Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
17. Juli 2010 6 17 /07 /Juli /2010 22:28

Da gibt es im Online-Auftritt der ZEIT einen Artikel über einen MIssbauchsfall in der evangelischen Kirche. Also habe ich einige Kommentare geschrieben - oder genau genomen - versucht.

Da jemand geschrieben hatte, dass dies der einzige Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche sei, korrigierte ich diese Aussage. Und verwies auf den Fall des früheren Chefs der Rummelsberger Anstalten. Dieser Beitrag wurde veröffentlicht.

Dann verwies ich auf die haarsträubenden Ereignisse im Martin-Luther-Haus in Nürnberg. Auch dieser Beitrag erschien, jedenfalls anfangs.

Dann wollte ich am Freitag einen anderen Kommentar schreiben und mich anmelden. Das wurde mir verwehrt. Ich nahm das nicht so wichtig, dann schreibe ich eben keinen Kommentar in der ZEIT. Wer ist schon die ZEIT?

Heute konnte ich mich wieder anmelden und was musste ich sehen? Mein Beitrag über das Martin-Luther-Haus war gelöscht worden. Dabei hatte ich auf seriöse Quellen verwiesen. Irgendjemand waren diese Kommentare wohl nicht recht. Also gelöscht!

Also, ZEIT-Redaktion, das hätte ich wirklich nicht gedacht. Da wird stets das Prinzip der Liberalität hochgehalten und dann so etwas! Und dann knickt die ZEIT einfach ein?

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
17. Juli 2010 6 17 /07 /Juli /2010 21:45

Heute, am 18.07.2010 steht der zunehmende Mond in der Waage. Um 19:44 wechselt der Mond zwar in den Skorpion, ist jedoch mehr als zwölf Stunden in der Waage, deshalb ist das für mich noch ein Waage-Tag-

Mond in der Waage, da sind Harmonie und Ausgleich angesagt. Wenn möglich, sollten wir an Waage-Tagen Konflikten aus dem Weg gehen. Allerdings sollten wir stets die eigenen Ansprüche vertreten.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder Entwicklungen anstoßen, deren Ergebnisse wir später "ernten" können.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich ein Haus, ein gutes Vorzeichen.

Mond im Quadrat zur Sonne: dies warnt uns vor einigen Problem mit unserer Gesundheit, also geben wir acht und überfordern uns nicht

Mond im Trigon zum Neptun: das fördert unsere Phantasie und wir entdecken Lösungen, um unsere Probleme zu lösen

Der heutige Tag ist günstig für

  • das Um- und Neuordnen in einem Projekt
  • den Start von Projekten
  • die Ausfertigung und Unterzeichnung von Verträgen
  • den Besuch eines Friedhofes

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0
16. Juli 2010 5 16 /07 /Juli /2010 23:20

Heute abend ruhten wr uns nach der Stallabeit aus. Da kam aus dem Maisfeld links ein Reh, ganz langsam. Dann lief es über die Koppel, machte sich etws niedriger und stieg unter dem aufgehängten Weidezaun durch.

Dann begann es zu essen, hier eine Grasspitze, dort eine Grasspitze. Das Reh war höchstens zehn Meter von uns entfernt. Unsere Gegenwart störte es nicht. Ein Wildtier darfst du nie direkt ansehen, in die Augen sowieso nicht. Irgendwie am Tier vorbeischauen. Dann ist der Mensch kein Tier, das angreifen will.

Riffel hatte natürlich längst das Reh gesehen, und signalierte mir fragend: "Jagen wir das Reh?" Ich "funkte" zurück: "Nein, das Reh will auch leben!" Riffel drehte sich in die andere Richtung, so dass es das Reh nicht sehen musste. Sie war anderer Meinung, aber sie gehorchte. Und ich war froh, dass Riffel und ich lautlos kommunizierten, eben telepathisch. Das Reh hatte diese "Unterhaltung" bestimmt mitbekommen.

Das Reh verschwand dann hinter dem alten Schweinestall und tauchte dann beim Kirschbaum an der Holzlege wieder auf. Es stand im hohen Gras und fraß.

Diese schöne Idylle wurde dann gestört. Auf der Straße hinter meinem Hof kam ein Auto angefahren, das Reh hatte das Geräusch schon lange gehört, hob seinen Kopf und verschwand ins südliche Maisfeld. Da kam dann ein Jäger hinter der Scheune hervor. Wir rannten sofort hin, der Jäger: "Ihr haltet Rehe auf dem Hof! Das dürft ihr nicht, das sind meine Rehe!"

"Und du hast auf meinem Hof nichts verloren, also verschwinde!" Was er auch widerwillig tat. Er brummte noch etwas Unfreundliches ...

Was der jetzt am Jägerstammtisch wieder erzählen wird ...

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
16. Juli 2010 5 16 /07 /Juli /2010 10:36

Heute, am 17.07.2010 steht der zunehmende Mond in der Waage.

Mond in der Waage, da sind Harmonie und Ausgleich angesagt. Wenn möglich, sollten wir an Waage-Tagen Konflikten aus dem Weg gehen. Allerdings sollten wir stets die eigenen Ansprüche vertreten.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder Entwicklungen anstoßen, deren Ergebnisse wir später "ernten" können.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich eine Wasserstelle, ein gutes Vorzeichen.

Mond im Sextil zum Merkur: dies ist ein sehr guter Aspekt, vor allem für das Geschäft und den Beruf.

Der heutige Tag ist günstig für

  • das Neuordnen und das setzen von Prioritäten in einem Projekt
  • Arbeiten mit Erde
  • das Beschreiten von neuen Wegen
  • die Durchführung von Ritualen
  • die Befragung von Orakeln

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • den Besuch von Friedhöfen

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0
15. Juli 2010 4 15 /07 /Juli /2010 23:28

Heute rief jemand  an, sie wollte mich erreichen und rief meine persönliche Nummer an. Aber es meldete sich eine Stimme im tiefsten Fränkisch.

Sie hörte etwas "von einer Kläranlage", also rief sie mich unter einer anderen Nummer an. Und erzählte davon. Von ihrer Seite gab es auch keinen Wählfehler.

Also ist folgendes passiert:

  1. Jemand wählt meine Privatnummer an.
  2. Aber mein Telefon läutet nicht. Sie landet bei einer angeblichen Kläranlage. Also wurde ihr Telefonat umgeleitet. Ohne mein Wissen.
  3. Da kann also jemand in meine Telefonanlage eingreifen. Ist das nicht toll?

Um nun dem Ganzen die Krone aufzusetzen, hat jemand anders auch versucht mich privat anzurufen. Auch er landete bei dieser ominösen Kläranlage, er war geistesgegenwärtig und drückte die Mitschneidetaste und spielte uns das vor. Wir erkannten sofort die Stimme eines uns persönlich bekannten Dörflers, er hat seinen Zweitwohnsitz in einer Dorfkneipe  ...

Weil es schon nach 21 Uhr war, konnte ich diese Störung nicht melden. Bei der Hotline wird zwar gesagt, dass der nächste freie Platz reserviert ist, aber es fragt sich nur wann. Diese Telekom-Hotline ist wirklich kein Ruhmesblatt. Die sollten wenigstens ehrlich genug sein, und zugeben, dass es wenig Sinn mach, am Abend eine Störung zu melden ...

Diese großen Konzerne haben offenbar abgewirtschaftet. Wenn ich mir da die Bahn ansehe und dann erfahren muss, dass die Klimaanlagen in den ICEs nur für maximal 32 Grad ausgelegt sind. Da kann ich nicht nur den Kopf schütteln. So etwas spricht bestimmt nicht für deutsche Wertarbeit.

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
15. Juli 2010 4 15 /07 /Juli /2010 17:23

Ich habe mich schon immer gewundert, wieso es im benachbarten Dorf keine Vögel gibt. Keine Spatzen, keine Schwalben und auch keine Stare. Jetzt weiß ich es.

Zu mir kommen immer viele Stare, sie wissen, dass bei mir um den Hof Kirschbäume stehen, und heuer gibt es viele Kirschen. Da kommen die Stare in Schwärmen und stürzen sich auf die Kirschen. Ich habe nichts dagegen, Stare müssen ja auch leben.

So auch heute wieder, da näherte sich ein Schwarm und flog an dem Dorf vorbei. Und schon ging es los, ein Schuss nach dem andern, es hörte sich wie Kleinkailber an. Erschreckt flogen die Stare weiter und landeten bei mir auf den Stromleitungen, wild flatternd und schimpfend. Ich bin froh, dass ich die Freileitungen gelassen habe, so haben die Vögel genügend Platz, sich zu sammeln.

Ich frage mich, was hat ein Mensch davon, wenn er auf Stare schießt. Was haben die ihm denn getan? Oder bereitet ihm das besondere Lust, wenn er Vögel erschrecken oder gar töten kann? Für mich muss dieser "Schütze" ein ganz armseliger Mensch sein, zumindest arm im Geiste.

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
15. Juli 2010 4 15 /07 /Juli /2010 11:20

Heute, am 16.07.2010 steht der zunehmende Mond in der Jungfrau. Heute wechselt zwar der Mond von der Jungfrau in die Waage, aber erst um 16:27 Uhr. Der Mond befindet sich also über 12 Stunden in der Jungfrau, ist also ein Jungfrau-Mond.

Mond in der Jungfrau, da ist Perfektion angesagt. Aber achten wir auf die Warnung, dass wir für unsere Mitmenschen nicht als Pedanten erscheinen.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder Entwicklungen anstoßen, deren Ergebnisse wir später "ernten" können.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel. Der Jungfraumond ist ideal zum Haare schneiden bei kräftigem Haar und gut für eine Dauerwelle.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich einen Wagen, beladen mit Geld und Schmuck, ein gutes Vorzeichen.

Mond in Konjunktion mit dem Mars: Warnung vor Schwatzhaftigkeit, manchmal ist es wirklich besser, den Mund zu halten

Mond im Sextil zur Sonne: gute AUssichten für die zwischenmenschliche Kommunikation

Mond in Konjunktion mit Saturn: Probleme in den Beziehungen deuten sich an, also heute besonders rücksichtsvoll mit dem Partner umgehen

Mond in Oppoistion zum Uranus: Warnung vor Verschwendung

Mond im Quadrat zum Pluto: Übertreiben wir es nicht mit dem Genießen, nicht dass daraus eine Sucht wird

Der heutige Tag ist günstig für

  • Arbeiten mit Erde
  • eine Rückbesinnung auf unsere Vorfahren
  • den Kauf von Kleidung

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • lange Reisen in Richtung Norden

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0
14. Juli 2010 3 14 /07 /Juli /2010 22:15

Drei Wochen vor der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko verkaufte Goldman & Sachs 44 % seiner BP-Aktien.

Ist das ein Zufall? Oder wusste hier jemand, dass diese Bohrung unverantwortlich war. Und das Risiko dieser Bohrung war bekannt? Oder ist gar mit einem gewaltigen Tsunami zu rechnen?

In der Mainstreampresse wird ja kaum noch berichtet, ja, es sieht so aus, dass es eine regelrechte Mediensperre gibt.

Und da gibt es den BP-Chef Tony Hayward. Auch er soll wenige Wochen vor dem Unglück seine BP-Aktien verkauft haben ...

Quelle

 

(C) Copyright 2004-2010 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen
Repost0
14. Juli 2010 3 14 /07 /Juli /2010 17:02

 

Über die Ölpest im Golf von Mexiko wird immer seltener berichtet, und über die Ölpest im Niger-Delta so gut wie nie.

Dabei geht dauert die Ölpest schon über Jahre. Nur keiner unternimmt etwas dagegen. Die Ölmultis haben ihre Handlanger in Nigeria, die abblocken. Und immer mehr Menschen werden krank, ihre Lebensgrundlage wird entzogen.

Aber das interessiert uns hier in Europa nicht, Nigeria ist ja weit weg. Ist uns eigentlich bewusst, dass wir uns bei jedem Tanken mitschuldig machen?

Hier findet ihr ein Video.

 

 

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
14. Juli 2010 3 14 /07 /Juli /2010 13:33

Heute, am 15.07.2010 steht der zunehmende Mond in der Jungfrau.

Mond in der Jungfrau, da ist Perfektion angesagt. Aber achten wir auf die Warnung, dass wir für unsere Mitmenschen nicht als Pedanten erscheinen.

Der Mond ist absteigend. Jetzt können wir wieder Entwicklungen anstoßen, deren Ergebnisse wir später "ernten" können.

Für die "haarigen" Probleme verweise ich auf einen früheren Artikel. Der Jungfraumond ist ideal zum Haare schneiden bei kräftigem Haar und gut für eine Dauerwelle.

Beim Schreiben dieser Zeilen sah ich das Horn einer Kuh, ein für mich günstiges Vorzeichen.

Der heutige Tag ist günstig für

  • den Beginn von Projektarbeiten
  • sehr langfristige Anschaffungen
  • Investitionen

Der heutige Tag ist weniger günstig für

  • den Besuch von Friedhöfen
  • das Abschließen von Projekten

Ich wünsche allen, dass ihr das Beste aus diesem Tag macht!

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen