Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
28. August 2011 7 28 /08 /August /2011 21:33

Heute, am 29.08.2011 steht der abnehmende Mond in der Jungfrau. Um 05:04 Uhr trifft er sich mit der Sonne zum Neumond

Mond in der Jungfrau: Unsere Prioritäten sind dann Gesundheit, Analyse und Kritik. Vergessen wir vor lauter Pflichterfüllung und Arbeit nicht, dass es so etwas wie ein Privatleben gibt!

Der Mond ist absteigend. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir wieder "säen" - die Basis aufbauen für das, was wir später nützen - sozusagen "ernten" wollen. 

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Netz zum Jagen und um Beute zu machen - für mich ein sehr gutes Zeichen! 


  • Mond im Trigon zu Pluto: Unser besonders ausgeprägtes Gefühlsleben belebt unsere Beziehungen.
  • Mond in Konjunktion zur Sonne, also Neumond: Neumond steht bei der Venus, in Opposition zu Chiron in den Fischen, im Trigon zum Jupiter im Stier und zum Pluto im Steinbock. Diese Kombination von Aspekten bedeutet Versöhnung und mögliche Heilung - so wohl für das Innere als auch nach außen.
  • Mond in Konjunktion zur Venus: sehr gute Voraussetzungen für unsere Beziehungen.
  • Mond im Trigon zum Jupiter: sagt materielle Gewinne voraus - nützen wir das aus!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • ein Glücksspiel
  • die Jagd - auch im übertragenen Sinn
  • Bestrafungen
  • für risikoreiche Vorhaben
  • das Schlagen von Brücken - vor allem im übertragenen Sinne
  • Friedhofsbesuche

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • den Kauf von Kleidung

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 


Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2011 6 27 /08 /August /2011 23:04

Was soll das wieder heißen? Eine Talkshow Industrie? Was soll das sein? Es gibt zwar Norman Finkelstein, er hatte ein Buch geschrieben über die Holocaust Industrie. Dieses Buch ist so gut, dass sein Autor nicht nach Israel einreisen darf. Da sehen wir, dass es nicht ungefährlich ist, den Terminus "Industrie" zu missbrauchen.

Trotzdem, wir brauchen eine Industrie für Talkshows. Wieso? Ja, weil ab September an fünf Tagen in der Woche jeden Tag eine politische Talkshow abläuft! Und das muss geplant und natürlich kontrolliert und koordiniert werden. Und wie früher, dass da sich einer hinstellt und Blödsinn redet und die Zuseher manchmal lachen - das geht auf keinen Fall!

Das Fernsehen - zumindest in der ARD - ist ja wie eine große Firma mit mehreren Niederlassungen - da brauchen wir auch eine Disposition. Quatsch, Disposition? Aber klar doch, da müssen doch die Termine abgestimmt werden, und ob die passenden Akteure - despektierlich auch Talkshow-Nomaden genannt - auch Zeit haben. Und ob sie zum vorgesehenen Profiling passen. 

Aber Leute wie der Professor Unsinn - pardon Sinn und der Olaf Henkel, die kommen doch immer - auch ungefragt! Da muss nicht groß disponiert werden. Doch, das muss künftig generalstabsmäßig ablaufen: Da wird der rote Faden ausgelegt, dann das Ziel festgelegt. Welches Ziel? Nun ja, welches Ziel eine solche Politshow hat? Solche Ziele können zum Beispiel sein: Die LINKEN madig machen. Oder das Volk gegen die faulen Hartz IV Bezieher aufhetzen. Oder von der Inkompetenz deutscher Politiker ablenken und mit dem Finger auf das Ausland zeigen.

Stimmt, dass sich da die Koch-Mehrin mal in einer Talkshow blamierte, weil ihr vom Moderator eine gemeine Frage gestellt wurde, das darf es nicht mehr geben!

Genau, das muss genau festgelegt werden. Am besten wie in der Industrie: Da gibt es Stücklisten, da ist genau verzeichnet, wer auftreten kann. Und was er oder sie kosten? Ja, das auch. Aber ganz wichtig ist deren Profil, ihre politische Einstellung, ihre Begabung für Humor. Und dann gibt es die Zutaten wie Beifallklatscher, Buhrufer, besondere Effekte wie Aufsteher und Protestbrüller. 

Das alles gibt dann eine Produktionsanweisung - also ist eine politische Talkshow ein industrielles Produkt. Aber sie wird doch nur einmal verkauft - sozusagen. Am Anfang vielleicht - aber wir haben vorgesehen, dass dann viele Duplikate produziert werden. Vor allem mit maßgeschneiderten Werbepausen. Aber das ist doch in der ARD nicht möglich.

Doch, das wird möglich sein - weil nur Werbung mit politischen Aussagen gesendet wird - Ziel muss sein, dass die Zuseher nicht mehr merken, wann der Talk aufhört und die Werbung beginnt. Das, was da das ZDF bei ihrer Wettsendung zelebrierte, das war doch einfach stümperhaft. 

Wir dagegen setzen Softwareprodukte ein - wie sie in fast jeder Firma zur Anwendung kommen, zum Beispiel in der Autoindustrie. Also, eine Politshow ist doch etwas ganz anderes als ein Auto! Wieso? So wie du ein Auto gegen die Wand fahren kannst, geht das auch mit einer Talkshow! Und nicht nur mit Autos lässt sich viel Geld verdienen!

Ja, wer hat eigentlich in der ARD die Idee gehabt, gleich fünf Politshows pro Woche zu senden? Ja, da wurde in der Runde gefragt: Was machen wir am Sonntag? Ist klar, da macht der Jauch die Anne Will nach! Bloß wir müssen darauf achten, dass die Teilnehmer nicht meinen, da könnten sie eine Million gewinnen. 

Und dann fragten wir uns: Was senden wir am Montag? Und jemand murmelte: Vielleicht eine politische Talkshow? Und dann fragten wir uns: Was senden wir am Dienstag? Da scherzte einer: Einen Polittalk! Wir nickten.

Und dann der Mittwoch: Da meinte einer, wir dürfen die Will nicht vergessen, die musste ja ihren Sonntagsplatz räumen, dafür bekommt sie eine Viertelstunde mehr! Alle nickten.

Ja weil das so reibungslos mit der Abstimmung geklappt hat, einigten wir uns auch auf den Donnerstag - eine Politshow.

Und die Ministerpräsidenten waren einverstanden - wenn nur Teilnehmer und Themen politisch ausgewogen sind.

Und um das alles unter einen Hut zu bekommen, haben wir Berater von McKinsey engagiert. Die haben gleich genickt: "Überhaupt kein Problem! Zwischen einer Fernsehanstalt und einer Gurkenfabrik gibt es keine Unterschiede! Das hat sich ja auch in der Umgangssprache eingebürgert, zum Beispiel bei der Sauren-Gurken-Zeit!"

Und die erste Sendung am nächsten Mittwoch, die von der Will moderiert wird, da wurde nach dem neuen Schema verfahren:

  1. Es geht um "Wut im Bauch" - also das Ziel, dass Wutbürger ihre Wut abreagieren können!
  2. Es beginnt mit einem Sternekoch - es ist ja bekannt, dass Sternekochs sehr schnell wütend werden - über ihre Mitköche. Da fliegen schon mal Töpfe und Pfannen durch die Luft ... Und bei dem vorgesehenen Koch wissen wir ja, dass der früher Schläger einer Gang war. Das passt doch, wenn ihm die Argumente ausgehen. Die Zuseher sollen wissen, dass es Menschen gibt, die auch mit Taten diskutieren.
  3. Dann kommt ein Rapper, um die Zuseher bei der Stange resp. an der Glotze zu halten, werden die hochgeistigen Texte für Karaoke eingeblendet - zum Mitsingen! Das ist dann endlich mal interaktives Fernsehen - ohne dass es die Programmgestalter stört!
  4. Und ein Politiker muss natürlich auch auftreten, da fiel die Wahl auf Edmund Stoiber. Er hat ja auch eine Wut im Bauch. Einmal, weil ihm vom Freistaat sein Dienstschlösschen gekündigt wurde und vielmehr auf die verdammten Plagiatsjäger, die seiner Tochter Veronika nachweisen konnten, dass sie bei der Doktorarbeit abgeschrieben hat. Aber Stoiber hat sich ausbedungen, dass über diesen wunden Punkt nicht gesprochen werden darf! Stoiber hat auch den Vorteil, dass ein Double vom Nockerberg zur Verfügung steht, falls der Akteur ausfallen sollte.
  5. Und die weibliche Kompoente: Dazu hat das Programm die Vielzweckwaffe Veronika Ferres ausgewählt - und sie hat sofort zugesagt - gegen entsprechendes Honorar natürlich. 

Und zum Abschluss können die Zuseher noch über Telefon abstimmen, ob sie nach dieser Sendung noch Wut im Bauch haben. Damit hat dann diese Sendung ihren politischen Auftrag erfüllt!

Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2011 6 27 /08 /August /2011 21:11

Woran denken wir bei Internet und Zensur? An China! Und an Nordkorea! Ja, vielleicht müssen wir auch an die Türkei denken? So sah es im Mai 2011 aus. Ministerpräsident Erdogan wollte die totale Internet-Zensur. Im August 2011 sollte sie in Kraft treten!

Da schrieb jemand in Facebook: "Stoppt dieses Gesetz!" Menschen gingen auf die Straße! Nicht nur ein paar - viele! Da bekamen es die Militärs mit der Angst zu tun! Ein paar Demonstranten - na ja, die lassen sich beseitigen, aber Zehntausende, Hunderttausende! Nein, die lassen sich nicht unterdrücken! 

Gerade in der heutigen Zeit, da sickern immer Informationen durch. Das hat ja die Vergangenheit gezeigt. Also musste notgedrungen Erdogan auf seine geliebte Internet-Zensur verzichten. 

Hier in Deutschland war es ja ähnlich: Was hatte denn Zensursula geplant? Auch eine Zensur des Internets! Auch hier gab es Proteste. Ursula von der Leyen musste ihre Vorschläge ad acta legen.

Was lernen wir daraus? Diese ministerielle Scheindemokratie hat ausgespielt! Ebenso dieses Vorbeiregieren am Parlament. Sogar der Bundespräsident ist sauer auf die Kanzlerin, dass sie das Parlament an den Gesetzesentscheidungen nicht mehr beteiligt! Ja, wieso eigetlich nicht?

Vielleicht kennt diese Kanzlerin das gar nicht anders? Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Kanzlerin zu Zeiten der DDR einst FDJ-Sekretärin war. Und die DDR hatte zwar Wahlem, sie hatte auch gewählte Parlamentarier, aber die hatten nichts zu sagen. Was gemacht wrde, das bestimmte nicht das Volk - auch nicht deren Volksvertreter!

Ist es im heutigen Deutschland viel anders? Wer bestimmt denn die Politik? Die Abgeordneten - wohl kaum. Wer formuliert im Detail die Gesetze? Die Lobbyisten! Abgestellt in die Büros der Ministerien von den jeweiligen Konzernen. Damit neue Gesetze ja diese Großkonzerne nicht behindern.

Nur langsam dämmert es den Abgeordneten immer öfter, dass sie sich selbst den Ast absägen, auf dem sie sitzen: Brauchen wir noch Abgeordnete? Oder genügen irgendwelche Statisten, die auf Kommando klatschen und wie vorgesehen ihre Stimmen abgeben?

Auch in Europa werden immer mehr Stimmen laut wie "Demokratie jetzt!" Zurück zur Türkei. Wer hätte gedacht, dass die von den Militärs unterstützte Erdogan-Regierung vor dem Volksprotest einknickt? Sind wir ehrlich, dann müssen wir sagen: Nein, das hätten wir nicht gedacht.

Also, was ist in Deutschland? Wann wird diese Kanzlerin einknicken vor den massenweisen Protesten gegen sie und ihre Regierungskoalition?

Diesen Post teilen
Repost0
27. August 2011 6 27 /08 /August /2011 16:24

Heute, am 28.08.2011 steht der abnehmende Mond zunächst im Löwen. Um 20:10 Uhr wechselt er in die Jungfrau

Mond im Löwen, das ist die Zeit speziell für Schauspielerinnen und Schauspieler. Unsere Kreativität ist gesteigert und wir sprühen vor neuen Ideen. Und unser Selbstbewusstsein steigt.

Mond in der Jungfrau: Unsere Prioritäten sind dann Gesundheit, Analyse und Kritik. Vergessen wir vor lauter Pflichterfüllung und Arbeit nicht, dass es so etwas wie ein Privatleben gibt!

Der Mond ist absteigend. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir wieder "säen" - die Basis aufbauen für das, was wir später nützen - sozusagen "ernten" wollen. 

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Lagerhaus - für mich ein gutes Zeichen! 


  • Mond in Konjunktiion zum Merkur: eine gute Basis für Geschäfte - nützen wir das aus!
  • Sonne im Trigon zum Pluto: schenkt uns viel Lebensenergie!
  • Mond in Opposition zum Neptun: warnt uns vor Überempfindlichkeit und Unbeständigkeit!
  • Mond in Opposition zu Chiron: kein guter Tag für Heilungen!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • das Umordnen von Prioritäten in laufenden Projekten
  • Friedhofsbesuche
  • Investitionen
  • den Beginn von neuen Projekten
  • Verträge
  • öffentliche Angelegenheiten

Der heutige Tage ist weniger günstig für

  • den Kauf von Kleidung

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0
26. August 2011 5 26 /08 /August /2011 23:49

Die letzten Monate wurde kaum noch über Fukushima berichtet - so als ob die Katastrophe vorbei sei. Da haben sich die Atomlobbyisten gedacht, jetzt sei es Zeit für einen Versuchsballon, lassen wir doch die Presse wieder einmal berichten:

Über Hiroshima - ja vor 66 Jahren wurde die Atombombe von den Amerikanern über Hiroshima abgeworfen. Da sind Menschen ganz grausam gestorben - in Fukushima aber auch. Und "die Menge des freigesetzten radioaktiven Cäsiums ist am Krisen-AKW Fukushima 168 Mal höher als bei der Atombombenexplosion von Hiroshima."

Das ist wieder mal eine verdummende Meldung! Da werden Rchnungen angestellt wie:

"Die seit dem Beginn der Atomkatastrophe von Fukushima freigesetzte Menge radioaktiven Cäsiums ist laut einem Zeitungsbericht 168 Mal höher als bei der Explosion der Atombombe von Hiroshima. Seit Beginn der durch das Erdbeben und den folgenden Tsunami vom 11. März ausgelösten Katastrophe seien 15.000 Terabecquerel Cäsium 137 freigesetzt worden, berichtete die Zeitung 'Tokyo Shimbun'." Und

Und ein Nachsatz: "Allerdings bezeichnet die Regierung selbst solche Vergleiche als 'irrational'."

Tja, wieso werden dann solche Meldungen veröffentlicht? Solche Meldungen sollen beruhigen - makaber aber wahr: Da schaut her Leute, in Hiroshima sind viele Menschen gestorben - aber nicht alle! Und in Fukushima ist zwar die Belastung durch radioaktive Strahlung viel höher - aber trotzdem werden nicht alle Menschen sterben - ein paar überleben immer!

Also, bauen wir weiter an neuen Atomkraftwerken und die Deutschen werden schon merken, was sie mit ihrem Atomausstieg haben - einen bundesweiten Blackout nach dem andern! Dafür werden wir - die vier Energie-Monopolistetn  in Deutschland schon sorgen! Und dann werdet ihr froh sein, wenn wir die alten Atomkraftwerke wieder anwerfen!

Quellen

  1. Frankfurter Rundschau Schwarzer Regen in Japan
  2. WELT ONLINE Mehr Cäsium in Fukushima als 1945 in Hiroshima
Diesen Post teilen
Repost0
26. August 2011 5 26 /08 /August /2011 23:13

Zuerst hat Alice Schwarzer gestänkert - gegen das Buch von Charlotte Roche - nachzulesen im SPIEGEL. Entweder hat Alice Schwarzer das Buch nur überflogen oder falsch gezählt. Jedenfalls behauptete sie, auf nur elf Seiten gehe es um Sex.

Die Redakteure des SPIEGELs kamen jedoch auf mindestens zwanzig Seiten Sex und zählten die diversen Praktiken auf wie Fellatio, Analsex, Dreier etc. Als ob es bei einem literarischen Werk um die Seiten mit Sex-Inhalt geht. Oder verwechselt hier jemand Literatur mit Pornographie?

Für die Werbung ist es natürlich wichtig, solche Diskussionen zu veröffentlichen. Geilen sich doch viele darüber auf und stellen sich Fragen nach dem Sexualleben der Roche. Und Alice Schwarzer reizt ein bisschen die Roche und bekleckert sie mit einem "Oma-Beziehungsmodell" - was immer das auch sein mag.

Und um den literarischen "Wert" dieses Romans noch zu unterstreichen, zitiert der SPIEGEL: "Mein Frauenbewegungshirn redet mir, mit dem Schwanz meines Mannes im Po, ständig aus, dass das geil sein kann, und währenddessen redet mein Enddarmausgang mir ein, dass das sehr wohl sein kann. Wem soll ich denn jetzt glauben?"

Leute, was hat das mit Emanzipation der Frauen zu tun? Ist ein solcher Text nicht ein Schlag ins Gesicht der wirklich für die Emanzipation kämpfenden Frauen? Frauen, die in der Vergangenheit für das Wahlrecht für Frauen kämpften? Frauen, die auch heute noch kämpfen für die Gleichberechtigung an den Arbeitsplätzen - für eine gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit?

Wenn jetzt in der "Literatur" solche sexistischen Stellen als emanzipatorische Texte angepriesen werden, dann hat das überhaupt nichts mit Emanzipation zu tun! Das dient nur dem Marketing für ein - meiner bescheidenen Meinung nach höchst überflüssiges Buch! Aber ich werde da ja nicht gefragt, es gibt Heerscharen von Menschen, die dieses Buch bereits gekauft haben und dann mit hechelnder Zunge Seite für Seite durchforsten, ob da irgendwelche Sexpraktiken beschrieben sind!

Ich frage mich nur, wieso Langnasen so wild und geradezu versessen sind auf Texte zum und über Sex? Sexualität ist doch etwas Natürliches - und etwas Privates. Wieso gibt es so viele Voyeure, die unter dem scheinheiligen Deckmantel "Literatur" ihre Phantasie befriedigen?

Und jetzt kommt es natürlich zur zweiten Runde der Diskussion zwischen zwei "Emanzen": Die Presse hat wieder etwas zu schreiben! Charlotte Roche gibt es der Alice Schwarzer! Wie stern.de in seiner Rubrik "Kultur" (sic!) berichtet, hat Schwarzer den Roman von Roche als "verruchte Heimatschnulze" bezeichnet! Das geht natürlich nicht! Wer liest denn schon Heimatschnulzen?! Also wurde wieder das Marketing aktiv und die Autorin Roche ging zur Gegenrede resp. -schreibe über:

"Ich finde, es ist Zeit für neue, jüngere Feministinnen, aber die werden immer weggebissen von unserer Spitze."

Da frage ich mich wirklich: Wo sind hier Feministinnen zu sehen? Ganz gleich, ob alt oder jung!

Und dann wird es persönlich. Schwarzer hat Roche als "Freundin" bezeichnet, dagegen wehrt sich die Roche. Na klar, wer ihr Buch beschimpft, mit der will sie nicht befreundet sein. Mein Fazit: Zickenkrieg - garniert mit hohlem Gewäsch - auf niedrigstem Niveau! 

Diesen Post teilen
Repost0
26. August 2011 5 26 /08 /August /2011 20:32

Heute, am 27.08.2011 steht der abnehmende Mond im Löwen.

Mond im Löwen, das ist die Zeit speziell für Schauspielerinnen und Schauspieler. Unsere Kreativität ist gesteigert und wir sprühen vor neuen Ideen. Und unser Selbstbewusstsein steigt.

Der Mond ist absteigend. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir wieder "säen" - die Basis aufbauen für das, was wir später nützen - sozusagen "ernten" wollen. 

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Lagerhaus - für mich ein gutes Zeichen! 


  • Merkur wird wieder direktläufig: Jetzt ist die Zeit, wichtige Entscheidungen zu fällen, größere Käufe zu tätigen und Verträge zu unterzeichnen.
  • Mond im Trigon zum Uranus: Wir haben originelle Ideen, die wir erfolgreich realisieren. Und ein glückliches Händchen für unsere Vorhaben.
  • Mond im Quadrat zum Jupiter: Warnt uns vor Problemen in unseren Beziehungen und vor Verschwendung. Achten wir auf Leber und Galle!
  • Mond im Sextil zum Saturn: Wir erreichen unsere Ziele - mit Sorgfalt und Bedacht!
  • Mond im Trigon zur Himmelsmitte: Wir sind hilfsbereit - jedoch sollten wir uns vor Menschen in Acht nehmen, die uns nur ausnützen wollen!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • das Umordnen von Prioritäten in laufenden Projekten
  • Friedhofsbesuche
  • Investitionen
  • den Beginn von neuen Projekten
  • Verträge
  • öffentliche Angelegenheiten

Der heutige Tage ist weniger günstig für

  • den Kauf von Kleidung

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0
25. August 2011 4 25 /08 /August /2011 22:47

In den letzten Tagen war es wieder so weit: Eine Rakete sollte Versorgungsmaterial zur Internationalen Raumstation bringen, allerdings stürzte die russische Proton-Rakete wenige Minuten nach dem Start ab. Über Sibirien - angeblich. 

Und so eine Rakete braucht Treibstoff, die Russen verwenden hochgiftiges Heptyl - schon seit den 50-er Jahren. Unter Chemikern ist dieser Treibstoff als UDMH - also Dimethylhydrazin - bekannt. Ein wirklich teuflisches Zeug. Und tödlich!

Die letale Dosis LD50 beträgt 122 mg pro kg Lebendgewicht bei Ratten, wenn diese das über den Mund aufnehmen. Und wenn Kaninchen diesen Stoff über die Haut aufnehmen, dann genügen 1,06 g pro kg Lebendgewicht, und das Kaninchen stirbt.

Tja, und was passiert mit Menschen? Stellen wir uns vor, diese explodierte Rakete hatte über 800 kg Heptyl an Bord, die wurden schön verteilt - für Tier und Mensch! Und dieses Teufelszeug gilt als krebserregend!

Wie blöd ist diese Menschheit? Gibt es keine anderen Möglichkeiten, um Raumgleiter und Raketen anzutreiben? Was ist eigentlich mit der Erfindung der Nationalsozialisten - der "Glocke" - passiert. Was bekannt ist, dass sich der SS-General Hans Kammler mit dieser Glocke und Wissenschaftlern mit einer großen JU aus dem Staube gemacht hat! 

Haben die Alliierten bei ihrer damaligen "Paperclip"-Aktion doch so viele Unterlagen der Nationalsozialisten gefunden, wieso werden diese Unterlagen nicht längst für die Öffentlichkeit freigegeben?

Aber nein, da wurde die Manipulation der Gravitation entdeckt, aber irrsinnige Manager, Politiker und Wissenschaftler wollen dieses Geheimnis für sich behalten. Und dabei könnte mit dieser Technologie ein Paradies sich öffnen - für alle Menschen!

Quellen:

  1. Deutsche Welle Kasachstan: Schaden nach misslungenem Raketenstart
  2. n-tv Raumtransporter stürzt ab
  3. Handelsblatt Raketenstarts in Baikonur gefährden Einwohner in Sibirien
  4. Wikipedia Dimethylhydrazin
  5. Fliegender Trog

Diesen Post teilen
Repost0
25. August 2011 4 25 /08 /August /2011 21:16

Was soll das heißen? Essen die höchsten Finanzrichter dieser Republik Currywurst? Nun ja, so umöglich ist das ja nicht, gibt es ja den Altkanzler Gerhard Schröder - einen ausgemachten Liebhaber von Currywurst. Seine damalige Frau Hiltrud war überzeugte Vegetarierin und der Kanzler musste dann auf dem Sofa schlafen, wenn er nach Currywurst und Bier roch.

Das hält natürlich keine Ehe auf Dauer aus - also kam es zur Scheidung und der Kanzler heiratete seinE Doris. Aber bei den Finanzrichtern geht es zwar auch um die Currywurst und zwar um das Problem, wird die Currywurst an einem Imbissstand zum ermäßigten Steuersatz von 7 % oder zum regulären Steuersatz von 19 % verkauft?

Ja, wirklich ein weltbewegendes Problem. Da fallen die Wechselkurse von Euro und US-Dollar synchron, vor allem gegenüber dem Schweizer Franken, so dass die Schweizer über die Grenze nach Deutschland zum Einkaufen fahren. Und die Geschäfte in der Schweiz machen immer weniger Geschäfte, dafür die deutschen Läden.

Wozu gibt es denn den ermäßigten Steuersatz? Ursprünglich wurde er aus sozialen Gründen eingeführt, so dass auch ärmere Bevölkerungsschichten sich wenigstens die Grundnahrungsmittel leisten konnten. Mittlerweile gibt es so viele Ausnahmeregelungen, dass kaum ein Steuerprüfer den vollen Durchblick hat.

Und da hat doch die Hotelbranche an die Gelben gespendet und als Gegenleistung mussten die Hoteliers die Übernachtungen nur mit 7 % versteuern. Ja, ja, wer in einer Nobelsuite übernachtet, der hat ja dann fast sein ganzes Geld beim Nobelhotel ausgegeben, so dass dieser Staat ihm entgegen kommt. Ist doch klar!

Was Nahrungsmittel angeht, da sollte man meinen: alles was essbar ist, wird nur mit 7 % versteuert. Weit gefehlt! Mineralwasser muss mit 19 % versteuert werden, Essig jedoch nicht. Wer Krebse isst, braucht nur 7 % abdrücken, bei Schnecken und Hummer dagegen 19 %.

Wer ist schuld an diesem Verhau? Die Lobbyisten! Und die von ihnen abhängigen Abgeordneten. Bisher traute sich niemand, dieses Wirrwar auszumisten. Nun hat der Bundesgerichtshof ein wahrlich salomonisches Urteil für die Currywurst gefällt:

Wird die Currywurst an einem Imbissstand im Stehen gegessen, gelten 7 % - setzt sich jedoch der Kunde auf einen Stuhl vor einem Tisch und fängt zu mampfen an, dann muss der Budenbesitzer 19 % Steuer abführen. 

Aber nicht, wenn er Stuhl und Tisch eines Geschäftsnachbarn benützt, dann bleibt es bei 7 %! Die armen Budenbesitzer! Genaugenommen müssen sie in der Speisekarte zweierlei Preise anzeigen: einen Stehpreis und einen Sitzpreis!

Ja, und die armen Steuerprüfer! Hier zeigt sich doch, dass diese Republik zum Untergang verdammt ist. Das erinnert mich an die letzten Tage des chinesischen Kaiserreiches, das war so verbeamtet und wurde nicht vom Kaiser regiert, sondern von Heerscharen von Eunuchen. 

Nur heißen die Eunuchen in Deutschland anders - es sind die Berater und Lobbyisten. Aber eines haben sie mit Eunuchen gemeinsam: Sie wissen, wie man es macht - aber allein, sie können nicht!

Quelle: WELT ONLINE Im Stehen sieben Prozent – im Sitzen 19 Prozent

Diesen Post teilen
Repost0
25. August 2011 4 25 /08 /August /2011 18:16

Heute, am 26.08.2011 steht der abnehmende Mond zunächst im Krebs. Das ist das Nachthaus des Mondes, wir werden also die Wirkung des Mondes besonders nachts spüren. Um 18:04 Uhr wechselt der Mond in den Löwen.

Mond im Krebs, das ist nach den quirligen Tagen der Zwillinge eine Zeit zur Entspannung, und wir entwickeln neue Seelenkräfte. Für uns stehen Ruhe und Geborgenheit an erster Stelle. Der Krebs lädt uns ein, die bisherigen Ereignisse noch einmal zu überdenken.

Mond im Löwen, das ist die Zeit speziell für Schauspielerinnen und Schauspieler. Unsere Kreativität ist gesteigert und wir sprühen vor neuen Ideen. Und unser Selbstbewusstsein steigt.

Der Mond ist absteigend. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir wieder "säen" - die Basis aufbauen für das, was wir später nützen - sozusagen "ernten" wollen. 

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen erschien vor meinem inneren Auge ein Schutzwall - für mich ein gutes Zeichen! 


  • Venus im Trigon zum Pluto: das bedeutet Glück in der Liebe - also sehr gute Zeiten für unsere Beziehungen.
  • Mond im Trigon zur Lilith: sehr günstig - speziell für uns Frauen!

Der heutige Tag ist günstig für 

  • das Umordnen in einem laufenden Vorhaben
  • das Abbauen von Hindernissen und Blockaden
  • den Start von neuen Projekten
  • Planungen
  • Friedhofsbesuche

Der heutige Tage ist weniger günstig für

  • größere Anschaffungen
  • Verträge

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht! 

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen