Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
8. Februar 2012 3 08 /02 /Februar /2012 21:24

 

Heute, am 09.02.2012 steht der abnehmende Mond in der Jungfrau.

Mond in der Jungfrau, das sind Tage, da wollen wir perfekt sein. Manchmal wird daraus Pedanterie und wir nerven unsere Mitmenschen. Sehen wir das Leben etwas lockerer!

Der Mond ist absteigend. Jetzt beginnt wieder eine Zeit, in der wir "säen" - also wichtige Vorhaben vorbereiten sollten, um dann die Früchte beim nächsten aufsteigenden Monat zu "ernten".

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge das Haus der erhabenen Tugend - für mich ein sehr gutes Zeichen! 


  • Mond im Trigon zum Jupiter: verspricht uns materielle Gewinne.
  • Mond im Trigon zum Pluto: unser besonders ausgeprägtes Gefühlsleben belebt unsere Beziehungen. 

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Arbeiten mit Erde
  • das Abbauen von Hindernissen und Blockaden
  • Planungen
  • den Abschluss von Projekten
  • kreatives Gestalten

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • Friedhofsbesuche
  • längere Reisen in Richtung Süden

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

 

 

Torsten Q - die Arbeit

Diesen Post teilen
Repost0
8. Februar 2012 3 08 /02 /Februar /2012 14:14

Es gibt ja private Fernsehsender, die verdienen ihr Geld mit Call-in Spielen. Das funktioniert so: Da werden simple Fragen gestellt - oder auch nicht - und dann müssen die Mitspieler vor der Glotze anrufen - oft zu überhöhten Gebühren.

Der Betrug fängt schon an, wenn steht: "Jeder Anruf nur 50 Cent!" beispielsweise. "Anruf" bedeutet nicht, dass dann jemand sich meldet und nach der Lösung fragt. O nein, "Anruf" bedeutet nur, dass ein Plapperautomat meldet und nur sagt: "Danke für den Anruf!"

Und dann gibt es besonders geschulte Moderatoren und Moderatorinnen, die dann den Anrufern erzählen, dass die Anrufe nach dem "Zufallsgenerator" - oder wem auch immer - ausgewählt werden. Also insgesamt eine ziemlich anrüchige Angelegenheit. Wer also meint, da sei in kürzester Zeit Geld zu gewinnen, irrt sich gewaltig. Die einzigen, die gewinnen, sind die Betreiber.

Da hat nun ein pfiffiges Team von Holländern einen "Undercover-Agenten" in das Team eines solchen Call-in Games Betreiber hineingeschmuggelt und daraus ein sehr interessantes Video zusammengestellt:

Call In inflitriert - Deutsche Fassung 

Bezeichnend ist wieder die Reaktion der Behörden: An sich müssten sie solche Betrügereien unterbinden, aber da diese Firmen viel verdienen und deshalb auch viel Steuern zahlen, drücken die Aufsichtsbbehörden offenbar die augen fest zu - einschließlich der Hühneraugen. 

Leidtragende sind dann die vielen kleinen Leute, die den Moderatoren glauben und dann am Monatsende eine horrende Telefonrechnung präsentiert bekommen. 

In Deutschland wurde letztes Jahr der Wett-sender 9Live eingestellt. Und das ist gut für die Zuseher - sie können ihr Geld sparen. Eingestellt wurde nicht wegen eines etwaigen schlechten Gewissens, sondern weil die Geschäfte immer schlechter wurden. Deshalb hat Haim Saban - der größte Finanzier im Hintrgrund - die Notbremse gezogen.

9Live vor dem Aus: Marc Doehler und Holger Kreymeier über das Ende der Call-In-TV-Ära



Diesen Post teilen
Repost0
8. Februar 2012 3 08 /02 /Februar /2012 13:00

Heute früh schellte das Telefon, eine Blogleserin beschwerte sich bei mir, dass sie gestern spät abends auf meinen Blog nicht zugreifen konnte, sie erzählte etwas von einer "Guru-Meditation". Ja, das habe ich auch mit bekommen: ich konnte auch nicht die Verwaltung meines Blogs aufrufen - da ließ ich es sein. Und legte mich schlafen.

Heute früh waren wieder Zugriffe möglich. Ich erzählte der Leserin, dass ich mit der Guru-Meditation nichts zu tun habe, aber es läuft anscheinend wieder. Dann sagte mir diese Leserin, dass sie immer spät abends in meinen Blog schaut, vor allem wegen des Tageshoroskops für den folgenden Tag. Und das finde ich gut, dass sich Menschen dafür interessieren.

Kaum hatte sie aufgelegt, riefen noch weitere Leserinnen an. Und auch heute früh funktionierte einiges nicht. Wenn jemand sich die vollständige Liste aller Artikel anschaut und dann einen bestimmten Artikel anklickt, dann erschien bisher immer der jeweilige Artikel. Heute früh nicht mehr. Also verständigte ich Over-Blog. Jetzt scheint auch das wieder zu funktionieren.

Ja, und dann wurde mir von einem recht seltsam anmutenden Fall berichtet: Da rief eine Leserin meinen Artikel GLOSSE: CSU und NPD - zwei Schwestern am rechten Rand? auf und wunderte sich, wieso unten keine Möglichkeit für das Blättern angegeben war. Ja sogar der Titel unter dem Video war verschwunden.

Ja, ich schaute bei mir nach, es war wirklich so. Ob da jemand der Titel "Staat unterstützt rechte Parteien" nicht gepasst hat? Ja, und dann sah ich, dass das zweite Video - mit Hagen Rether - ganz verschwunden war. Und damit auch der Titel "Kopftuchverbot aber NPD bleibt". Also wieder Over-Blog verständigt und jetzt ist der Artikel wieder vollständig und erscheint auch.

Hmm - ob das nur ein blöder "Zufall" war? Eigentlich gibt es keine Zufälle - das ist meine Erfahrung. Alles, was passiert, passiert nicht ohne Grund.

Unsichtbare Gitter - Vom Richterhammer des Volkes

 

Diesen Post teilen
Repost0
7. Februar 2012 2 07 /02 /Februar /2012 22:04

Am 01.02.2012 protestierten Feministinnen der Gruppe FEMEN aus der Ukraine gegen Hockey und vor allem gegen die geplanten Weltmeisterschaften in Weißrussland. Im Jahr 2014. In Weißrussland regiert Lukashenko - der den zweifelhaften Spitznamen "Der letzte Diktator hat.

Sie hielten Plakate hoch mit Sprüchen wie "Slaves cannot play hockey", "Don't encoirage dictatorship", "Lukashenka, let's play in the Hague", "Withdraw the dictatorship from Belarus". 

In Weißrussland herrscht Diktatur, herrschen Verfassungsbrüche und Menschenrechtsverletzungen, Lukashenko und seine Regierung sind Kriminelle! Das hat gewiss Aufmerksamkeit erzeugt im behäbigen Zürich. Lukashenko will die Weltmeisterschaft, um den schlechten Ruf als Diktator abzuschütteln. 

Femen @ Zurich The slide show 


Diesen Post teilen
Repost0
7. Februar 2012 2 07 /02 /Februar /2012 21:24

 

Heute, am 08.02.2012 steht der abnehmende Mond zunächst noch im Löwen. Um 18:32  Uhr wechselt  er in die Jungfrau.

Mond im Löwen, da strotzen wir vor Energie. Aber seien wir gewarnt, dass wir uns nicht zu viel zumuten. Versuchen wir lieber, unsere Kräfte einzuteilen.

Mond in der Jungfrau, das sind Tage, da wollen wir perfekt sein. Manchmal wird daraus Pedanterie und wir nerven unsere Mitmenschen. Sehen wir das Leben etwas lockerer!

Der Mond ist absteigend. Jetzt beginnt wieder eine Zeit, in der wir "säen" - also wichtige Vorhaben vorbereiten sollten, um dann die Früchte beim nächsten aufsteigenden Monat zu "ernten".

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge das Haus des Herrschers für Opferungen - für mich ein gutes Zeichen! 

 


  • Mond in Opposition zum Merkur: Warnt uns vor oberflächlichem Handeln und Denken und vor übereilten Aktionen!
  • Venus wechselt in den Widder: Das ist ein besonders günstiger Aspekt für Frauen: gut für unsere Beziehungen, wir werden aktiver und setzen uns durch!
  • Mond im Sextil zum Saturn: wir erreichen unsere Ziele - bedächtig und sorgfältig arbeitend.
  • Mond in Opposition zum Neptun: warnt uns vor Überempfindlichkeit - nehmen wir nicht alles Gesprochene so ernst. 

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Arbeiten mit Erde
  • das Schaffen einer Basis
  • Umbauten
  • Verträge
  • Investitionen
  • kreatuves Gestalten

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Tobias Mann: Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner und Piraten 

BR alpha - Interview mit Götz Werner


 

Diesen Post teilen
Repost0
7. Februar 2012 2 07 /02 /Februar /2012 20:46

Anfangs gab der Berliner Innenstaatsekretär Bernd Krömer zu, dass über 4 Millionen Verbindungsdaten in Tatortsnähe abgefragt und ausgêwertet wurden. Bei der Suche nach Autobrandstiftern. Jetzt stellt sich heraus, dass es weit mehr Abfragen waren, nämlich über 12 Millionen.

Das geht offenbar sehr einfach. Und da stellt sich dann die Frage; Was hat dieser Aufwand an Erfolg gebracht? Nichts! Wirklich, nichts! Auf Grund dieser Handyabfragen wurden die Brandstifter nicht ermittelt. So ein Pech aber auch!

Wieso wird es dann praktiziert? Weil damit viele Daten gewonnen werden: Wer treibt sich in der Nähe der Tatorte herum. So gerät ein unbescholtener Bürger oder Bürgerin in Verdacht. Das geht offenbar recht einfach.

Welche Möglichkeiten hat der Einzelne, sich dagegn zu wehren? Einfach auf die Nutzung eines Handys verzichten. Das geht nicht? Wieso? Früher lebten die Menswchen auch ohne Handys. Und wenn ich an meine Zeit in der mongolischen Steppe zurückdenke, die Menschen lebten und überlebten auch ohne Handy.

Müssen wir wirklich immer erreichbar sein? Das ist doch irgendwie ein erbärmliches Leben: Es gibt allerdings auch Arbeitgeber, bei denen der Einsatz von Diensthandys ad Absurdum führen kann. Das habe ich selbst erlebt:

Ich arbeitete ja einige Zeit für ein Landesamt als Prüferin - ich sollte in Schlachthöfen und Metzgereien nach dem Rechten sehen. Und ich erhielt ein Diensthandy, das musste ich stets eingeschaltet bei mir tragen, ich musste für meinen Vorgesetzten immer erreichbar sein. Aber: Ich selbst durfte mit diesem Handy nie telefonieren. Grund: Das Landesamt muss ja sparen!

Tja, und dann geriet ich in eine ziemlich bedrohliche Notlage: Ich musste mal pinkeln, da sah ich einen Parkplatz mit Toilette, fuhr mit dem Dienstwagen auf den Parkplatz. Da hielt hinter mir eine Riesenlimousine, mit verdunkelten Scheiben. Zwei Gestalten stiegen aus - jeder in der Hand einen Totschläger. Mir war klar, was die wollten.

Mir mindestens eine Abreibung verpassen - wenn nicht Schlimmeres. Grund: Ich hatte bisher den Bestechungsversuchen der Fleischmafia widerstanden. Also, was mache ich? Ich gab Gas und fuhr voll Karacho durch ein verkümmertes Blumenbeet in Richtung Ausfahrt. Bei der nächsten Abfahrt verließ ich die Autobahn und fuhr zu einem Supermarkt und parkte dort. Dann rief ich meinen Chef an - mit dem Handy.

Der stauchte mich gleich zusammen, weil ich es gewagt hatte, mit dem Diensthandy zu telefonieren. Dann erzählte ich ihm von den beiden Totschlägern. Seine Antwort: "So wie Sie prüfen, wundert mich das nicht." Eben, weil ich prüfte. Und nicht einfach mitgeschlossenen Augen durch die Betriebe ging.

Und bei dem Argument "Kosten sparen!" musste ich grinsen. Ich hatte eine dienstliche Wohnung in Detmold. Das Landesamt saß in Düsseldorf. Und immer wenn ich dienstlich Kopien erstellen musste, durfte ich keinen Kopierladen in Detmold bemühen, nein, ich musste zum Kopieren ins Landesamt fahren, weil da das Kopieren günstiger sei. Unglaublich, aber wahr!

Zurück zu Berlin und anderswo! Wieso werden immer noch Handydaten abgefragt, wenn mit dieser Methode keine Täter gefasst wurden? Oder geht es gar nicht um den Fahndungserfolg? Geht es nur darum, möglichst viele Bewegungsdaten über möglichst viele Menschen zu sammeln? Und wann werden diese Daten eigentlich wieder gelöscht?

In Berlin sollen täglich 40 Millionen Verbindungsdaten bei Handys anfallen. Das gibt jede Menge Holz zur Fütterung der Festplatten. Und noch mehr Daten zum Auslesen. Und daraus lassen sich dann Schlüsse ziehen - auch wenn sie nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen.

Quelle: Tagesspiegel Berlin Linke und Grüne wollen Handydatenauswertung stärker reglementieren

Wer diesen Artikel liest, wird feststellen, dass wieder einmal mit einer Titelzeile manipuliert wurde: Während die Grünen die Handydatenverfolgung nur einschränken wollen, fordert DIE LINKE, die Handydatenauswertung ganz abzuschaffen. Das ist ja ein ziemlicher Unterschied! Und das ist die heute praktizierte Art und Weise von Journalismus!

Handy-Überwachung in Berlin 


Diesen Post teilen
Repost0
7. Februar 2012 2 07 /02 /Februar /2012 16:39

Da gibt es in Neufahrn - Oberbayern - eine Großäckerei. Seit über zwei Jahren finden Kontrolleure schlime Dinge wie Schaben, Mäusekot, Kakerlaken und andere edles Getier. Was passiert? Zunächst nicht viel. Und es dauert, bis diese schlimmen hygienischen Verhältnisse an die Öffentlichkeit gelangen.

Der damals amtierende Gesundheitsminister - Söder ist sein Name, jetzt ist er Bayerns Finanzminister - trug wohl auch nichts bei, um diese dreckige Angelegenheit zu beschleunigen. Ihm ist ja auch das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstellt - das hinderte jedoch dieses Landesamt nicht daran, diese dreckigen Vorfälle sehr spät zu veröffentlichen. 

Dazu mussten über zwei Jahre verstreichen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Jetzt endlich wurde diese Großbäckerei geschlossen, die Großkunden wie REWE und LIDL beziehen ihr Brot woanders. Aber wer bleibt hängen? Wie immer die Kleinen! Die eine Filiale beispielsweise gepachtet haben - aber derzeit kommen kaum Kunden, um Brot zu kaufen. Aber die Pacht muss pünktlich gezahlt werden.

Ja, was verstand und versteht der Minister Söder unter "Verbraucherschutz"? Bedeutet das in Bayern, dass Großbäcker vor den Verbrauchern geschützt werden müssen? Es schaut ganz danach aus. Eigentlich sollte der Verbaucherschutz die Verbraucher vor kriminellen Großbäckern schützen.

Söder hat ja auch die Landwirte vor den Verbrauchern geschützt: Vor seiner Ära durften die Landwirte nicht bis zum Ufer eines Flusses oder Teiches Gülle ausfahren, sie mussten einen Mindestabstand von fünf Meter einhalten. Dann nicht mehr, jetzt dürfen die Landwirte bis ans Ufer Gülle verspritzen. So schützte der Verbraucherminister seine Landwirte vor den Verbrauchern. Das nennt sich deshalb Verbraucherschutz auf bayerische Art!

Quellen

  1. WELT ONLINE Lidl verkauft kein Müller-Brot mehr
  2. Abendzeitung München Neuer Schlag für Müller Brot: Lidl springt ab

Müller der Name steht für Rücksichtslosigkeit Report München 9 8 2011 


Diesen Post teilen
Repost0
7. Februar 2012 2 07 /02 /Februar /2012 11:19

In Griechenland geht es rund. Die Bevölkerung will die Spardiktatur durch Internationalen Währungsfonds (IWF), Europäischer Zentralbank (EZB) und Europäischer Union nicht weiter hinnehmen. Was sollen die Armen denn noch sparen?

Quelle: SPIEGEL ONLINE Finanzkrise in Griechenland

Wieviele Einwohner hat Griechenland derzeit? Weniger als elf Millionen!

Jetzt nehmen wir einmal an, es gebe ein bedingungsloses Grundeinkommen für jede Griechin und jeden Griechen - sagen wir mal 1.000 Euronen monatlich. Das macht im Monat dann 11 Milliarden Euronen.

Und im Jahr macht das 132 Milliarden Euronen! Was passiert dann? Die Wirtschaft blüht wieder in Griechenland - ohne IWF, ohne EZB, ohne die Privatbanken, ohne die Zwangsspenden der anderen EU-Länder. Das wäre doch einen Versuch wert!

Und woher nehmen die Griechen die 132 Milliarden Euronen? Tja, auch in Griechenland gibt es viele Reiche und Superreiche. Und Griechenland ist reich an Rohstoffen, vor allem Öl und Erdgas. Aber das wird verschwiegen. Wer die wahren Hintergründe wissen möchte, schaue sich dieses Video an:

Griechenland besitzt "Unmengen" an Erdgas und Erdöl, darf es aber nicht fördern...

Unglaublich, aber wahr! Da sitzt Griechenland mit seinen knapp elf Millionen Einwohnern auf Erdöl und Erdgas, aber es darf seine Bodenschätze nicht fördern. Stattdessen  wird Griechenland zur armen Kirchenmaus erklärt und muss sich kaputt sparen. Werden die Griechen sich das gefallen lassen? Werden sie zulassen, dass Nicht-Griechen über diesen Reichtum an Bodenschätzen bestimmen?

Das wohl kaum.

Und wenn Erdgas und Erdöl gefördert werden, dann kann sich dieses bevölkerungsmäßig kleine Land sehr wohl ein bedingungsloses Grundeinkommen leisten.


Diesen Post teilen
Repost0
6. Februar 2012 1 06 /02 /Februar /2012 22:51

 

Heute, am 07.02.2012 steht der zunehmende Mond im Löwen. 

Mond im Löwen, da strotzen wir vor Energie. Aber seien wir gewarnt, dass wir uns nicht zu viel zumuten. Versuchen wir lieber, unsere Kräfte einzuteilen. Um 22:54 Uhr ist Vollmond.

Der Mond ist absteigend. Jetzt beginnt wieder eine Zeit, in der wir "säen" - also wichtige Vorhaben vorbereiten sollten, um dann die Früchte beim nächsten aufsteigenden Monat zu "ernten".

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge das Haus des Herrschers für Opferungen - für mich ein gutes Zeichen! 


  • Sonne in Konjunktion zum Merkur: fördert unsere geistigen Kräfte und Fähigkeiten.
  • Sonne in Opposition zum Mond: Also Vollmond! Gleichzeitig stehen auch Jupiter und Saturn in Opposition, also kommt es zu Spannungen zwischen Gesellschaft und Wirtschaft. Und bei Löwe und Wassermann geht es um Gerechtigkeit und Verteilung! In den nächsten Monaten wird es zu Protesten wegen der ungerechten Verteilung von Besitz und Vermögen kommen! 

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Arbeiten mit Erde
  • das Schaffen einer Basis
  • Umbauten
  • Verträge
  • Investitionen
  • kreatuves Gestalten

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Stop ACTA Oldenburg

Umwertung der Werte 


 

Diesen Post teilen
Repost0
6. Februar 2012 1 06 /02 /Februar /2012 21:15

Da schickte mit Renate einen neuen Text für die Deutschlandhymne - der Verfasser ist unbekannt. Vielleicht meldet er sich - das wäre schön! Und ich fand ein Video mit dieser Hymne, sie ist jetzt total aktuell. Vor allem weil die Europäische Union zu einer Transfer-Union mutiert, das soll heißen: 

Alles was es an Besitz und Vermögen in Deutschland gibt, wird nach Brüssel in die EU-Zentrale transferiert. Was den Deutschen dann bleibt, ist diese neue Deutschland-Hymne. So, jetzt übt schon fleißig und verteilt Text und Video.

Quelle: MMnews Neue Deutschland-Hymne

Deutschland Hymne mit Grüßen an unsere Regierung, ihren Freunden den Wirtschaftsbosse und Banker! 

Und da habe ich auch eine - zugegeben makabre - Neo-Hymne gefunden:

Neo Hymne Deutschland 


Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen