Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
8. Oktober 2013 2 08 /10 /Oktober /2013 14:31

TRANSLATE

Da plauderte Ed Snowden über einen ganz geheimen Geheimdienst der USA - über die NSA - die National Security Agency. Und dieser Geheimdienst hört mit, nahezu bei allen Telefonaten, die amerikanische Bürger miteinander führen. Und 75 Prozent der Telefongespräche vom Ausland in die USA werden auch mitgehört und mitgeschnitten. 

Und da fallen jede Menge von Daten an, die müssen gespeichert werden. Also baut die NSA große Datenzentren mit Unmengen von Festplatten und Computern. Die fressen jede Menge Strom. Und auch in den USA wird der Strom immer teurer. Also suchten die NSA-Gewaltigen nach einem Standort, wo der Strom besonders billig ist. Und sie wurden fündig: in Bluffdale!

Sorry, das heißt wirklich so, übersetzt vielleicht mit Blufftal! Und wieder behalten die Römer Recht: NOMEN EST OMEN! Wie sich jetzt herausstellte, ist in Bluffdale der Strom zwar billig, jedoch offensichtlich nicht zuverlässig. Es kommt immer wieder zu schlimmen Spannungsschwankungen. Aber dabei bleibt es nicht: In manchen Komponenten gibt es Blitze, Metall schmilzt weg und es kommt zu Explosionen!

Wer hat da in Bluffdale wohl geblufft?

Die Ächzperten finden einfach nicht die Ursache! Nicht einmal ein Tiger Team der Armee! Dabei liegt die Ursache klar auf der Hand: Auf engstem Raum gibt es da einen Stromverbrauch von 65 Megawatt! Das sind ja 65.000 Kilowatt. Das bedeutet doch den Stromverbrauch einer Stadt mit 20.000 Einwohnern. Und das auf engstem Raum!

Wird dieses NSA Datenzentrum je richtig laufen? Wohl kaum, es ist einfach zu groß ausgelegt! Auch für Datenzentren gibt es Grenzen des Wachstums. Wie einst bei den Dinosauriern. Die wurden auch derart groß, dass sie unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrachen!

Und ähnlich verhält es sich mit solch monströsen Datenzentren. Die Politiker getrauen sich nicht, etwas gegen diese NSA zu unternehmen. Sie wollen und dürfen diese NSA nicht abschaffen. Aber Geduld: Mit ihrem Wachstumswahn schaffen sich solche Geheimdienste selbst ab!

Quelle: THEWALL STREET JOURNAL Meltdowns Hobble NSA Data Center: There have been 10 meltdowns in the past 13 months that have prevented the NSA from using computers at its new Utah data-storage center

Eine kurze deutsche Zusammenfassung dieses Artikels gibt es in der ZEIT:

Quelle: ZEIT ONLINE NSA-Rechenzentrum kämpft mit technischen Problemen: Im größten Rechenzentrum der NSA ist Technik im Wert von Hunderttausenden Dollar zerstört worden. Grund sind Probleme mit der elektrischen Spannung.

Wieder ein Beispiel für Verharmlosung im deutschen Journalismus.

NSA's Stellar Wind "Spy Center" aka Utah Data Center
Veröffentlicht am 25.05.2012 von insimpleterms

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Katharina vom Tanneneck 10/08/2013 21:44


Ha ha, ich habe das auch gelesen und mußte lachen. Wahrscheinlich sind sie jetzt schon überfordert. 

Kiat Gorina 10/09/2013 01:36



Klar, die müssen ja Unmengen von Personal einstellen. Und das beim bekannten Bildungsnotstand: Ein Drittel der amerikanischen Arbeitnehmer sind de facto Analphabeten! Es rächt sich, wenn an
Bildung und Ausbildung gespart wird! Das kommt davon, wenn die Massen nur zu Arbeits- und Konsumsklaven dressiert werden!



Klaus kleber 10/08/2013 21:00


Us-Star machen seit den 80ern was gegen die Armut,das wird zwar nie was werden.Aber was hat das mit der NSA zu tun?Es gibt die NSA oder die Stasi,Gestapo oder noch früher Geheimrat Goethe,weil
sich die Menschen alle misstrauen.Das gilt insbesondere wenn man Imperialismus betreibt und Ressourcen aus aller Welt einfach so verpulvert.Wir bräuchten nur mal nen Wechseln in den Köpfen,den im
Moment hat sogar der Vatikan einen Geheimdienst,Mafiaverbindungen,Bankenprobleme und der Chef wird auch nicht vom Volk gewählt,der wiederum hält an falschen Mantras fest

Kiat Gorina 10/09/2013 01:30



Frage: Wieso überwacht die NSA alle Telefonverbindungen aller amerikanischen Bürger? Weil sie Angst davor haben, dass sich Menschen solidarisieren! Ergo: NSA und wachsende Armut gehören
zusammen 



Juliane 10/08/2013 19:16


Vor acht Tagen bekam ich Post von Juli Zeh und habe mich dem Aufruf angeschlossen:


 


der „Marsch aufs Kanzleramt“ wenige Tage vor der Wahl hat unserer Petition große Medienaufmerksamkeit beschert. Der Protestmarsch mit Übergabe der Unterschriften war sogar in der
Tagesschau zu sehen.





Trotzdem zeigt die Regierung keinerlei Bereitschaft, sich mit der NSA-Affäre zu befassen. Wir müssen dran bleiben!


Vor wenigen Tagen hat die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff eine Rede vor der UNO gehalten, die das Problem mit der Überwachung auf den Punkt
bringt. Frau Rousseff spricht Präsident Obama direkt an und stellt konkrete Forderungen, z. B. den Schutz von Meinungsfreiheit, Privatsphäre und Menschenrechten im Internet sowie die
Gewährleistung von Netzneutralität.


So sieht es aus, wenn ein Staatsoberhaupt das Problem verstanden hat und handelt!


Bitte hilf mir, Frau Merkel dazu aufzufordern, diese Rede zur Kenntnis zu nehmen. Sende jetzt eine deutsche Übersetzung der Rede an die Regierung. 


Du findest das PDF hier: http://bit.ly/18jtL2s


Unten findest Du den Vorschlag für ein Anschreiben an Frau Merkel. Bitte lade dir das PDF herunter und sende es an folgende Mailadresse:


steffen.seibert@bpa.bund.de


Je mehr Menschen mitmachen, desto wirkungsvoller wird die Aktion!


Danke für deine Unterstützung und viele Grüße,


Juli


….....................................................................


Sehr geehrte Frau Merkel,


in unserem offenen Brief haben wir Sie gefragt, wie Ihre Strategie in der NSA-Affäre aussieht. Der Brief wurde dem Kanzleramt übergeben. Man hat uns zugesagt, dass sich die „zuständigen Experten“
damit befassen.


Eine Reaktion ist nicht erfolgt. Daraus schließe ich, dass der NSA-Affäre noch immer nicht die notwendige Bedeutung zugemessen wird.


Deshalb schicke ich Ihnen heute einen Auszug aus der Rede, welche die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff am 24.9.2013 vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen gehalten hat.


Ich schlage vor, dass Sie sich den Forderungen von Frau Rousseff öffentlich anschließen. Alles, was Frau Rousseff sagt, gilt genauso aus deutscher Sicht. 


Ich wünsche eine inspirierende Lektüre.


Mit freundlichen Grüßen


(Name)

Kiat Gorina 10/09/2013 01:18



Eine sehr gute Aktion, da schließe ich mich an! Und ich gebe das weiter! Endlich eine Präsidentin, die verstanden hat, was die Schnüffelaktionen der NSA bedeuten!



Uwe 10/08/2013 16:46


Hier der Bericht der Stuttgarter Nachrichten:


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.usa-alicia-keys-und-stevie-wonder-singen-gegen-armut.2a5f6de6-a138-4b25-b55b-96d8dcd9e033.html

Uwe 10/08/2013 16:42


US-Stars gaben ein Konzert gegen Armut! Die Karten dafür gab es kostenlos! Wer sich auf einer Seite anmeldete, konnte Punkte sammeln, indem er Texte las und Videos anschaute. Die Leute mit den
meisten Punkten erhielten Karten. Ich finde, das war eine sehr gute Idee! Das sollten auch andere Künstler machen!

Kiat Gorina 10/08/2013 16:50



Wirklich eine sehr gute Idee!



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen