Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
20. Februar 2012 1 20 /02 /Februar /2012 21:11

Vor einigen Tagen - es lag noch Schnee - ging ich mit Riffel spazieren. Da kam mir ein junger Jägersmann entgegen - voll behängt mit all seinen Utensilien. Vermutlich hat er die Jagdprüfung bestanden und trägt nun seine Jagdsachen spazieren.

Wozu er allerdings bei Tageslicht ein Nachtsichtgerät mit sich herumschleppt, das ist mir ein Rätsel. Ich konnte nicht anders und fragte: "Na, was jagen wir denn heute?" Der Jägersmann - eigentlich ein Jägerbübchen - meinte: "Ich bin einem Luchs auf der Spur!"

"Einem Luchs?" fragte ich ungläubig.

"Doch, ich habe ihn doch vorhin noch gesehen! Schaut aus wie eine große Katze."

"Eine sehr große Katze, ein ausgewachsener Luchs hat eine Schulterhöhe von bis zu 70 Zentimeter. Und außerdem ist ein Luchs meistens nur nachts unterwegs. Er hat wie alle Katzen einen Restlichtverstärker und sieht nachts bestens. Er braucht kein Nachtsichtgerät - wie du."

"Woas, so groß ist ein Luchs? So groß wie a Moggerle?"

"Stimmt, groß wie ein junges Kalb!"

"Aber ich habe eine große Katze vorhin gesehen, die rannte zu deiner Scheune und verschwand da. 

"Das war kein Luchs, vielleicht eine Wildkatze, die sind etwas größer als Hauskatzen."

"Du hast hast ja eine Mischung von Haus- und Wildkatze, erzählen die Leute. Ich hab sie auch schon gesehen, sie sitzt in der Sonne auf deinem Auto."

Darauf antworte ich nicht. Sondern: "Außerdem dürfen Luchse nicht gejagt werden! Das solltest du als Jäger wissen!"

"Das ist mir wurscht! Wenn ein Luchs wildert, dann darf ich ihn erschießen!"

"Nein, das darfst du nicht! Da bist du gleich deinen Jagdschein los! Außerdem gibt es hier keine Luchse. Ein einziger Luchs braucht ein großes Revier, mindestens über 400 Quadratkilometer und ganz dichte Wälder. Vielleicht weiter südlich im Mönchswald, aber nicht hier."

"Nein, das war ein Luchs! Da waren große Katzenspuren im Schnee!"

"Wie groß? Dreimal so groß wie eine Katzenspur?"

Er schwieg. Und trottete weiter.

Ich ging auch weiter - kopfschüttelnd. Was lernen dies jungen Jäger nur? Vielleicht sollte er in YouTube diese beiden Videos anschauen:

Junge Luchse spielen - Young Lynx playing

Lynx (Felis lynx)


Diesen Post teilen
Repost0
20. Februar 2012 1 20 /02 /Februar /2012 13:16

Wer öffentlich über die "Bilderberger" spricht, wird gleich als "Verschwörungstheoretiker" abgekanzelt. Nun habe ich ein Video gefunden, da berichtet 3sat über die Bilderberger-Konferenz 2011 in St. Moritz.

Bilderberg Treffen 2011 in St. Moritz - 3sat Kulturzeit

In der Beschreibung des Videos steht u. a.: "Die Bilderberger, auch im Zusammenhang der Geheimdienstaktionen recherchiert im Buch "Die Todesnacht in Stammheim - Eine Untersuchung", trafen sich vom 9. - 12. Juni 2011 wieder, diesmal in St. Moritz. Die Speerspitze des freien TV-Journalismus, 3sat, berichtet darüber. Hohe und höchste Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Militär und auch Geheimdienste sind bei diesem nicht öffentlichen Treffen beieinander."

Da frage ich mich, besteht die 3sat-Redaktion auch aus "Verschwörungstheoretikern"?

Diesen Post teilen
Repost0
20. Februar 2012 1 20 /02 /Februar /2012 12:37

Heute rief mich ein alter Bekannter an. Ein ehemaliger Hauptfeldwebel. Zwar ist er schon älter, aber der schnarrende Tonfall blieb ihm erhalten. Prompt fiel mir mein Vater wieder ein. Der schnarrte auch immer so. Nur dass es sich bei seiner etwas dünnen Krähstimme eher nach Katzengeschrei anhörte. 

An einen Tag werde ich mich noch länger erinnern. Da ging wirklich alles schief. Meine Stiefmutter lag im Krankenhaus, ich kämpfte mit dem Abitur, das Mittagessen war mir angebrannt, im Salat lag ein feindlicher Ohrwurm im Hinterhalt, und ich hatte die Wäsche für Vatern noch nicht weg geräumt. Das konnte er gar nicht leiden! 

"Was soll das! Du bringst jetzt sofort die Kleidung auf meine Stube und räumst sie in den Spind! Und das Koppel ziehst du in die graue Hose, aber akkurat. Und strähle  deine Haare, bevor du mir gegenüber trittst! Verstanden?!" 

"Ja Papa", antwortete ich seufzend. Ich ahnte schon, was jetzt wieder kam: "Das heißt nicht Ja, Papa! Das heißt: Jawohl Herr Oberfeuerwerker! Und nimm gefälligst Haltung an! Ich bin schließlich Portepee-Träger!" 

Du liebe Zeit! Das Militär musste sich in Vaterns Gehirnwindungen festgefressen haben. Dass der Krieg im Jahr 1981 seit 36 Jahren vorbei war, ignorierte er einfach. Da half nur schleunigste Flucht. Sonst würde Vatern mir wieder androhen, mich standrechtlich erschießen zu lassen! 

Es half alles nichts, am Nachmittag musste ich doch in die Küche, weil er da seinen Nachmittagskaffee trinken und sein Butterbrot geschmiert haben wollte. Komisch, als ehemaliger Kommisskopp müsste er doch mit Brot und Messer umgehen können. 

Also, tief Luft holen, rein in  die Küche und - "Willst du mir nicht die Tageszeit bieten?!" krähte es militärisch stramm. 

"Tageszeit bieten?" Hmmm? Was ist das denn? Ich kam ernstlich ins Schleudern. Was wollte Vatern nur? Ich sah auf die Küchenuhr, die gegenüber von meinem Vater an der Wand hing. "Genau halb vier", antwortete ich stramm, "übrigens, die Uhr geht richtig, da kannst du auch nachschauen ..."

 Die Antwort war ein schrilles Gekreische, Vatern zog seinen Schlappen aus und wollte ihn mir - wieder einmal - um die Ohren schlagen. 

Ich habe später meine Stiefmutter gefragt, was Vatern eigentlich wollte. "Die Tageszeit bieten" hieß bei ihm, dass man ihn grüßen sollte.

Da wäre ich nie drauf gekommen!

Beim Militaer.mpg

 


Diesen Post teilen
Repost0
20. Februar 2012 1 20 /02 /Februar /2012 01:00

Heute, am 19.02.2012 steht der abnehmende Mond im Wassermann

Mond im Wassermann, da ist Abwechslung angesagt - bis hin zu schwerwiegenden Veränderungen. Aber wir packen das!

Der Mond ist aufsteigend. Jetzt dürfen wir wieder "ernten", was wir in der vorangegangenen Zeit des absteigenden Mondes vorbereitet haben.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Bogen zum Jagen - für mich ein sehr gutes Zeichen! 


  • Mond im Sextil zur Venus: sehr gut für die Liebe! 

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Geschäfte
  • Verträge
  • Neubeginn eines Projektes
  • Planungen
  • ein Glücksspiel

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0
19. Februar 2012 7 19 /02 /Februar /2012 19:51

Wieso? Soll der Münchener Bahnhof doch verbuddelt werden? Wie in Stuttgart? Nein. das nicht! Aber die Bayerische Staatskanzlei hat Angst bei einem weiteren Großprojekt - der dritten Start- und Landebahn für den Flughafen Franz-Josef-Strauß im Erdinger Moos.

Schon jetzt ist der Lärm der Flugzeuge für die Anwohner unerträglich. Und warum eine dritte Bahn? Nur damit der Flughafen vielleicht größer wird als der Frankfurter? Nur deswegen, damit sich der Ministerpräsident auf die Schulter klopfen kann, Bayern habe den größten Flughafen in Deutschland, ja in Europa!

Es gibt eine Bürgerinitiative: "AufgeMUCkt". Sprecher dieser Initiative ist Hartmut Binner - wahrlich kein Grüner, also kein "Fortschrittsverweigerer"! Er ist gläubiger Katholik, war 40 Jahre lang bei der Polizei und ist gegen die dritte Startbahn, weil er und viele andere die Schöpfung bewahren wollen.

Die Angst der Staatskanzlei sitzt tief: Die Schwaben haben wegen dem unterirdischen Monsterbahnhof in Stuttgart dafür gesorgt, dass ein Grüner Ministerpräsident wurde. Das kann durchaus auch den Schwarzen in Bayern blühen.

Deshalb haben sie die Bagger im Erdinger Moos zurückgepfiffen und warten erstmal ein Gerichtsurteil ab. Und den 17. Juni 2012 - da findet ein Rats- und Bürgerbegehren in München statt.

29.10.2011 - Keine 3.Startbahn - Hartmut Binner, Sprecher von AufgeMUCkt

Ich denke, da braut sich etwas zusammen. Wir werden von Hartmut Binner und AufgeMUCkt noch mehr hören!

Biermösl Hans Well Familie Bist a do bei Aufgemuckt gegen Startbahn 3 München 29.10.2011

Biermösl Hans Well Familie "wie reimt sich das" bei Aufgemuckt München 29.10.2011

2011-12-12 Flughafen Frankfurt: 5. Montagsdemonstration gegen den Fluglärm mit ca. 3000 Menschen


Diesen Post teilen
Repost0
19. Februar 2012 7 19 /02 /Februar /2012 18:59

Erinnern wir uns an den Ausspruch eines klugen Menschen: "Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten. Um ihre Herrschaft zu sichern werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, eine weltweite Diktatur einführen. Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker."

Wer das war? Niemand anderes als Carl Friedrich von Weizsäcker! Jemand, der gewiss nicht als "Verschwörungstheoretiker" abklassifiziert werden kann. Und im Europäischen Parlament gibt es einen sprachgewaltigen britischen Abgeordneten - Nigel Farage. Manchmal habe ich den Eindruck, er ist der einzige bei der EU, der noch die Wahrheit redet. Ja, Farage spricht es aus: Leute es ist Zeit, an Revolution zu denken!

Nigel Farage, "I think we're heading for a revolution of some kind in 

Nigel Farage Thinks It's Revolution Time

Nigel Farage belehrt Angela Merkel (Deutsch Subtitle)


Diesen Post teilen
Repost0
19. Februar 2012 7 19 /02 /Februar /2012 11:54

Über den Staatstrojaner - auch Bundestrojaner genannt - wird von den Mainstreammedien kaum noch berichtet. Trotzdem kamen Peinlichkeiten ans Licht, wie sie schlimmer nicht sein können! Denken wir an das Belauschen von Sex-Gesprächen.

Der Datenschutzbeauftragte des Bundes - Peter Schaar - stieß auf Ungeheuerlichkeiten.

Quelle: golem.de Abgehörte Sexgespräche per Skype ließen sich nicht löschen

Aber das ficht den Staatssekretär Dr. Ole Schröder nicht an. Dem Chaos Computer Club - er brachte den Skandal ins Rollen - wirft er vor, mit einer veralteten Software getestet zu haben. Und noch mehr wirft er vor:

Aktuelle Stunde zur Online-Durchsuchung, Dr. Ole Schröder (CDU)

Oweh, Herr Staatssekretär! Wie hieß es bei den Römern: SI TACUISSES PHILOSOPHUS MANTISSSES - Hättest du das Maul gehalten, gältest du weiterhin als Philosoph! Vielleicht nennt er seinen Vornamen um in: Owe Schröder! Aber damit dürfte seine Gattin, die Familienministerin Kristina Schröder kaum einverstanden sein. Aus ihrer Zeit als Praktikantin im Familienministerien unter Frau von der Leyen weiß sie, wie wichtig ein guter Vorname ist.

Und wieder geht es um die Firma Digitask - vor allem darum, dass die Programmierung sehr zu wünschen lässt.

Quelle: Blog Wie die Schwarzen in Berlin die Piraten besiegen wollen

Man stelle sich nur vor, da kaufen Behörden für teures Geld bei einer Firma einen Trojaner ein, der es nicht einmal zulässt, dass bestimmte Stellen eines belauschten Telefonats herausgeschnitten und gelöscht werden. Grund: Eine Löschfunktion war nicht vorgesehen. Und damit das keiner merkt, gibt es auch keine Programmdokumentation. Der Datenschutzbeauftragte kann das nur im Quellcode überprüfen. Unglaublich - aber wahr!

Wenn schon die Abnahme durch die Behörde und Auftraggeber so peinlich stümperhaft abgelaufen ist, wie stümperhaft ist erst dann das Programm. Über GOLEM und INKY gelangen wir zu einer PDF-Datei, da steht Interessantes drin - vor allem auf den Seiten 11 und 12:

  1. Der Trojaner zeichnet auf: Telefonate, SMS und Chats
  2. Das BKA überwacht den DSL-Anschluss eines Internet-Cafés! Das bedeutet doch, dass alle Nutzer dieses Internet-Cafés als potentiell Kriminelle verdächtigt werden. Und solche Inhalte lassen sich dann nicht löschen - aus technischen Gründen!
  3. Aus diesem Bericht geht eindeutig hervor, dass die belauschten Daten für die Verurteilung gar nicht benötigt wurden - aber gelöscht werden sie nicht! Was soll das?

Und der Bürokratenstaub rieselt wieder: Da markiert ein Sachbearbeiter eine Stelle im Gespräch, die er für "kernbereichsrelevant" ansieht. Er legt sie seinem "Kernbereichsauftragten" vor. Der Kernbereichsauftragte bewertet, ob die markierte Stelle auch kernbereichsrelevant sei. Falls ja, legt der Kernbereichbeauftragte diese Stelle dem Staatsanwalt vor. Er entscheidet dann, ob der Gesprächsteil gelöscht werden muss. Und dann? Geht leider nicht - ist im Programm nicht vorgesehen. Eine Löschung von nicht kernbereichsrelevanten Gesprächsteilen ist nicht kernbereichsrelevant! Ist doch logisch - Oder?

Die Bundesrepublik Deutschland - eine Außenstelle von Absurdistan?

Diesen Post teilen
Repost0
18. Februar 2012 6 18 /02 /Februar /2012 21:46

Heute, am 19.02.2012 steht der abnehmende Mond zunächst im Steinbock. Da befindet er sich im Exil, wir werden von der Wirkung des Mondes weniger spüren als sonst. UM 11:28 Uhr wechselt er in den Wassermann

Mond im Steinbock, eine ernste und bedächtige Zeit, wir konzentrieren uns auf unsere Ziele. Denken wir jedoch immer daran, dass wir auch ein Privatleben haben.

Mond im Wassermann, da ist Abwechslung angesagt - bis hin zu schwerwiegenden Veränderungen. Aber wir packen das!

Der Mond ist aufsteigend. Jetzt dürfen wir wieder "ernten", was wir in der vorangegangenen Zeit des absteigenden Mondes vorbereitet haben.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Brunnen - für mich ein sehr gutes Zeichen! 


  • Sonne wechselt in die Fische: Damit endet auch der Winter. In den folgenden 30 Tagen müssen wir uns mit Dingen beschäftigen, die wir noch nicht abgeschlossen haben. Manchmal bitter, aber es muss sein.
  • Mond im Quadrat zum Saturn: warnt uns vor Eigensinn und Priblemen in unseren Beziehungen.
  • Mond im Sextil zu Uranus: wir haben ein glückliches Händchen für all unsere Vorhaben!
  • Mond im Quadrat zu Jupiter: warnt uns vor Verschwendung und Problemen in unseren Beziehungen.
  • Sonne in Konjunktion zum Neptun: ein guter Zeitpunkt für Versöhnungen!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Arbeiten mit Erde
  • Beschreiten von neuen Wegen
  • die Befragung von Orakeln

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • größere Einkäufe
  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

 

Ich bin so frei.. - Das Lied zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE)


Diesen Post teilen
Repost0
18. Februar 2012 6 18 /02 /Februar /2012 21:03

Gestern, sozusagen am letzten Freitag in dieser Faschingssaison, da schaute ich kurz nach Mitternacht in die Statistik - und war sehr erstaunt. Da hatten doch allein am Freitag, den 17.02.2012 genau 155 Leser und Leserinnen aus Schweden meinen Blog angeklickt. So viel an einem einzigen Tag aus Schweden, das war selten.

schweden-155.jpg

Lag es vielleicht daran, dass ich meine Pressemitteilung an die Zeitungen EXPRESSEN und AFTONBLADET geschickt hatte? Oder hat es sich herumgesprochen, was für ein Nazi mein verstorbener Vater war? Gerade die Schweden haben etwas gegen die Nazis. 

Jedenfalls freute ich mich sehr darüber! Und das an einem Faschingsfreitag. Nun, wenn ich den Grund erfahren soll, irgendwann werde ich ihn erfahren! Jedenfall kamen die Leser und Leserinnen aus folgenden Städten:

  1. Stockholm
  2. Skelleftea
  3. Göteborg
  4. Falkoping

Third Reich Star: Rosita Serrano - Spiel auf der Balalaika, ca 1940

In der Beschreibung des folgenden Videos steht: "Die Sängerin Rosita Serrano, einst Vorzeigestar des nationalsozialistischen Kulturbetriebs, ein exotischer noch dazu, kehrte 1942 von einem Gastspiel in Schweden nicht nach Deutschland zurück. Spätere Comeback-Versuche scheiterten teilweise skandalös. Ihre von zahlreichen tragischen Brüchen gezeichnete Karriere wird mit viel Musik erzählt. Judith Tellado, begleitet von Harald Burmeister und Georg Sheljasov, brilliert in der Rolle als Sängerin und ist auf der Bühne so präsent wie einst Rosita Serrano"

http://www.youtube.com/watch?v=WeICDUHEavE

 

Diesen Post teilen
Repost0
18. Februar 2012 6 18 /02 /Februar /2012 19:25

Da schickte mit Deva einen Link auf einen Artikel der ZEIT zu ACTA. Und was muss ich da lesen? Die Öffentlich-Rechtlichen, die Gema und andere kritisieren die "sogenannte Netzgemeinde" und fordern die Regierung auf, das Handelsabkommen Acta sofort zu unterzeichnen.

Und sie lästern noch weiter: Sie sprechen von einer Generation, in der viele ohne jedes Unrechtsbewusstsein für 'digitalen Diebstahl' aus Schule und Elternhaus in die große Welt des Internets entlassen worden" seien und fordern die unverzügliche Unterzeichnung des umstrittenen Handelsabkommens Acta sowie eine zukunftsorientierte Reform des Urheberrechtes.

Quelle: ZEIT ONLINE ARD und ZDF fordern Unterzeichnung von Acta

ARD und ZDF sollten still sein: Sie erhalten die Gelder von den Gebührenzahlern und sollen im Gegenzug objektive Sendungen produzieren und senden. Und was macht die ARD? Manche Sendungen werden schon nach einer Woche depubliziert! Ich habe das schon mehrmals angeprangert.

Das ist doch eine Riesensauerei: Da zahlen wir Gebührenzahler, es werden Sendungen produziert, eine Zeitlang ins Internet gestellt und dann gelöscht! Was bilden sich diese Veranwortlichen überhaupt ein? Sie schmeißen das Geld der Gebührenzahler zum Fenster raus! Dabei sollten sie mit dem Geld ordentlich umgehen und ihren Auftrag erfüllen, die Bevölkerung objektiv zu informieren.

Wie ich schon mehrmals geschrieben habe, wer für ACTA eintritt, möchte das Rad der Geschichte zurückdrehen! Das will jedoch die Mehrheit nicht. Wir wollen keine abhängigen Konsumsklaven für die Handvoll Großkonzerne sein. 

Eben diese Großkonzerne müssen sich an die neuen technischen Möglichkeiten anpassen. Sie müssen neue Geschäftsmodelle realisieren. Erinnern wir uns an die Idee der Open Software. Anfangs langten sich viele an die Stirn. Heute ist Open Software eine Selbstverständlichkeit! 

Aber mit ACTA soll eine Totalzensur eingeführt werden. Und so etwas wird von den Veranwortlichen von ARD und ZDF noch unterstützt! Eigentlich müssten diesen Verantwortlichen der Stuhl vor die Tür gestellt werden. Aber wir - die Masse der Zuseher - dürfen nur zahlen, aber nicht mitgestalten und mitbestimmen! 

Wenn ich nur daran denke, dass ein Politiker wie Alexander Dobrindt im Fernsehrat sitzt und bestimmt, was oder was nicht gesendet werden darf! Diese Räte sind sowieso veraltet und überaltert. Heute im Zeitalter des Internet ließen sie die Programme viel schneller von den Zusehern beeinflussen und gestalten. 

Nur die Verantwortlichen von heute wollen nichts davon wissen. Grund: Sie haben Angst, ihre Manipulations- und Verdummungsmöglichkeiten zu verlieren. Nur, auf Dauer lässt sich ein Volk nicht für blöd halten. Gerade Frau Merkel müsste das aus eigener Erfahrung wissen.

Anonymous - Acta Demo Aufruf 25. Februar 2012 in ganz Deutschland #OpZweiteACTADemo

 

WIR SIND ANONYM
WIR SIND VIELE
WIR VERGEBEN NICHT
WIR VERGESSEN NICHT
WIR WEHREN UNS

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen