Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
23. September 2011 5 23 /09 /September /2011 20:46

 

Da schickte mir Heike einen Link - auf ein Video mit dem Titel "Die Medien und die Vorurteile gegen Hartz IV - ZAPP vom 27.01.2010" - hochgeladen vom Nutzer dummi18. Ja, die allermeisten Medien schüren Vorurteile gegen Hartz IV Bezieher!

Ist das gewollt? Aber ja! Das ist gewollt! Von wem? Von den derzeit Regierenden. Ja, wieso? Weil sie stets Vollbeschäftigung versprechen. Weil sie den Arbeitssuchenden vorwerfen: "Wer wirklich arbeiten will, findet auch Arbeit!" Nun weiß jeder, dass immer mehr Arbeitsplätze entweder durch Maschinen wegrationalisiert oder gleich ins Ausland verlagert werden.

Also, woher die Arbeitsplätze nehmen? Ja, das ist kein Problem, hat die Unternehmensberatung McKinsey gesagt: "Wir verändern die Statistiken!" Am Anfang ging das gut, aber mit der Zeit fiel das auf, heute glaubt fast niemand mehr an diese Statistiken über die Arbeitslosigkeit.

Was kann noch gemacht werden? Das Volk gegeneinander aufhetzen! Ja, diejenigen, die ihren Job verlieren, die sind selbst schuld! Die sind faul! Sagt die Bild-Zeitung - und die muss es wissen, die gehört ja zum Springer Verlag, und der wird von der Friede Springer regiert. Und die ist mit der Kanzlerin befreundet. Und die Kanzlerin regiert Deutschland. Also muss sie es auch wissen. Was? Na, dass die Hartz IV Bezieher faul sind. Zu faul zum Arbeiten.

Soll sich doch das Volk gegenseitig die Köpfe einschlagen - dann haben die Kanzlerin und die Friede Ruhe. Und auch die Liz. Welche Liz? Na, die Liz Mohn, die regiert Bertelsmann. Die Kanzlerin, und die Friede und die Liz, die sind ein weibliches Triumvirat, sie regieren Deutschland.

Ja, die Liz hat auch ihren Beitrag geleistet, um das Volk gegeneinander aufzuhetzen! Sie hat einen Schreiberling angeheuert, den Thilo S. - der war auch mal für die Finanzen in Berlin zuständig. Dann wurde er weggelobt in die Bundesbank. Aber da war er überhaupt nicht ausgelastet.

Also hat er sich mit der Genforschung befasst. Und kam zu erstaunlichen Ergebnissen, zum Beispiel, dass die Juden ein spezielles Gen haben. Und die Türken auch. Die Türken haben ein Kopftuchgen! Sie können gar nicht anders, sie müssen immer Kopftuchmädchen "produzieren", sagt der Thilo S.

Und dann die Hartz IV Bezieher! Die sind so empfindlich! Die schreien nach warmem Wasser zum Duschen! Die sind keine Kaltduscher! Ja, so schüren dann die Medien den Hass auf die Hartz IV Bezieher! Schaut euch das Video an:

 

Die Medien und die Vorurteile gegen Hartz IV - ZAPP vom 27.01.2010

 

Ja, und jetzt haben die Piraten auf einen einzigen Sprung fast neun Prozent der Stimmen erbeutet. Dieser Staat steht Kopf! Da gibt es eine Partei, die nahm niemand ernst! Irgendwelche Spinner, die spielen noch Piraten. Und die schicken sich noch Flaschenpost! Die kann doch niemand ernstnehmen. Auch nicht der Verfassungsschutz!

Aber 120.000 Wähler in Berlin nehmen sie ernst. Sie haben die Piraten gewählt! Und diese Piraten haben etwas Fürchterliches vor: Sie fordern das bedingungslose Grundeinkommen! Ja, dann bekommt jeder Geld - auch wenn er nicht arbeitet oder keine Arbeit hat! Und dann gibt es einen ganz bösen und deshalb hochgefährlichen Nutzer, der hat ein Video hochgeladen.

Wer dieses Video anschaut, erfährt, dass heute dieser Staat ein Grundeinkommen ohne weiteres einführen kann, ohne draufzuzahlen! Aber das gibt es doch nicht! Doch, das gibt es! Aber dann können wir ja nicht mehr auf die faulen Hartz IV Bezieher schimpfen! Und deshalb darf das bedingungslose Grundeinkommen nie eingeführt werden! Auf wen schimpfen wir dann?

Aber schaut euch trotzdem das Video und den Artikel an:

 

Diesen Post teilen
Repost0
22. September 2011 4 22 /09 /September /2011 22:52

 

Heute, am 23.09.2011 steht der abnehmende Mond zunächst im Krebs. Da befindet sich der Mond in seinem Nachthaus, wir spüren den Einfluss des Mondes besonders nachts. Um 03:01 Uhr früh wechselt der Mond in den Löwen.

Mond im Krebs, nach der quirligen Zeit der Zwillinge legen wir jetzt eine Ruhepause ein und lassen die Seele baumeln. Eine Zeit zur Entspannung und zur Entwicklung neuer seelischer Kräfte.

Mond im Löwen, das ist eine Zeit, in der unser Selbstbewusstsein besonders zunimmt! Auch unsere Kreativität, unsere Aktivität. Wir sind voller Energie und voll Feuer der Leidenschaft! Auch eine Zeit besonders für Schauspieler und Schauspielerinnen.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder im übertragenen Sinn "säen" - also Dinge vorbereiten und in die richtigen Bahnen lenken, von denen wir später profitieren werden.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Erdwall -  für mich ein gutes Zeichen!  


      Mond im Sextil zur Sonne: besonders günstig für die Kommunikation zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen. Nützen wir das aus!

  • Mond im Trigon zum Uranus: dieser Aspekt erleichtert uns das Finden von neuen Ideen, die wir erfolgreich umsetzen und von neuen Wegen, die wir ebenfalls erfolgreich einschlagen!
  • Mond in Konjunktion zum Mars: warnt uns vor Gereiztheit, Prahlerei und Schwatzhaftigkeit.Und achten wir besonders darauf, nicht krank zu werden!
  • Sonne wechselt in die Waage: Das ist die Tagundnachtgleiche. Der Herbst beginnt! Da sollten wir unser bisheriges Leben Revue passieren lassen und darauf achten, was zu kurz gekommen ist. Und wir sollten Ungleichgewichte harmonisieren.
  • Mars im Trigon zum Uranus: verspricht uns spontane Handlungen.
  • Mond im Quadrat zum Jupiter: warnt uns vor Verschwendung und Problemen in unsereren Beziehungen. Achten wir besonders auf Leber und Galle.
  • Mond im Sextil zur Venus: sehr positiv für unsere Beziehungen. Wir sollten unbedingt Streit vermeiden! 

Der heutige Tag ist günstig für 

  • alles, was mit Harmonie zu tun hat
  • das große Umordnen in einem laufenden Projekt
  • den Abbau von Hindernissen und Blockaden
  • den Start eines neuen Vorhabens
  • Planungen
  • die Regelung innerhalb der Familie
  • Friedhofbesuche

Der heute Tag ist weniger günstig für

ein Glücksspiel

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
22. September 2011 4 22 /09 /September /2011 09:48

Nachdem die Piratenpartei in Berlin auf Anhieb mit fast 9 Prozent gewählt wurde, ist eine ihre Forderungen - das bedingungslose Grundeinkommen - so ziemlich in aller Munde! Immer wieder wird dann von den Gegnern eines Grundeinkommens behauptet: "Das ist überhaupt nicht finanzierbar!"

Stimmt das eigentlich? Machen wir doch eine Rechnung auf: Nehmen wir mal an, das Grundeinkommen für jeden Bürger und jeder Bürgerin betrüge 1.000 Euro. Im Monat! Das macht im Jahr 12.000 Euro. Wieviele Einwohner hat Deutschland? 80 Millionen. Also 80.000.000 - jetzte brauchen wir doch nur folgende Rechnung aufmachen:

12.000 mal 80.000.000 - ja das sind 960.000.000.000 Euronen - also eine knappe Billion oder etwas weniger - 960 Milliarden Millionen Euronen. Eine Stange Geld - gewiss. So, jetzt wollen wir einmal alle Sozialleistungen an die bedürftigen Bürgerinnen und Bürger in dieser Republik zusammenrechnen! Das hat schon jemand getan: unser derzeitige Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und zwar im Jahr 2010.

Als ganz groß über eine Erhöhung der Hartz IV Bezüge um ganze fünf Euro diskutiert wurde, da hat Dr. Schäuble sich auch dazu geäußert, das ist ja sein gutes Recht - ja seine Pflicht, wenn es um Geld geht. Nun hat der User Shakleton42  ein hochinteressantes Video in Youtube hochgeladen. Da zitiert er Schäuble aus einem Interview mit der Frankfurter Rundschau 1m 13.02.2010 - also gar nicht so lange her:

"Wir dürfen den Grundgedanken von Hartz IV nicht aus den Augen verlieren: Die notwendigen Sozialleistungen dürfen die Aufnahme von Arbeit nicht unattraktiv machen. Mit anderen Worten: Das Lohnabstandsgebot muss gewahrt werden."

Ja, das war die immerwährende Leier: Lohnabstandsgebot! Auch wenn dies gegen die Würde der betroffenen Menschen verstößt! An Hartz IV darf wohl nichts verändert werden. Aber Schäuble sagte noch etwas anderes - er hat aus dem sozialen Nähkästchen geplaudert:

"Dieses Land gibt einschließlich der Sozialversicherung etwa eine Billion Euro Sozialleistungen im Jahr aus. Das sind im Durchschnitt 12.500 Euro pro Kopf der Bevölkerung. Da muss man sich schon die Frage stellen, ob wir die Effizienz unserer Solzialleistungen nicht verbessern können."

Bravo, Dr. Schäuble! Und was bedeutet, die Effizienz der Sozialleistungen verbessern? Also, ich verstehe das so, dass bei den Bedürftigen so viel wie möglich ankommt und nicht das meiste irgendwo bei den bürokratischen Verwaltungen versickert?!

In diesem Video wird klar und knallhart aufgezeigt, dass das bedingungslose Grundeinkommen schon heute einführbar und finanzierbar ist. Ohne dass dieser Staat nur eine einzige Eurone zusätzlich zuschustern müsste.

Da stellt sich doch die Frage: Ja, wenn das so einfach ist, wieso machen wir das nicht? Und deshalb verteilt diese Video an alle Abgeordneten und fragt, ob diese Abgeordneten zu einer Stellungsnahme bereit sind!

Diesen Post teilen
Repost0
21. September 2011 3 21 /09 /September /2011 23:57

Erinnern wir uns: Da kaufte das Land Nordrhein-Westfalen eine brisante CD - eine Steuer-CD - diese CD enthielt Daten von 1.100 Kunden der Schweizer Großbank Credit Suisse. Und diese Kunden stehen im Verdacht, Steuern hinterzogen zu haben. Ja, wer hat ihnen dabei geholfen?

Eben diese Schweizer Bank Credit Suisse! Also begann die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft seit März 2011 zu ermitteln - wegen des Verdachts zur Beihilfe bei Steuerhinterziehung!. Und jetzt nach über einem Jahr Ermittlungen? Was passiert? Eben diese Ermittlungen werden eingestellt! Einfach so!

Ja, es hat sich herausgestellt, dass eben diese 1.100 Kunden, deren Daten auf dieser CD gespeichert sind, sehr vermögende Kunden sind. Sie sollen zusammen 1,2 Milliarden in der Schweiz gebunkert haben! Das macht im Durchschnitt pro Kunde der Credit Suisse eine runde Million Euro, die an den deutschen Finanzämtern vorbeigeschleust wurden.

Und die Mitarbeiter eben dieser Bank und diese Bank selbst werden jetzt nicht angeklagt - die Verfahren werden eingestellt - gegen Zahlung einer Geldbuße. Die Bank Credit Suisse zahlt 150 Millionen Euro und dann soll alles erledigt sein? Ich fasse es nicht!

Quelle: Badische Zeitung Credit Suisse kauft sich frei

Es kommt noch schlimmer! Auch andere Banken, gegen die wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung ermittelt wurde, kauften sich ebenfalls frei, zum Beispiel:

Die FAZ schreibt: "In ähnlichen Verfahren hatten sich bereits im April 2011 die Schweizer Privatbank Julius Bär und im Dezember 2010 die Liechtensteiner Fürstenbank LGT gegen eine Zahlung von jeweils 50 Millionen Euro freigekauft (siehe Steuerverfahren gegen Liechtensteiner Banken beendet und Julius Bär kauft sich bei deutschen Steuerbehörden frei). Analysten schätzen, dass insgesamt rund 150 Milliarden Franken Schwarzgeld aus Deutschland auf Schweizer Banken liegen."

Quelle: FAZ.net Die Credit Suisse kauft sich frei

Was ist aus dieser Bundesrepublik Deutschland geworden? Darf sich diese Republik noch "Rechtsstaat" nennen? Nein, und nochmal nein! Wieso knickt Deutschland gegenüber der Schweiz ein? Das geht ja sogar so weit, dass künftig Deutschland keine "Steuer-CDs" ankaufen wird. Das bedeutet doch, dass Deutschland auf die Ermittlung gegen Steuersünder in der Schweiz verzichtet?

Wo ist da die Gerechtigkeit geblieben? Diese Republik ist kein Rechtsstaat mehr! 

Diesen Post teilen
Repost0
21. September 2011 3 21 /09 /September /2011 21:45

Heute, am 22.09.2011 steht der abnehmende Mond im Krebs. Da befindet sich der Mond in seinem Nachthaus, wir spüren den Einfluss des Mondes besonders nachts.

Mond im Krebs, nach der quirligen Zeit der Zwillinge legen wir jetzt eine Ruhepause ein und lassen die Seele baumeln. Eine Zeit zur Entspannung und zur Entwicklung neuer seelischer Kräfte.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder im übertragenen Sinn "säen" - also Dinge vorbereiten und in die richtigen Bahnen lenken, von denen wir später profitieren werden.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge eine Schutzmauer -  für mich ein gutes Zeichen! 


  • Mond im Quadrat zum Uranus: warnt uns vor Eigensinn und Fanatismus.
  • Mond in Opposition zum Pluto: Warnt uns vor Niedergeschlagenheit - es besteht jedoch kein Anlass dafür!
  • Mond im Quadrat zum Saturn: warnt uns vor Eigensinn und Problemen in der Partnerschaft.
  • Mond im Sextil zum Merkur: Mit unserer praktischen Intelligenz denken wir selbständig und schaffen Neues!
  • Mond im Trigon zur Lilith: beschert uns Frauen eine gute Hilfe gegen bösartige Männer!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Arbeiten mit Erde
  • das Beseitigen von Blockaden
  • Planungen
  • das Beenden von Projekten
  • kreative gestalterische Arbeiten

Der heute Tag ist weniger günstig für

  • längere Reisen in Richtung Süden
  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0
20. September 2011 2 20 /09 /September /2011 22:41

Heute, am 21.09.2011 steht der abnehmende Mond im Krebs. Da befindet sich der Mond in seinem Nachthaus, wir spüren den Einfluss des Mondes besonders nachts.

Mond im Krebs, nach der quirligen Zeit der Zwillinge legen wir jetzt eine Ruhepause ein und lassen die Seele baumeln. Eine Zeit zur Entspannung und zur Entwicklung neuer seelischer Kräfte.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder im übertragenen Sinn "säen" - also Dinge vorbereiten und in die richtigen Bahnen lenken, von denen wir später profitieren werden.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge eine Schutzmauer -  für mich ein gutes Zeichen! 


  • Mond im Quadrat zum Uranus: warnt uns vor Eigensinn und Fanatismus.
  • Mond in Opposition zum Pluto: warnt uns vor Niedergeschlagenheit - es besteht jedoch kein Anlass dafür!
  • Mond im Quadrat zur Venus: warnt uns vor Problemen in unseren Beziehungen.
  • Mond im Sextil zum Jupiter: verspricht uns materielle Gewinne! Und steigert unseren Optimismus!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • Arbeiten mit Erde
  • das Beseitigen von Blockaden
  • Planungen
  • das Beenden von Projekten
  • kreative gestalterische Arbeiten

Der heute Tag ist weniger günstig für

  • längere Reisen in Richtung Süden
  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0
20. September 2011 2 20 /09 /September /2011 08:32

Die Piraten haben das Abgeordnetenhaus in Berlin geentert - sehr zum Verdruss der anderen Parteien! Argumente wie, das seien Spinner oder gar Verrückte oder Unbelehrbare, greifen bei den Piraten nicht. Das sind auch keine Dummen - viele von ihnen besitzen einen Abiturabschluss.

Ganz besonders auf die Piraten schossen sich offenbar die Ultrarechten ein - fast im wahrsten Sinne des Wortes. Da gibt es den Udo Pastörs, der will diese Piraten gleich "hinter Gittern" bringen! Der YouTube-Nutzer Zeruju hat hierzu ein Video eingestellt:

Zeruju schreibt unter anderem: "Der NPD-Politiker Udo Pastörs, Fraktionsvorsitzender der NPD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, pöbelt mit viel Populismus und Polemik sowie wenig inhaltlicher Argumentation gegen die Piratenpartei. Da muss aber einer Schiss haben! ;)"

Wie wahr, wie wahr! Auch die anderen Parteien bekommen es jetzt mit der Angst! Wieso konnten diese Piraten so erfolgreich sein. In Berlin? Aus dem Stand gleich fast 9 Prozent der Wählerstimmen! Das bedeutet ja, dass jeder elfte Wähler diese Piraten gewählt hat.

Ja, und das Gegenargument "Die sind ja gar keine ernst zu nehmende Partei!" - das zieht nicht!! WELT ONLINE startete eine Leserbefragung: "Halten Sie die Piraten für eine ernst zu nehmende Partei?"

Von 2.151 abgegebenen Leserstimmen antworteten 53 % mit JA, 47 % mit NEIN! Was sagt uns das? Selbst die Mehrheit der meist als konservativ einzustufenden Leser der WELT nehmen die Piraten ernst!

Was ist das Erfolgskonzept der Piraten? Ganz einfach! Sie nehmen die Wähler ernst! Sie fragen ihre potentiellen Wähler. Und zwar mit weniger Hemmschwellen als andere Parteien. Via Internet!

Die WELT schreibt zwar spöttisch: "Als Mittel der direkten Demokratie schwebt den Piraten eine Online-Plattform vor, in denen alle Bürger Vorschläge einbringen dürfen. Auf solche Weise klaubten sie bereits ihr Programm zusammen: Die 1000 Berliner Mitglieder konnten Vorschläge machen – natürlich im Internet. Ihre Wunschliste ist Sammelsurium und Kondensat. Einen ähnlichen Weg ging die Berliner CDU, wenngleich ihre Anhänger sich offenbar nicht nach legalem Cannabis sehnen."

Klar, da kommt gleich ein Seitenhieb - das sind alles Bekiffte! Die sind ja im Drogenrausch! Von wegen! Sie haben einfach ihre Berliner Mitglieder gefragt - ohne wenn und aber! Sie haben auch nicht aus den Antworten ihr Programm "zusammengeklaubt"! Sondern diese Piraten praktizieren wirkliche Demokratie!

Und das ist die Schockwelle, die von den Piraten auf die konventionellen Parteien ausgeht. Da dürfen die Wähler ja direkt sagen, was ihnen nicht passt! Wo kommen wir denn hin? Da sind ja die Funktionäre überflüssig. Und unsere Lobbyisten haben es dann viel schwerer! Die WELT schreibt - diesmal richtig:
"„Das ist kein Berliner Phänomen. Ich glaube, dass die Piraten mit dem Thema Transparenz einen sehr guten Markenkern haben“, sagt der Politologe Oskar Niedermayer. Die Partei treffe damit einen Nerv der jüngeren Generation. Ähnlich wie die Umweltbewegung einst einen klaren Wertbezug gesucht und ihn bei den Grünen gefunden habe, erkennten heute viele Wähler die Transparenz in der Politik als zentralen Wert. Das nutze den Piraten über Berlin hinaus."

Nur sind es nicht nur die Jungen, auch Mittelständler und Ältere wählten in Berlin die Piraten. Wer den Artikel der WELT liest, wird wahrscheinlich über den Zwischentitel schmunzeln:

12.00 Ernstwähler stimmten für Piraten

Das soll natürlich heißen: 12.000 Erstwähler! Also ein Freudscher Verschreiber nach Manier der WELT. Im folgenden Text steht die richtige Zahl: "Die teilweise kleingeistige, kiezige Politik der Grünen könnte 17.000 ihrer Wähler zu den Piraten getrieben haben. Das Gros allerdings holten sich die Neuen aus dem Lager der Nichtwähler: 23.000. Von den Erstwählern entschieden sich 12.000 für sie. Am häufigsten vertreten ist die Altersgruppe bis 35. Aber selbst bei den über 60-Jährigen wählten mehr Berliner die Piraten als die FDP."

Und wer sich das Video des zitierten WELT-Artikels anschaut, erfährt auch aus dem Mund der Kanzlerin, das sie und ihr Gefolge sich die Piraten anschauen und beobachten werden. Na klar, da werden sie schon etwas finden. Wozu haben wir denn einen Verfassungsschutz?!

Wie geht es weiter mit den Piraten? Eine Antwort findet ihr hier:
Diesen Post teilen
Repost0
19. September 2011 1 19 /09 /September /2011 23:17

Gestern in Berlin, 18 Uhr. Die erste Hochrechnung flackert über die Bildschirme. Die Funktionäre aller Parteien feilen schon an den Worten, wie sie sich und ihre Partei positiv darstellen können! Alle? Nun ja, der FDP fällt es schwer, etwas Positives zu finden.

Die CDU erklärt sich zum Sieger - ganz klar. Sie hat Stimmen dazu gewonnen und keine verloren! Die SPD ist sowieso Sieger, sie hat ja die meisten Stimmen gewonnen. Die Grünen, ja sie haben auch gewonnen - zwar nicht so viel, wie sie sich erträumt hatten. Aber was will man mit einer Kandidatin wie der Renate auch anderes erwarten?

Wieso? Nun ja, die Renate hat vorher ihren Wählerinnen und Wählern klargemacht, dass sie nur dann in Berlin bleibt, wenn sie in Berlin regieren darf, andernfalls bleibt sie im Bundestag. Der sitzt ja auch in Berlin. Da haben sich gewiss einige gedacht: "Wieso sollen wir dann die Renate wählen?"

Es gibt ja Gerüchte, dass es schon vor der Wahl eine Absprache zwischen SPD und Grüne gab: "Haltet mal die Renate etwas zurück, damit der Klaus weiterhin Regierender Bürgermeister von Berlin bleibt, und dann werfen wir die LINKEN raus und ihr regiert mit uns!" Sozusagen ein Probelauf von Rot-Grün in Berlin - wenn es später zu Neuwahlen kommt - auf Bundesebene!

Ja, die LINKEN sind auch zufrieden. Das Mitregieren war ja in Berlin ganz schön anstrengend. Es gibt halt doch einen Unterschied zwischen praktischer Politik und roter Theorie!

Ja, und die FDP! Wie schnell ist sie in der Wählergunst gesunken! Das ist doch absoluter Rekord!  Da wollte der neue Chef noch das Rad der Geschichte anhalten oder gar zurückdrehen und sprach an sich wahre Worte über die europäische Union, über die Zukunft des EURO, über die Zukunft mancher EU-Länder wie Griechenland. Es halt jedoch nichts genutzt!

Wieso eigentlich? Der alte FDP-Hase Kubicki sprach es aus: "Die Marke FDP hat es beim Wähler verschissen!" Oder hat er die Marken bei der FDP gemeint? Aber er hat ganz offen zugegeben, dass es bei den politischen Parteien weniger um Politik geht als um Marketing. Und das ist die Krux. Immer mehr Wähler haben erkannt: "Denen geht es gar nicht um Politik, sondern nur um Kohle!" Also wandten sich die Wähler mit Grausen von diesen FDP-Marken ab.

Und wo liefen sie hin? Zu den Piraten! Allein schon der Name! Der hat doch was! Wer wollte nicht schon einmal im Leben Pirat sein? Und sei es nur beim Karneval! Ja, zeigen wir es doch diesem langweiligen Politikbetrieb! Und wählen wir mal die Piraten!

Der Erfolg der Piraten - eine Trotzreaktion mancher Wähler! Ja, so hätten es die Funktionäre gern! Ich denke, da steckt mehr dahinter: 

Die Piraten haben ein Programm - mit ganz konkreten Forderungen, wie zum Beispiel:

  1. Bedingungsloses Grundeinkommen für alle: Was die anderen Parteien kaum zu denken wagen - von einigen Einzelkämpfern in den anderen Parteien abgesehen, die Piraten sprechen es gelassen aus. Das Unwort "Grundeinkommen" - und noch bedingungslos! Erinnern wir uns an den früheren Ministerpräsidenten Althaus, der für die Einführung eines Bürgergeldes war - ebenfalls für alle. Wie schnell verlor er seinen Ministerpräsidentenposten und wurde in die (freie?) Wirtschaft - zu einem Autozulieferer - weggelobt"
  2. Kostenloser Nahverkehr: Diese Forderung bringt Stimmen. Wer die Pannen und Verspätungen bei den Berliner Verkehrsbetrieben kennt, wird nur zustimmend mit dem Kopf nicken. Und dafür noch Geld bezahlen? Nee!
  3. Trennung von Staat und Religion: Das ist ja schon längst überfällig. Mindestens jeder dritte Bundesbürger ist konfessionslos - in Berlin wohl noch mehr! Das fängt ja schon mit der Kirchensteuer und dem Kirchgeld an!
  4. Vorkaufsrecht für Mieter: Auch das ist eine Forderung, die viele Mieter unterschreiben werden. Eine sinnvolle Forderung, könnten damit so manche Bauprojekte der Baulöwen gestoppt werden! Wichtig ist doch die Beschaffung und Erhaltung von bezahlbarem Wohnraum!
  5. gesetzlicher Mindestlohn: Ja, eine Forderung, die schon sehr alt ist. Was wurde da in der Vergangenheit herumgeeiert? Und wenn Mindestlohn, dann aber nur für eine bestimmte Branche. Das muuss ja richtig kompliziert sein. Die Piraten sehen das anders: Wenn Mindestlohn, dann für alle!

Somit waren die Piraten in Berlin die einzige Partei, die mit konkreten Aussagen sich den Wählern präsentierte. Und wer sich das Parteiprogramm der Piraten anschaut, ist erstaunt, welche konkreten Aussagen und Ziele formuliert sind.

Fast ein Zehntel der Wähler haben dieses Programm honoriert! Und dieses Programm hat es in sich, wenn ich nur an die Punkte "Transparenz des Staatswesens" und "Freier Zugang zu öffentlichen Inhalten" denke. Oder an "Recht auf sichere Existenz und gesellschaftliche Teilhabe".

Alles in allem - ein überzeugendes Programm - und deshalb haben die Berliner die Piraten gewählt!

Diesen Post teilen
Repost0
19. September 2011 1 19 /09 /September /2011 13:15

Heute, am 20.09.2011 steht der abnehmende Mond zunächst in den Zwillingen. Um 20:51 Uhr wechselt der Mond in den Krebs. Da befindet sich der Mond in seinem Nachthaus, wir spüren den Einfluss des Mondes besonders nachts.

Mond in den Zwillingen, das ist eine Zeit, da flattern wir wie Schmetterlinge von einem Vorhaben zum andern - auch von Menschen zu Menschen. In dieser Zeit können wir besonders mit anderen Menschen kommunizieren und auch lernen und unsere Erfahrungen machen.

Mond im Krebs, nach der quirligen Zeit der Zwillinge legen wir jetzt eine Ruhepause ein und laassen die Seele baumeln. Eine Zeit zur Entspannung und zur Entwicklung neuer seelischer Kräfte.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder im übertragenen Sinn "säen" - also Dinge vorbereiten und in die richtigen Bahnen lenken, von denen wir später profitieren werden.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein  -  für mich ein sehr gutes Zeichen! 


  • Sonne im Quadrat zum Mond: warnt uns vor Problemen in unseren Beziehungen.
  • Mond im Trigon zum Neptun: Wir träumen sehr oft, diese Träume zeigen uns neue Ideen und Wege, die wir erfolgreich einschlagen.
  • Mond im Quadrat zur Lilith: warnt uns Frauen vor rachsüchtigen Männern - aber wir werden mit ihnen fertig!
  • Mond im Trigon zu Chiron: ein guter Tag für Heilungen!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • das Anlegen eines soliden Fundamentes - vor allem im übertragenem Sinn
  • das Umordnen in einem laufenden Projekt
  • Verträge
  • Investitionen
  • kreative und gestalterische Arbeiten

Der heute Tag ist weniger günstig für

  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 


Diesen Post teilen
Repost0
18. September 2011 7 18 /09 /September /2011 21:15

Heute, am 19.09.2011 steht der abnehmende Mond in den Zwillingen.

Mond in den Zwillingen, das ist eine Zeit, da flattern wir wie Schmetterlinge von einem Vorhaben zum andern - auch von Menschen zu Menschen. In dieser Zeit können wir besonders mit anderen Menschen kommunizieren und auch lernen und unsere Erfahrungen machen.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder im übertragenen Sinn "säen" - also Dinge vorbereiten und in die richtigen Bahnen lenken, von denen wir später profitieren werden.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge eine Wasserstelle -  für mich ein sehr gutes Zeichen! 


  • Mars wechselt in den Löwen: Das bedeutet für uns, dass unsere Kreativität, unsere Großzügigleit und unsere Freude an Abenteuern gesteigert werden. Wir handeln sehr entschlossen und voller Energie!
  • Venus im Quadrat zum Pluto: warnt uns vor Missverständnissen in unseren Beziehungen.
  • Mond im Trigon zum Saturn: Wir haben uns Ziele gesteckt, die wir bedächtig und sorgsam erreichen.
  • Mond im Quadrat zum Merkur: warnt uns vor oberflächlichem und übereiltem Handeln!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • das Umordnen in einem Vorhaben
  • Arbeiten mit Erde
  • das Einschlagen von neuen Wegen
  • die Durchführung von Ritualen
  • die Befragung von Orakeln

Der heute Tag ist weniger günstig für

  • größere Anschaffungen und Einkäufe
  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen