. Andere Fernwasserversorger bauen seit Jahren solche überlangen Leitungen zurück - nicht jedoch in Mittelfranken - da werden jedes Jahr noch weitere überlange Leitungen vergraben ... 



DEVA8 12/08/2012 09:23


Hallo und guten Morgen Kiat


 


Gut, daß Du das Thema noch einmal ansprichst.


Ich habe selbst für mich mal eine Statistik aufgestellt.


Ich allein kenne/kannte 4 Männer in meinem Leben,


also es waren sogar Beziehungen,


die unfruchtbar sind. Das ist ziemlich hoch, wenn man bedenkt,


daß ich, ich kann das ja hier offen sagen, in meinem Leben


8 Beziehungen hatte.


Also die Hälfte. Bei meinem letzten Partner, habe ich das sogar


selbst gemerkt. Die Samenflüssigkeit war durchsichtig, wie Eiklar.


Ich schickte ihn daraufhin zu einem guten Urologen, der das dann


bestätigte. Also konnte ich mir zwar schon mal die Pille sparen, finde


Frau sollte das auch wissen wollen. Man isst jahrelang dieses Zeug und dabei


kann der Mann gar nicht zeugen.


Bei zweien konnte ich analysieren, daß sie starken


Mumps in der Kindheit hatten. Einer sogar so stark, daß er im Kranken-


haus landete. Die anderen beiden aber nicht und die Äthiologie war


unbekannt. Sie waren als Kinder topfit und gesund. Also bleiben


immer noch zwei übrig. Wenn man diesen Faktor Mumps hinzunimmt, denn


viele Eltern impfen immer noch nicht ihre Kleinen, dann ist das Zeugungs-


leben der Männer in der Tat absolut gefährdet, denn nun kommen auch noch


die Stoffe aus Plastik hinzu. Ich habe mich damit


wohl oder übel befasst und viel gelesen und habe nun alle Männer, die


ich kenne, informiert, strukturiertes Wasser zu trinken und auf keinen


Fall mehr dieses billige Plöppswasser aus den Discountern in der


Plastikflasche. Alle haben sich gottseidank umgestellt. Davon sind einige


Männern noch sehr jung, will sagen meine zukünftigen Schwiegersöhne ;-)


Man kann es nur weitersagen und hoffen, daß die Männer so schlau sind


und sich das allerheiligste :D nämlich ihre Potenz nicht nehmen lassen und


sofort umstellen, sollten sie davon hören oder wie hier lesen.


Deshalb klasse, daß Du das nochmal reingestellt hast. Die Video sind


wirklich interessant. Ich hab nur immer etwas Schwierigkeiten mit


dem amerikanischen. Verstehe da viel aber nicht alles. Ist dadurch immer


etwas mühsam.. ;-) Aber man wurschtelt sich durch :D


 


Liebe Grüße


Deine Deva

Kiat Gorina 12/08/2012 10:41



Es ist nicht nur das Mineralwasser in Plastikflaschen, sondern noch viel Schlimmer: Die Trinkwasserversorger verlegen heute nur noch Rohre aus dem Kunststoff PE. Oft in sehr langen Leitungen. Und
weil die Bevölkerung schrumpft, steht Trinkwasser sehr oft in diesen Leitungen. Und dabei lösen sich Bestandteile aus dem Kunststoff in das Trinkwasser. Die Industrie und die Verwaltungen wollen
das nicht wahrhaben - also werden sie eines nicht mehr so fernen Tages aussterben!


Wie Ana Soto und Kollegen herausgefunden haben, geben diese Kunststoffrohre sogar AOC - assimilierbaren organischen Kohlenstoff - ab, das ist dann ein Sonntagsbraten für Bakterien - sie vermehren
sich dann explosionsartig. Fazit: Diese Art der Trinkwasserversorgung ist wie Russisches Roulette!


Und wenn Pseudomanden sich vermehren, diese Erreger sind multiresistent!



Katharina vom Tanneneck 12/08/2012 00:44


Wahrscheinlich ist das Weg der NWO die Menschheit zu reduzieren. Schließlich wollen sie uns ja bis auf 500 Millionen reduzieren!


Es ist unglaublich, wie wir alle vergiftet werden!

Kiat Gorina 12/08/2012 10:34



Da hat sich ja auch Ted Turner einmal vor Mikrofonen verplaudert: 500 Millionen seien genug! Irgendwie ein Blödmann! Wer soll dann die von ihm produzierten Filem schauen?



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen