Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
7. August 2010 6 07 /08 /August /2010 23:29

Was macht eine Partei, wenn sie nicht weiter weiß? Sie beauftragt ein Meinungsforschungsinstitut. So weit so gut. Und da gibt es Institute, die liefern gleich Ratschläge mit. Nicht für lau, die kosten schon was!

So auch die CSU. Sie - genauer die Bayerische Staatskanzlei - beauftragte ein Umfrageinstitut namens GSM. Dieses Institut lieferte auch "Resonanzstudien", darin werden Strategien angegeben, wie die CSU künftig sich verhalten sollte. Auch gegen den eigenen Koalitionspartner. Wer bezahlt dafür? Wir - die Steuerzahler! Dafür, dass sich die Parteistrategen sich nicht den Kopf anzustrengen brauchen. Nein, sie wollen alles auf ihren Schreibtisch gelegt bekommen.

Wie tief sind Politiker gesunken? Sind sie nicht mehr in der Lage, sich selbst eigene Strategien auszudenken? Hier stellt sich auch die Frage: Wer regiert eigentlich? Sind das die gewählten Volksvertreter oder sind das irgendwelche Firmen resp. Umfrageinstitute, die für einen solchen Auftrag eine saftige Rechnung präsentieren? In diesem Fall 108.000 Euro!

Der Verfassungsrechtler Herbert von Arnim sagte dazu dem "Münchner Merkur": "Ich meine, dass sich die Staatsanwaltschaft mit diesem Vorgang befassen muss. Es spricht vieles dafür, dass es sich hier um einen Fall strafbarer Untreue handelt, weil Steuergelder zum Nachteil des Staates missbraucht wurden."

Das sind beinharte Anschuldigen! Ob sie Konsequenzen haben? 

Quellen:

 

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
7. August 2010 6 07 /08 /August /2010 22:28

Was nicht sein darf, auch nicht sein kann! Nach diesem Motto handelt  offenbar CSU-Generalsekretär Axel Dobrindt.

Da soll es eine "geheime" Umfrage geben, da fällt die CSU in Bayern unter 40 %. Was macht ein Generalsekretär, er leugnet. Er kenne keine Umfrage, die die CSU unter 40 % sieht. Und: "Alle Umfragen, die ich kenne, sehen uns klar über 40 %."

Das sind ausgeklügelte Worte. Taucht nämlich diese ominöse Umfrage doch auf - man kann ja nie wissen, dann braucht keiner über den armen Generalsekretär herzufallen. Er kann ja schließlich nicht alles wissen. Und weiter geht es im Text: Er kennt nur alle Umfragen mit dem Ergebnis über 40 % - für die CSU.

Das müssen wir doch einsehen. Der Generalsekretär ist ja so beschäftigt, er kann sich nicht auch noch mit Umfragen beschäftigen, bei der seine Partei unter 40 % abschneidet. Auch wenn Beckstein vor dem Abwärtssog durch die CDU/FDP warnt. Und vor den Wählern rechts von der CSU.

Ja, da scheint eine immer größere Lücke zu bestehen. Da wird der einstige Landesvater Franz Josef Strauß ausgegraben: "Rechts von der CSU darf es keine andere Partei geben!"

Nur, es gibt derzeit eine Flüsterparole: Es soll bald eine neue Partei geben, rechter als die CSU. Und wer führt eine solche Partei? Thilo Sarrazin, derzeit Bundesbankvorstand und Mitglied der SPD. Welche Farbe hat dann eine solche Partei? Also, schwarz muss drin sein, aber auch rot - wegen Thilos Stallfarbe. Oder werden die Roten dann Thilo endlich bei sich entsorgen?

Quellen:

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
7. August 2010 6 07 /08 /August /2010 09:54

Heute, am 08.08.2010 steht der abnehmende Mond im Krebs. Da befindet sich der Mond in seinem Nachthaus, seine wohltuenden Eigenschaften spüren wir deshalb besonders in der Nacht.

Mond im Krebs, das sind Tage, da werden wir mehr vom Gefühl bestimmt, wir sind sehr fürsorglich. WIr sollten jedoch immer daran denken, dass wir mit unseren Gefühlen nicht unsere Mitmenschen (ungewollt) erdrücken.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder auf Vorrat unsere guten Erfahrungen machen und für später aufheben.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich den himmlischen Jäger Orion, ein gutes Vorzeichen.

Venus in Konjunktion zum Saturn: es können Wolken in unserer Beziehung aufziehen. Seien wir also liebe- und rücksichtsvoll zu unseren Partnern.

Der heutige Tag ist günstig für

  • das Umordnen bei einem größeren Vorhaben
  • neu risikoreiche Projekte
  • ein Glücksspiel

Der heutige Tag ist ungünstig für

  • Friedhofsbesuche
  • Verträge
  • Geschäfte

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0
7. August 2010 6 07 /08 /August /2010 01:12

Heute fing meine Kristallkugel wieder zu flackern an - sie wollte mir etwas erzählen. Ich polierte sie liebevoll und schon zeigte sie mir wieder eine Sitzung der Bilderer. Das Ambiente kannte ich schon.

Nur eines war anders: Neben dem Hauptthulianer saß eine Frau! Was war passiert? Eine Frau in diesem Männerbund? Ich bekam auch gleich mit weshalb.

"Ich begrüße euch, Brüder! Die Lage ist sehr ernst, deshalb habe ich unsere Schwester, die Hochmeisterin der Rebekka-Loge eingeladen, sie hat sich über einige Details informiert und ist bereit, sie uns mitzuteilen."

Einer der Kapuzenmänner brummte: "Das ist das erste Mal, dass eine Frau in unserer Runde sitzt."

Die Frau: "Ich kann ja gehen ..." und wollte aufstehen. "Nein, Schwester! Unser Bruder hat es nicht so gemeint. Angesichts der Entwicklungen auf dieser Erde sind wir alle verwirrt. Verzeih ihm bitte."

Besänftigt setzte sich die Frau wieder. Der Hauptthulianer fing an: "Ich habe diese Sondersitzung anberaumt, weil ich von amerikanischen Milliardären aufgefordert wurde, uns an Spenden zu beteiligen. Die wollen allen Ernstes, dass wir die Hälfte unseres Vermögens spenden!"

"Und an wen sollen wir spenden?"

"Das ist uns überlassen. An Stiftungen zum Beispiel. Aber nicht an unsere eigenen Stiftungen, das ist wohl klar!"

"Und warum das Ganze?"

"Unsere amerikanischen Freunde haben Angst, ganz große Angst."

"Wovor?"

"Dass die Armen sich erheben. Der amerikanische Staat ist pleite, bald gibt es kaum noch etwas zu essen, Grund ist, dass der Break-Even-Point für Öl längst überschritten ist."

"Dann sollen sie doch die Armen erschießen! Waffen haben die Amerikaner doch genug!"

"Aber du weißt doch, du kannst nicht Millionen erschießen. Und jeder Amerikaner hat doch mindestens eine eigene Waffe!"

"Und was hat das mit dem Öl zu tun?"

"Wir wissen doch schon seit 50 Jahren, dass das verdammte Öl nicht ewig vorhanden ist. Jetzt haben wir den Punkt überschritten, dass mehr Öl verbraucht als gefördert wird. Damit dreht sich die Preisspirale für Öl immer schneller. Da verteuern sich das Öl und damit andere Produkte immer schneller. Es wird Mord und Totschlag geben."

"Und unsere amerikanischen Freunde glauben, dass sie sich mit Spenden freikaufen können? Dass ich nicht lache!"

"Was schlägst du vor?"

"Wir hatten einen Plan: wir ziehen in unsere unterirdischen Städte um und warten dort, bis die Menschen sich auf der Oberfläche der Erde gegenseitig umgebracht haben. Dann steigen wir wieder nach oben und fangen von vorne an."

"Schwester, kannst du den Brüdern erläutern, dass unser Plan scheitern wird."

"Ja, Brüder, es hat sich heimlich eine Gegenbewegung gebildet, über die gesamte Erde vernetzt."

"Das kann nicht sein, wir haben doch alle Kommunikationssysteme im Griff. Eine solche Gegenbewegung hätten wir längst entdeckt."

"Ja, wir haben nur die uns bekannten Systeme überwacht. Es gibt jedoch Systeme, die wir bis heute nicht kennen und auch nicht wissen, wie sie funktionieren."

"Was sollen das für Systeme sein?"

"Soviel wir wissen, ist es ihnen gelungen, die überall vorhandenen Gravitationswellen als Trägerwellen für Kommunikation zu verwenden."

"Dann stören wir halt die Gravitationswellen."

"Das geht nicht, wenn uns das gelänge, zerstörten wir das gesamte Universum."

"Das ist blöd."

"Aber diese Kommunikation könnten wir doch abhören?"

"Nein, das scheint ein geschlossenes System zu sein. Wir kennen sein Geheimnis nicht."

"Aber Anfang des vorigen Jahrhunderts haben doch unsere Brüder Verbindung aufgenommen mit einer außerirdischen Spezies. Die haben uns doch viele Technologien übermittelt. Fragen wir doch die."

"Das geht nicht mehr. Der Kontakt ist seit langem abgebrochen."

"Was? Das erfahren wir erst jetzt! Wieso ist der Kontakt abgebrochen?"

"Einige unserer Brüder waren zu gierig und haben diese Spezies verärgert."

"Das war blöd."

"Und wie seid ihr auf dieses neue Kommunikationssystem gekommen?"

"Nun, da gibt es hier im Krautland eine Kleine Schamanin, die war einigen ein Dorn im Auge. Da wurden dann die Büttel auf sie gehetzt. Die sollten ihre Kommunikation mit den anderen stören. Aber das klappte nicht. Wir haben sie vom Netzt total getrennt. Und ihre Botschaften tauchten trotzdem an anderen Stellen auf."

"Das gibt es doch nicht."

"Doch, das gibt es! Und deren System wurde noch mächtiger. Es ist ihnen gelungen, ihr Kommunikationssystem direkt mit ihren Gehirnen zu koppeln. Da gibt es keine Chance, da mitzuhören. Die verständigen sich quasi wie mit Telepathie. Und zwar sofort. Wenn von denen einer was denkt, kann er das sofort anderen mitteilen, ohne Zeitverzögerung."

"Und wir können das nicht abhören?"

"Nein, das können wir nicht. Wir wissen nicht einmal, wie groß deren Netz schon ist. Dieses Netz kann auch nicht blockiert werden. Die Gravitationswellen durchdringen ja alles. Das gesamte Universum. Wer weiß, vielleicht haben sie schon mit anderen Spezies Kontakt aufgenommen?"

"Ja, das könnte auch erklären, weil jetzt immer mehr Menschen von freier Energie reden und schreiben. Ich habe gemeint, wir hätten das für immer abgestellt."

"Also, was machen wir jetzt? Was antworten wir unseren Freunden in Amerika. Spenden wir auch? Lasst uns abstimmen."

Die meisten Sitzplätze wurden plötzlich in tiefrotes Licht getaucht: "Ich stelle fest, die Mehrheit lehnt Spenden ab. Ich werde das unseren Freunden jenseits des Großen Wassers mitteilen. Und wie verhalten wir uns gegenüber dem neuen Netz?"

"Notfalls kapitulieren."

"Das auf keinen Fall! Und außerdem, wie wollt ihr mit diesem Netz in Kontakt treten?"

"Vielleicht hören sie gerade mit?"

Es war, als fühlte sich meine Kristallkugel ertappt. Sie wurde sofort ganz dunkel ...

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
6. August 2010 5 06 /08 /August /2010 23:50

Heute abend rief noch ein Hundebesitzer an, ganz aufgeregt. Ob er heute noch einen Termin haben könne. Er konnte.

Kurz danach kam er angefahren, im Kofferraum seines Edeljeeps eine Weimeraner-Hündin. Ich mag diese Rasse, obwohl sie von vielen Hundebesitzern gehalten werden, weil sie nicht zu den Kampfhunden zählen. So auch hier. Er wollte mich warnen: "Meine Hündin ist sehr bissig, wie es sich gehört!" Ich glaubte das jedoch nicht, hielt aber meinen Mund.

"Was hat denn die Hündin?"

"Sie verliert Haare. Sehen Sie hier." Und er zeigte mir die Stellen. Also fing ich mit der Untersuchung an. Dann fragte ich den Hundebesitzer: "Was bekommt denn ihre Hündin so?" Dann zählte er auf. Bei Vitamin A wurde ich hellhörig. "Wieviel Vitamin A bekommt sie denn täglich?" 

"Die Tierärztin und ich haben uns für eine Überdosierung entschieden. Viel hilft viel!" 

Die Hündin hatte es sich inzwischen auf meinen Füßen gemütlich gemacht. Von wegen bissig. Ich kraulte sie, da wurde sie sehr lang. Mir war die Ursache für den Haarverlust klar und empfahl ihm: "Reduzieren Sie das Vitamin A. Zuviel davon führt zu Haarverlust!"

"Aber das war doch sehr teuer!"

"Trotzdem verliert davon ihre Hündin ihre Haare. Und zur Sanierung des SHB geben Sie Ihrer Hündin mehrmals am Tag ein Bröckchen Bäckerhefe. Am besten in die Lefzen."

"Was ganz normale Hefe?"

"Ja. Fragen Sie Ihre Frau. Nehmen Sie einen Hefewürfel und brechen Sie ein Stückchen ab, das geben Sie ins Maul."

"Was? So was Popeliges? Haben Sie keine richtige Medizin? Das ist ein Rassehund! Der frisst doch nicht normale Bäckerhefe, der ist was Besseres gewohnt!"

"Wollen wir wetten?" Ich ging in die Küche und holte einen Würfel Bäckerhefe. Davon brach ich etwas ab und gab das der Hündin ins Maul. Sie schien recht angetan zu sein. Und bekam noch ein Bröckchen. Eine kluge Hündin. Sie weiß, was sie braucht. Die angebrochene Bäckerhefe steckte ich in in ein Tütchen und gab es dem Kunden. Sichtlich unangenehm nahm er die Hefe. Dann wollte er gleich zahlen. Und dann hatte er es eilig.

Er leinte seine Hündin an und wollte, dass sie aufsteht. Seine Hündin zeigte ihm ihren Eckzahn. O weh! Ich sagte zur Hündin: "Komm, nun geh schon mit deinem Menschen!" Langsam stand sie auf und trottete mit gesenkter Rute dem Mann hinterher. Weimeraner haben ja unbehaarte Ruten.

Sie wollte auch nicht in den Kofferraum springen, traurig sah sie mich an und signalisierte: Kann ich nicht bei dir bleiben? Nein, das geht nicht, signalisierte ich zurück. Da sprang sie in den Kofferraum. Und schate mit traurigen Augen durchs Rückfenster. Das ging mir sehr nahe.

Der Kunde hatte es jetzt sehr sehr eilig. Er zischte noch: "Was haben Sie mit meiner Hündin gemacht? Ich brauche einen scharfen Hund und kein Weichei!"

Hier übernimmt ein Weimeraner die zweite Stimme:


Diesen Post teilen
Repost0
6. August 2010 5 06 /08 /August /2010 22:50

Heute, am 07.08.2010 steht der abnehmende Mond im Krebs. Da befindet sich der Mond in seinem Nachthaus, seine wohltuenden Eigenschaften spüren wir deshalb besonders in der Nacht.

Mond im Krebs, das sind Tage, da werden wir mehr vom Gefühl bestimmt, wir sind sehr fürsorglich. Wir sollten jedoch immer daran denken, dass wir mit unseren Gefühlen nicht unsere Mitmenschen (ungewollt) erdrücken.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder auf Vorrat unsere guten Erfahrungen machen und für später aufheben.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich Wasser, heute ein etwas zwiespältiges Vorzeichen.

Mond im Quadrat zum Uranus: warnt uns davor, dass wir gereizt und launenhaft sind. Lassen wir das auf keinen Fall bei unserem Partner aus.

Mond im Quadrat zum Saturn: Wir sollten zu unserem Partner besonders liebevoll und rücksichtsvoll sein.

Mond im Quadrat im Jupiter: warnt uns vor Verschwendung in finanziellen Dingen.

Mond in Oppoisition zu Pluto: warnt uns vor Erkrankungen, stärken wir unser Immunsystem.

Mond im Quadrat zum Mars: Gehen wir Streitigkeiten aus dem Weg, wir ziehen den kürzeren.

Mond im Sextil zum Merkur: Wir sind offen für neue Vorhaben.

Venus in Opposition zum Uranus: oft stört unser Eigensinn unsere Beziehung. Denken wir immer daran.

Venus wechselt von der Jungfrau in die Waage: Dies wirkt sich positiv auf unsere Beziehungen aus. Nützen wir das aus. Nur, wir müssen schon mitmachen und dürfen die Hände nicht in den Schoß legen. Außerdem hält die Venus in den nächsten Wochen mehrere Überraschungen bereit, so zum Beispiel:

  • Opposition zum Uranus heute: sh. oben
  • Konjunktion zum Saturn morgen: eher positiv
  • Opposition zum Jupiter am 10.8.2010: negativ
  • Quadrat zum Pluto am 10.8.2010: eher negativ

Der heutige Tag ist günstig für

  • das Umordnen in einem laufenden Projekt
  • Arbeiten mit Erde
  • das Beschreiten neuer Wege
  • das Befragen von Orakeln

Der heutige Tag ist ungünstig für

  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0
5. August 2010 4 05 /08 /August /2010 23:57

Die Wirtschaft boomt! Die Krise ist überstanden? Ob das 2.000 Siemens-Mitarbeiter auch so sehen?

Zumindest nicht die der Siemens-IT-Sparte. Da sollen nämlich deutschlandweit 2.000 Stellen vernichtet werden. Ohne Rücksicht auf Verluste. Die Betroffenen demonstrieren:

"Siemens ohne Moral - die Menschen sind egal!" und

"1 Jahr arbeitslos, dann Hartz IV - Siemens wir danken dir!"

Der einzige, der davon profitiert, ist der Siemens-Chef Peter Löscher, sein Jahresgehalt stieg über neun Millionen Euro. Welche eine perverse Arbeitswelt!


Diesen Post teilen
Repost0
5. August 2010 4 05 /08 /August /2010 22:49

Bayern ist nicht Finnland, leider. Zumindest in Sachen DSL. In Finnland hat jeder Bürger ein Recht auf DSL.

In Bayern resp. Deutschland ist an so etwas nicht mal zu denken. Erinnern wir uns, einst sprach der derzeitige Ministerpräsident davon, dass die Bezirksregierungen die Aufgabe bekommen, für DSL in ganz Bayern zu sorgen. Vielleicht werde dies eine letzten Aufgaben für die Bezirksregierungen sein, orakelte der Ministerpräsident.

Erinnern wir uns weiter, im Mai 2010 wurden die frei gewordenen Frequenzen ersteigert, weil ja das analoge Fernsehen über Antennenempfang ausgelaufen ist. Und eben diese Frequenzen will unter anderem die Telekom für das Nachfolgesystem von UMTS verwenden.

Da gab es ein Treffen mit Bürgermeistern der Region zusammen mit kommunalen Vertretern. Da stellte die Telekom das neue System vor: LTE, Long Term Evolution. Da frage ich mich, ob die Bürgermeister wirklich die richtigen Ansprechpartner sind. Und ganz besonders hat mich gewundert, dass keine Vertreter der Bezirksregierung teilgenommen haben. 

So hatten die Vertreter der Telekom ein leichtes Spiel. Auf die Frage, was dieses neue System dem Anwender kosten wird, konnte die Telekom keine Zahlen nennen. Der Vertreter ging jedoch von "vernünftigen Preisen" aus. Telekom - vernünftige Preise? Wer das glaubt, wird selig. Bietet doch die Telekom heute noch Lösungen mit UMTS-Sticks an, die immer noch doppelt so teuer sind als deren Mitbewerber!

Und wie soll die Abrechnung erfolgen? Nach der übertragenen Datenmenge. Bei UMTS gibt es heute Mitbewerber der Telekom, da gibt es Flatrates unabhängig von Datenvolumen und Zeit.

Tja, und die Termine. Ursprünglich hieß es ja, bis Ende 2010 sei Bayern flächendeckend mit DSL versorgt. Und mit der neuen Technik LTE? Da steht ein neuer Termin im Raum: 2016.

Wann werden bei solchen Entscheidungen endlich mal die Fachleute hinzugezogen? Bürgermeister sind bestimmt nicht dafür geeignet, allenfalls zum Verzögern ...

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
5. August 2010 4 05 /08 /August /2010 21:49
Jörg Kachelmann ist aus derUntersuchungshaft entlassen. Dennoch fallen viele Medien über ihn her.

Normalerweise gilt doch die Unschuldsvermutung. Jemand ist erst dann schuldig, wenn ein richterliches Urteil gefällt wurde. Bei Kachelmann ist vieles anders gelaufen. Und dann hat auch noch Anne Will die Causa Kachelmann in ihre erste Talkshow nach der Sommerpause genommen.

Naja, Anne Will hat es schwer, wurde ihr doch ihre Show weggenommen, in einem Jahr wird Jauch ihren Platz einnehmen. Vielleicht hat sie sich gedacht, jetzt zeige ich es euch ARD-Männern und jage die Quoten hoch. Wer weiß?

Die meisten Medien berichten nicht objektiv, die Ungereimtheiten der Aussagen der Anzeigeerstatterin werden selten genannt. Und dann werden angebliche sadomasochiste Neigungen an die Öffentlichkeit gezerrt. Die Schwetzinger Radiomoderatorin wird als armes Opfer hingestellt. Nur, sie ging doch freiwillig diese Beziehung ein. Hat Kachelmann sie dazu gezwungen? 

Sie wollte wohl unbedingt "Frau Kachelmann" werden und war dafür zu vielem bereit. Ich habe mir das erste Interview angesehen, dass Kachmann nach der Haftentlassung gegeben hat:

Und dann habe ich mir die Aussagen einer Redakteurin angesehen, die sich über das "Multileben" verbreitet hat:


Diesen Post teilen
Repost0
5. August 2010 4 05 /08 /August /2010 20:43

Heute, am 06.08.2010 steht der abnehmende Mond in den Zwillingen. Heute wechselt der Mond erst um 23:49 Uhr in den Krebs. Es ist heute ein Zwillinge-Tag.

Mond in den Zwillingen, das ist ein Tag, an dem flattern wir wie ein Schmetterling von einer Aufgabe zur anderen. An solchen Tagen können wir uns schlecht konzentrieren.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder auf Vorrat unsere guten Erfahrungen machen und für später aufheben.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich eine Wasserstelle, ein sehr gutes Vorzeichen.

Mond im Trigon zum Neptun: das beflügelt unsere Phantasie, die uns ungewöhnliche Wege aufzeigt.

Mond im Quadrat zur Venus: Probleme in der Partnerschaft können sich andeuten. Seien wir also wachsam und gehen sehr liebevoll mit unserem Partner um.

Der heutige Tag ist günstig für

  • das Umordnen in einem laufenden Projekt
  • Arbeiten mit Erde
  • das Beschriten neuer Wege
  • das Durchführen von Rituale
  • das Befragen von Orakeln

Der heutige Tag ist ungünstig für

  • größere Einkäufe
  • Friedhofsbesuche

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen