Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
29. Mai 2014 4 29 /05 /Mai /2014 20:00

TRANSLATE

http://3.bp.blogspot.com/-ASMsta84mQI/U4dynxQAJrI/AAAAAAAABNc/4N_xhb4ngY4/s1600/_vogelgrippe.jpgErinnern wie uns an die Vogelgrippe? Da gibt es Forscher wie Ron Fouchier und Yoshihiro, die haben mit den Vogelgrippeviren experimentiert. Sie wollten - ooder sollten - sie noch gefährlicher machen! 2011 schafften es die beiden, dass diese Viren auch als Tröpfchen mit der Atemluft verbreitet werden. Stolz berichtete Fouchier: "Wir haben das gefährlichste Virus erzeugt, das ich je gesehen habe!"

Welch ein zweifelhafter Erfolg einer Forschungstätigkeit! Diese unheilvolle Botschaft erreichte auch die Bundesregierung. Sie reichte das Problem an den Ethikrat weiter. Dieser legte im Mai 2014 ein Dossier vor - 270 Seiten Umfang. Mit dem Titel "Biosicherheit - Freiheit und Verantwortung der Wissenschaft".  Unter anderem stellte der Ethikrat fest, dass im Bereich unbeabischtigter Unfälle alles geregelt sei.

Aber was ist mit beabsichtigten Unfällen? Was ist wenn ein böser Staat forschen lässt, wie gefährliche Krankheitserreger noch gefährlicher werden? Oder was ist, wenn durchgeknallte Terroristen in den Besitz von solch hochgefährlichen Erregern kommen?

Als erstes wurd eine neuer Begriff gekürt: DURC - das steht für "dual-use research of concern". Das hört sich doch viel besser an als Forschung nicht nur um Krankheiten zu heilen, sondern auch zu erzeugen!

Ja, wie will der Ethikrat solche tödlichen Forschungsergebnisse verhindern? Indem die Forscher, die so etwas machen (müssen), keine Fördermittel erhalten. Als ob Terroristen oder gar terroristische Staaten sich von solcher Forschung abhalten lassen, wenn sie keine Fördermittel bekommen? Das ist absolut lächerlich!

Trotzdem schlägt der Ethikrat einen 5-Punkte-Plan vor:

  1. Es soll ein nationaler Biosecurity-Kodex erarbeitet werden. Den einzuhalten müssen sich alle deutschen Forscher verpflichten.
  2. Es wird ein neues Gremium geschaffen - eine DURC-Kommission. Ihr müssen alle geplanten DURC-Forschungen vorgelegt werden. Und wenn diese Kommission den Daumen nach unten senkt, dann gibt es keine Fördermittel!
  3. Diese DURC-Kommission soll auch alle firmeninternen Forschungen begutachten - besonders das "Nutzen/Risiko-Progfl"!
  4. Und was ist,wenn diese DURC-Kommission erkennt, dass eine Firma in ihren Labors an hochgefährlichen Viren bastelt, um sie noch gefährlicher zu machen? Gibt es dann Sanktionen? Müsste es eigentlich geben. Aber der Ethikrat äußert sich nicht dazu.
  5. Aber er fordert mehr Dokumentations- und Fortbildungspflichten und eine Stärkung des Bewusstseins für Biosecurity-Fragen! Ist ja toll!

Wer sitzt eigentlich in diesem Ethikrat? Unter anderem die Bundesforschungsministerin Johanna Wanka - eine Mathematikerin - und der Bundesgesundheitsminister - ein Jurist.

So wird also in Berlin Politik gemacht - auch wenn es um tödliche Forschung mit tödlichen Viren geht!

Ach ja, wer hat in den vergangenen zehn Jahren die allermeisten DURC-Versuche finanziert? Das waren Regierungsbehörden der USA!

Tödliche Informationen | 24. Februar 2014 | klagemauer.tv
Veröffentlicht am 24.02.2014 von klagemauerTV

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
28. Mai 2014 3 28 /05 /Mai /2014 09:26

TRANSLATE

http://2.bp.blogspot.com/-fJN9DZpAO3s/U4WHoww2swI/AAAAAAAABNM/zaL0jXwqnus/s1600/_katrin+suder.jpgErinnern wir uns, im Februar feuerte Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen gleich zwei hochrangige Beamte in ihrem Ministerium: den Staatssekretär Stéphane Beemelmans und den Abteilungsleiter Detlef Selhausen. Einfach so. Begründung: Diese beiden Mitarbeiter in Sachen Verteidigung hätten "Transparenz nicht gelebt":

Personalwechsel im Verteidigungsministerium
Veröffentlicht am 20.02.2014 von Matherne Eileen

Dabei hat sich doch Beemelmans nichts vorzuwerfen - hat er sich doch an eine Maxime gehalten, wie sie im Bendlerblock - dem Berliner Sitz des Ministeriums - seit Jahrzehnten üblich ist. "Das wollen Sie gar nicht wissen, Herr Minister", war ein beliebter Satz, den Untergebene sagten, wenn es um die Rüstung ging. Ja, und da dachten sich Herr Staatssekretär im vorauseilenden Gehorsam, die ausufernden Kosten bei der Drohne "Euro Hawk" wolle der Minister gar nicht wissen ...

Jedenfalls ist seit Februar im Verteidigungsministerium die Stelle eine Staatssekretärs zu vergeben. Und Frau Verteidigungsministerin brauchte auch nicht lange zu suchen. Sie kannte ja von ihrer Zeit als Arbeitsministerin eine Frau, die als Beraterin bei McKinsey eine Studie über den drohenden Fachkräftemangel verfasst hatte. Ja, diese Beraterin ist doch die richtige Besetzung für den Posten. Katrin Suder, so heißt die potentielle neue Staatssekretärin für Rüstung, hat ja viele Fähigkeiten vorzuweisen, die sie für diesen Job geradezu prädestinieren:

  • sie hat neben Physik auch Theaterwissenschaften studiert. Also kennt sie sich bestens aus, wie sich eine Politikerin dramaturgisch bestens in Szene setzen kann
  • sie ist eine Frau; wer könnte besser mit der Verteidigungsministerin kommunizieren als eine Frau? Vor allem mit einer früheren Familienministerin?
  • sie ist Mutter zweier Kinder - also weiß sie, was Familie bedeutet. 
  • sie bringt frischen Wind in die verkrusteten Gesellschaftsstrukturen in der Bundeswehr, da sie sich offen zur Homosexualität bekennt: Die Mutter von zwei Kindern lebt mit einer Frau zusammen in Berlin-Kreuzberg. Mit ihrer Homosexualität geht sie offen um und engagiert sich für den Verein "Lesbenfrühling".

Und ganz wichtig: sie ist Direktorin bei McKinsey, einer weltweiten Beratungsfirma, die auch im militärischen Bereich tätig ist. Es steht ja ein Riesenprojekt an, das es zu realisieren gilt: das Schaffen einer EU-Armee! Die Zeiten, dass sich jedes EU-Land eine eigene Armee leistet, die sind längst vorbei. Wie es eine gemeinsame Währung gibt, darf es bald nur noch eine gemeinsame EU-Armee geben.

Die DWN haben den Geist der Zeit erkannt: Es wird angenommen, dass mit einer McKinsey-Beraterin an oberster Stelle die Pläne für eine faktische EU-Armee forciert werden. Bereits während des Säbelrasselns um die Ukraine hatten zahlreiche EU-Politiker gefordert, die Rüstungsausgaben in Europa wieder zu erhöhen. Faktisch dürften Pläne zu einer Vereinheitlichung der Armeen in Europa unter der Federführung von McKinsey dazu führen, das es zu einer Konsolidierung in der Rüstungsindustrie kommt. Die globalen Tendenzen zeigen, dass durch die weltweite Vernetzung stets einige, wenige Konzerne profitieren.

Und außerdem spricht Katrin Suder perfekt englisch, da gibt es dann keine Verständnisschwierigkeiten mit dem Oberbefehlshaber - den USA: 

Schaffung einer EU-Armee
Veröffentlicht am 27.05.2014 von Kiat Gorina

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
27. Mai 2014 2 27 /05 /Mai /2014 21:07

TRANSLATE

http://2.bp.blogspot.com/-KT7YC5RExLA/Up93aoHNJwI/AAAAAAAAAk4/z0jayWs1bEE/s1600/_str%25C3%25B6bele.jpgGestern Mittag wollte ich gerade eine kleine Runde mit Riffel und Murrli drehen, da wurde ich von zwei jüngeren Männern auf Fahrrädern angesprochen. Sie waren so seltsam vorsichtig, sie kamen aus Richtung Wolframs-Eschenbach.

“Dürfen wir Sie vielleicht etwas fragen?”, erkundigte sich einer zaghaft.

“Klar, worum geht`s denn?”

“Eigentlich wollten wir den Minnesängerweg von Wolframs-Eschenbach nach Windsbach fahren. Wir sind dem Wegweiser gefolgt, und kommen schon wieder hier heraus … im Dorf konnten wir niemanden fragen. Können Sie uns vielleicht helfen?”

Ich konnte, und die Radler fuhren erleichtert weiter.

Tja, mit den Schildern ist das hier so eine Sache. Sie zeigen in die wunderlichsten Richtungen, und so mancher Radler oder Wandersmann wundert sich, warum er immer wieder im Dorf landet.

Im Dorf jemanden nach dem Weg zu fragen, ist nicht ganz einfach. 

Prompt fiel mir die junge Pfarrerin wieder ein. Sie radelte auch durch dieses Dorf, mit ihrer Familie. Sie wollten uns an Pfingsten besuchen und Tiger, Miriam und Riffel kennen lernen.

Es war herrliches Wetter, die Sonne schien, ein Tag zum Verlieben. 

Freudig radelten sie durch das Dorf - und sahen natürlich Leute im Garten. Was dann geschah, hat uns die Pfarrerin genau geschildert.

“Frohe Pfingsten!”, jubelte sie den Dorfbewohnern fröhlich zu.

“Hmgrrrrrrrrrrr?!”  lautete die wenig ermutigende Antwort. Wahrscheinlich waren die Radler froh, dass sie nicht noch gebissen wurden.

Wir fielen vor Lachen fast von der Bank, als die Pfarrerin das Knurren der Dorfbewohner mit grimmigem Blick und gefletschten Zähnen täuschend echt nachmachte.

Vielleicht sollte man sich als Fremder besser erst gegen Tollwut impfen lassen?

Oder spielt dieses Dorf einen Sketch von Loriot nach?

Loriot: Gran Paradiso
Hochgeladen am 28.06.2009 von Blochin

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
25. Mai 2014 7 25 /05 /Mai /2014 21:44

TRANHSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-QQ3YW1LnPfw/UtwWKPypVsI/AAAAAAAAA-I/Mf1COqtJzZA/s1600/_scheuer.jpgSonst gilt leider der Spruch: "Nach der Wahl ist vor der Wahl ...." - für die heutige EU-Wahl gilt das nicht! Da hatte der bayerische Ministerpräsident ein hehres Ziel vorgegeben. Und was ist daraus geworden? Eine Riesenblamage! Die CSU hat lt. letzter Hochrechnung drei Sitze verloren. Wenn das keine Blamage ist! Hat diese CSU ihren politischen Zenit überschritten?

Auch die Schwesterpartei musste Federn lassen - trotz des Einsatzes von Frau Merkel konnte nicht einmal das Ergebnis vor fünf Jahren gehalten werden. Aus ist es mit der Dauersiegerin Merkel! Auch das ist eine Blamage! Für die CDU und vor allem für Merkel!

Heute war die Wahlbeteiligung höher als bei der letzten Wahl! Ein Thema trieb die Wähler um: TTIP - Das drohende Freihandelsabkommen! Ein Abkommen, das viele Gesetze des Verbraucherschutzes zur Makulatur erklären will! Da wehren sich immer mehr Bürger! Auch wenn hinter verschlossenen Türen verhandelt wird. Das wenige, was nach draußen dringt, lässt immer mehr Bürgern die Haare zu Berge stehen!

Wenn da Merkel in Sachen TTIP einfach durchregieren möchte, dann wird sie sich wundern! Dann wird es immer mehr Demonstrationen geben - es droht ein heißer Sommer!

Und noch ein Thema macht den Bürgern große Sorgen - vor allem den Bayern: die Monster-Stromtrasse! Von Nord nach Süd! Angeblich, um den auf der Nordsee erzeugten Windstrom nach Bayern zu transportieren! In Wirklichkeit soll damit kein Windstrom transportiert werden, sondern Strom, der in den Braunkohlewerken im Norden erzeugt werden soll!

Diese Art von Energiewende wollen die Bürger nicht! Bayern erzeugt bereits jetzt schon für Normalzeiten genügend Strom. Und für Engpässe müssen dann mit Gas betriebene Kraftwerke gebaut werden, die ganz schnell angefahren werden können! Diese Monsterstromtrasse ist überflüssig!

Die Bürger sehen das ein, aber nicht die Politiker! Auch deshalb erhielt die CSU eine saftige Ohrfeige!

Und wir sollten auch darüber nachdenken, ob die Fünf-Prozent-Sperrklausel bei den Bundestagswahlen noch zeitgemäß ist! Demokratisch ist sie auf keinen Fall!

Es kursieren Gerüchte: Um weitere Blamagen zu vermeiden, wurden die gleichgeschalteten Medien des Mainstream verpflichtet, über Themen wie TTIP und Stromtrasse nicht mehr zu berichten! Auch die Ergebnisse der heutigen EU-Wahl sollen so schnell wie möglich aus den Blättern verschwinden. Stattdessen soll verstärkt über sportliche Ereignisse geschrieben werden.

Und die öffentlich-rechtlichen Sender dürfen auf keinen Fall ihre Charts für Wahlergebnisse an die neuen Parteien anpassen. Es gilt immer noch der Dreiklang CDU/CSU - SPD - FDP. Sozusagen amtlich verordnet! Alle anderen Parteien laufen unter "Sonstige"!

Die Konservativen im EU-Parlament bereiten bereits eine Änderung vor: Die heute ins Parlament gewählten Kleinparteien werden hinter Vorhängen sitzen - für die Zuseher und Medien unsichtbar! Merkel und Seehofer spekulieren darauf: Wenn keiner diese kleinen Störenfriede mehr sieht, dann werden sie aus dem politischen Gedächtnis schnell verschwinden!

Und wenn das nichts hilft, dann wird Merkel ein Wunder vollbringen!

Comedy: Merkel besucht Papst Bendedikt
Veröffentlicht am 11.05.2014 von zeitpunktplus

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
22. Mai 2014 4 22 /05 /Mai /2014 23:58

TRANSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-SH0R_6-7ztA/UsHQW2vE_kI/AAAAAAAAA0k/_-h7-ALTx9I/s1600/_wende.jpgViele wundern sich über die Kanzlerin. Darüber, dass sie mit stoischer Gelassenheit bei ihren Wahlreden diese geballte Menge von Buhrufen über sich ergehen lässt! Sie nimmt diese Buhrufe hin, fährt ungerührt mit ihren Reden fort. Was ist das Geheimnis? Wir haben es entdeckt!

Selbst in der bayerischen Provinz wie in Hof schallten der Kanzlerin Pfiffe und Rufe des Protestes entgegen. Dabei war die Kanzlerin extra mit einem Hubschrauber eingeflogen worden.

Angela Merkel | Hof 21.5.2014
Veröffentlicht am 21.05.2014 von Christian B.

Woher nimmt Angela Merkel die Kraft, um all diese Schmähungen zu überstehen? Wie  geht sie mit der Tatsache um, dass ihre Wahlkampfauftritte immer wieder in ein Tohuwabohu enden?

Tohuwabohu - das ist das Schlüsselwort! Wir wissen ja, dass die Kanzlerin die Tochter eines Pfarrers ist! Daher weiß sie gewiss um die Bedeutung des Wortes Tohuwabohu bestens Bescheid! Denn Tohuwabohu ist ein biblisches Wort! In der hebräischen Version der Bibel steht gleich auf der ersten Seite "Tohuwabohu". Luther übersetzte es einst mit "wüst und leer" - leider wurde er damit dem eigentlichen Geheimnis dieses Wortes nicht gerecht!

Dieses Wort Tohuwabohu hat ein Geheimnis - es ist ein Zauberwort! Vor allem wenn es richtig ausgesprochen wird. Die richtige Aussprache ist jedoch ein Geheimnis - nur wenige Eingeweihte sind Träger dieses Geheimnisses. Vor allem wenn dieses geheimnisvolle Wort in der Kurzform ausgesprochen wird: Es ist uns gelungen, das Geheimnis zu entdecken. Wir werden es lüften!

Zuvor jedch zur Wirkung des richtig ausgesprochenen Wortes: Wird dieses geheimnisvolle Wort richtig ausgesprochen, dann erleiden die Gegner Irrsal und Wirrsal! Und jetzt zur richtigen Aussprache dieses Wortes: Die besonders mächtige Kurzform ist BUH! Daneben gibt es einen anderen Laut, er ist schwierig zu erzeugen. Am besten wird er mit einet Pfeife erzeugt!

Angela weiß um dieses Geheimnis! Sie will ihre politischen Gegner verwirren, sie will einen Wahlsieg nach dem andern einfahren! Deshalb hat sie viele Bodyguards angeheuert - sie wurden schnell gecoacht in der richtigen Aussprache und Artikulierung  der Kurzformen des heiligen Wortes!

Ja, Leute, die Wahrheit ist: Die allermeisten Demonstranden stoßen Buhrufe aus und benützen die Pfeifen, um der Kanzlerin zu helfen! Nicht um sie zu beleidigen! Nicht um einen Unmut über sie zu äußern! Mit diesen Lauten werden die politischen Gegner derart verwirrt werden, dass die Wahlsiegerin bereits feststeht! 

Also lasst uns alle freuen und fröhlich sein, wenn die Kanzlerin wieder eine  Rede hält und ihr Pfiffe und BUH-Rufe entgegenschallen!

Tohuwabohu.tv - Eröffnungsrede
Hochgeladen am 22.02.2011 von BatternTV

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
21. Mai 2014 3 21 /05 /Mai /2014 23:55

TRANSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-P5qiWJbwhnQ/U2_OPvYtwlI/AAAAAAAABMw/ovZE8gpGJaA/s1600/_bayern.jpgWahlkampf für die EU-Wahl - auch in Bayern. Bei den großen Parteien geht die Angst um - vor den Kleinen - vor allem vor der AfD. Das bedeutet, dass die Speerspitzen eingesetzt werden - beispielsweise Horst Seehofer! Er kämpft für ein besseres Europa! Wer hat sich nur so etwas Dummes ausgedacht?

Wenn er für ein besseres Europa kämpfen muss, dann ist das bisherige Europa doch schlecht! Oder nicht? Und wer ist mitverantwortlich für dieses schlechte Europa? Auch EU-Abgeordnete der CSU! Die haben doch einen Stuss zusammneregiert, sonst müsste Seehofer nicht persönlich für ein besseres Europa kämpfen! Kurzum, solche Wahlplakate sind nicht überzeugend, eher abschreckend!

Schließlich haben auch die EU-Abgeordneten aus den Reihen der CSU Jahrzehnte Zeit gehabt, für ein besseres Europa zu sorgen. Es hat jedoch nicht geklappt!

Im übrigen wäre Seehofer besser beraten, für ein besseres Bayern zu kämpfen. Wieso  das?

Da hatte ich jüngst wieder einmal ein Schlüsselerlebnis - mit einem mittelfränkischen Bürgermeister von der CSU! Ich telefonierte mit ihm, es ging um das Gesetz zum Anschluss- und Benutzungszwang! Und als ich es wagte, ihn darauf hinzuweisen, dass dieser Anschluss- und Benutzungswang erstmalig 1935 mit der deutschen Gemeindeordnung von den Nazis erlassen wurde, da unterbrach er mich und brüllte: "Die deutsche Gemeindeordnung  ist ein gutes Gesetz!"

Da blieb mir die Spucke weg! Da gibt es also auch heute noch einen CSU-Bürgermeister, der sich zu einem Nazigesetz bekennt! Ja, der das noch gut findet! Aber hallo! Geht's noch? Findet er es auch gut, dass diese deutsche Gemeindeordnung von den Nazis auch dazu verwendet wurde, die damaligen jüdischen Mitbürger zu schikanieren! Diese Gemeindeordnung schrieb auch vor, dass nur in den Schlachthäusern der Gemeinden geschlachtet werden durfte. 

Das traf besonders die jüdischen Mitbürger sehr hart. Grund: Sie wurden gezwungen,  gegen ihre Religion zu verstoßen! Sie duften nicht mehr koscher schlachten! Diese deutsche Gemeindeordnung von 1935 wurde zur rassistischen Diffamierung und Ausgrenzung missbraucht! Und ein solches Nazigesetz findet heute noch ein mittelfränkischer und damit bayerischer CSU-Bürgermeister gut!

Offensichtlich gilt immer noch das Bonmot des verstorbenen Ministerpräsidenten Franz Joseph Strauß, der einst befahl, dass es rechts von der CSU keine andere Partei  geben dürfe!

Ist es da nicht längst überfällig, für ein besseres Bayern zu kämpfen?!

An diesem Bayern von heute scheint auch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von 2009 spurlos vorbeigegangen zu sein - das Verbot der Verherrlichung des Nazi-Regimes:

Quelle: DIE ZEIT Verherrlichung des Nazi-Regimes bleibt strafbar: Der Volksverhetzungsparagraf ist nach Auffassung der Verfassungsrichter mit dem Grundgesetz vereinbar. Aufmärsche von Neonazis können damit weiterhin verboten werden.

Bayern Ciao - Protestsong gegen Nazigesetze
Veröffentlicht am 26.02.2014 von Kiat Gorina

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
17. Mai 2014 6 17 /05 /Mai /2014 23:44

TRANSLATE

http://2.bp.blogspot.com/-zNjyFEWtkG0/UozUkLXcsdI/AAAAAAAAAeU/ZHV6R7a_j6g/s1600/usa+out+of+work.jpgEinst war die Welt der USA in Ordnung. Sie hatten mit dem Dollar eine Weltwährung geschaffen, alles Öl auf diesem Planeten wurde in Dollar gehandelt - dem Petrodollar. Das System des Petrodollar war für die USA sehr angenehm. Grund: Der Dollar war immer mehr gefragt, weil fast alle Ölgeschäfte in Dollar abgewickelt wurden.

Das ist wie bei einer Bank, die Schuldscheine ausgibt, die von den Gläubigern dann wieder bei derselben Bank angelegt werden. Aber diese Dollarmühle wurde gestört - durch einen Hussein im Irak. Da wurde gegen ihn Krieg geführt und der böse Hussein wurde erschossen! Da gab es einen Störer des Petrodollar weniger!

Oder wie war es mit Muammar al-Gaddafi? Auch er wollte Erdöl und Erdgas nicht mehr in Dollar handeln. Was passierte? Es wurde der "arabische Frühling" ausgerufen, Libyen wurde destabilisiert und Gaddafi erschossen! Wie bei den zehn kleinen Negerlein gab es einen Störer des Petrodollar weniger.

Und wie ist es mit dem Iran? Der ist doch böse, weil er an der Atombombe bastelt?! Ach, das ist nur ein Vorwand! Da geht es wieder um den Petrodollar. Der Iran will seine Ölgeschäfte nicht mehr in Dollar abschließen. Anders als Saudi-Arabien. Das verkauft immer noch schön brav sein Öl gegen Dollar. Als Gegenleistung unterstützen die USA das saudische Königshaus. Ist doch klar: Eine Hand wäscht die andere.

Es gibt jedoch noch viel mehr Nationen, die den Petrodollar gewaltig stören! Russland gehört dazu. Es hat gewagt, seine Ölgeschäfte in Rubel abzuschließen. Das geht doch nicht, dann wird der Dollar nicht mehr gebraucht - für den Ölhandel! Deshalb wird der Präsident der russischen Föderation - Wladimir Wladimirowitsch Putin - zum Staatsfeind Nummer 1 erklärt. Und die gleichgeschalteten Medien des Westens stimmen in die Hetztiraden gegen Putin ein.

Und es wurde versucht, Stellvertreterkriege vom Zaun zu brechen. Wie jetzt gerade mit der Ukraine. Aber dieser angeblich so böse Putin ist schlau. Böse Zungen behaupten sogar in den USA: "Wir spielen nur mit Murmeln, aber Putin spielt Schach!" Folge: Der Petrodollar schwächelt immer mehr - immer mehr Anleger haben kein Vertrauen mehr in den Dollar und flüchten ins Gold!

Da hatten die USA schon vorgesorgt. Mit einem Plan B: Immer wenn der Goldpreis sich der magischen Grenze von 1.400 Dollar nähert, wird der Goldpreis nach unten manipuliert. Das Gold ist dann weniger wert, die Goldanleger kehren reumütig zum Dollar zurück. 

Aber nachdem dieses Spielchen ein paar Mal gelaufen war, wurden die Anleger stutzig und warfen den USA vor: Ihr bescheißt mit dem Goldpreis. 

Für diesen Fall hatten die USA einen Plan C. Der wird jetzt gnadenlos durchgeführt. Da dachten sich die Chefstrategen in den amerikanischen Denkfabriken: Wir müssen alles Gold auf diesem Planeten zusammenkratzen, dann kann niemand außer uns in Gold anlegen! Das klingt doch logisch!

Und wie gelangen die USA zum Gold anderer Länder? Sie finanzieren Aufstände - wie beispielsweise in der Ukraine. Und wenn dann die demokratische Regierung weggeputscht ist und eine willige Regierung an der Spitze steht, dann präsentieren sie dieser neuen Regierung die Rechnung!

Und wenn diese neue Regierung gerade kein Geld mehr hat - so ein Putsch ist teuer, dann sind die USA sehr großzügig. Sie nehmen auch Gold. So geschah es mit dem Staatsschatz der Ukraine. Der wurde in einer geheimen Operation heimlich in Richtung USA ausgeflogen! Das war der Plan C!

Es soll einige Chefdenker geben, die derzeit grübeln und zu einem schrecklichen Ergebnis kommen: Wenn die USA immer mehr Gold horten, dann wird das Gold auf diesem Planeten immer wertvoller. Folge: Immer mehr Anleger flüchten ins Gold - der Petrodollar fällt und fällt. Und die Politiker in den USA schreien nach dem Plan D!

Aber den gibt es noch nicht ...

Ukrainische Goldreserven in die USA gebracht? | 15.03.2014 | klagemauer.tv
Veröffentlicht am 15.03.2014 von klagemauerTV

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
12. Mai 2014 1 12 /05 /Mai /2014 18:09

TRANSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-P5qiWJbwhnQ/U2_OPvYtwlI/AAAAAAAABMw/ovZE8gpGJaA/s1600/_bayern.jpgIn Bayern gibt es einen Bezirk Mittelfranken, das hat auch eine Regierung.  Und einige Beamten dieser Regierung sind derzeit arg beschäftigt. Dafür gesorgt hat der erste Bürgermeister von Langenzenn. Im Frühjahr fanden in Bayern die Kommunalwahlen statt. In manchen Regionen musste die CSU Federn lassen - ob dafür Nerds verantwortlich sind? Wer weiß ...

Wieso sorgte der Bürgermeister von Langenzenn für Mehrarbeit in der Regierung von Mittelfranken? Weil ein Langenzenner Bürger die Wahl angefochten hat. Wieso? War da etwas nicht in Ordnung?

Der Wahlanfechter hatte bisher geglaubt, dass alle Bürgermeister zur Neutralität verpflichtet sind. Auch die Bürgermeister von der CSU. Auch wenn sie einen Text im Amtsblatt veröffentlichen! Eigentlich eine Selbstverständlichkeit - sollte man meinen. Denn auch ein CSU-Bürgermeister ist für alle Bürger da - nicht nur für Anhänger der CSU.

Dieser Bürgermeister von Langenzenn denkt da wohl anders darüber. Er veröffentlichte in seinem Amtsblatt einen Aufruf: „Bitte unterstützen Sie möglichst viele Langenzenner Kandidatinnen und Kandidaten mit 3 Stimmen“ Es ging um die Wahl des Kreistags. Und der Kreis umfasst den Landkreis Fürth - da gibt es außer Langenzenner auch andere wählbare Kreisräte!

Und dieser Aufruf stand auf Seite  1 im Amtsblatt von Langenzenn. Das bedeutet doch, dass nach Meinung dieses CSU-Bürgermeisters ja keine Nicht-Langenzenner in den Kreistag gewählt werden sollen. Was bedeutet das? Dass der Bürgermeister gegen die Verpflichtung zur Neutralität verstoßen hat. 

Ein Bürgermeister darf überhaupt keine Wahlempfehlung in seinem Amtsblatt veröffentlichen. So ein Amtsblatt wird mit Steuergeldern finanziert. Auch in Langenzenn gibt es Bürger, die nicht CSU wählen!

Dieser Demokratieunfall ist immerhin so gewichtig, dass gar der Bayerische Rundfunk darüber berichtete - und die Nünberger Nachrichten:

Quellen:

  1. BR Bürger fechten Wahlen an
  2. nordbayern.de Extra-Wahlgang in Langenzenn?

Da bin ich so richtig gespannt, wie die Regierung von Mittelfranken entscheiden wird. Wird diese Wahl für ungültig erklärt? Müssen die Langenzenner erneut wählen? Oder bleibt alles beim Alten!

Eins steht bereits fest: Die Beschlüsse des neu gewählten Kreistages bleiben gültig - auch wenn erneut gewählt werden muss! Und was passiert mit diesem CSU-Bürgermeister?

Übrigens, nicht nur in Langenzenn wurde die Wahl angefochten - auch in Geiselhöring:

Geiselhöring Wahlanfechtung
Veröffentlicht am 24.03.2014 von VVDonauTV

Was  lernen wir daraus? Immer mehr Bürger schauen der CSU auf die Finger. Und das ist gut so!

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
11. Mai 2014 7 11 /05 /Mai /2014 21:33

TRANSLATE

http://1.bp.blogspot.com/-P5qiWJbwhnQ/U2_OPvYtwlI/AAAAAAAABMs/dXsZzW7E1fI/s1600/_bayern.jpgDie Schweiz gilt ja als das Land mit der ältesten Demokratie in Europa. Allerdings nicht für Frauen: Erst 1971 erhielten auch die Schweizerinnen ihr Stimm- und Wahlrecht! Es wird kolportiert, dass Horst Seehofer von der Demokratie der Schweizer begeistert ist - ganz besonders von der Möglichkeit der Volksbefragung! Denn auch Bayern hat ein Problem: Immer weniger Bayern gehen zur Wahl!

Da gab Seehofer seinem Innenminister - ja dem, der auch schon einen Bagger umgeschmissen hat - den Auftrag, ein Gesetz zur Volksbefragung zu entwerfen. An sich hätte auch die Opposition jubeln müssen: Mehr Demokratie auch in Bayern! Aber dann schauten sie sich den Entwurf an und erkannten: Eine Mogelpackung! Da war ja ein Sandstreuer unterwegs. 

Nun ja, wenn ein Minister, der einen Bagger umschmeißen kann, Gesetze vorschlägt, da kann er sich als Sandstreuer entpuppen.

Wieso? Was ist ein Sandstreuer? 

Das ist ein Politiker, der seinen Bürgern Sand in die Augen streut! So dass die Bürger nicht sehen, was ihnen da vorgelegt wird! Unter den Politikern gibt es oft Sandstreuer - auch unter den bayerischen Politikern! Und was sollen die Bayern nicht erkennen beim Entwurf der Volksbefragung? Dass das eine Mogelpackung ist! 

Was soll da gemogelt werden?

Die Bürger werden befragt! Ja, aber das Ergebnis einer solchen Volksbefragung ist für die Regierung unverbindlich! Wenn dann die Bürger maulen, dann erhalten sie von der Regierung die Antwort: Wir haben euch doch gefragt! Was wollt ihr eigentlich! Und die Bürger müssen erkennen, dass alles beim Alten bleibt und die Regierung weiterhin macht, was sie will.

Es wird dann wieder - politischer - Sand in die Augen der Bürger gestreut!

Außerdem darf die Umsetzung einer Volksbefragung nichts kosten! Und wer darf eine Volksbefragung starten? Nur Regierung und Landtag gemeinsam! Sind die sich nicht einig, dann gibt es keine Volksbefragung! Basta! Das ist eben bayerische Demokratie!

Erst recht dürfen einzelne Bürger keine Volksbefragung starten! Wo kämen wir denn hin!

Das wird also wieder ein richiges Sandstreuergesetz werden - das Gesetz zur Volksbefragung!

Mehr Demokratie statt Demoskopie: bessere Volksbegehren statt Volksbefragungen!
Veröffentlicht am 07.05.2014 von Grüne Fraktion

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post
7. Mai 2014 3 07 /05 /Mai /2014 21:01

TRANSLATE

http://3.bp.blogspot.com/-_TJB3XOKXEo/U2rHuu8ZlII/AAAAAAAABMg/WnY4xeVopgU/s1600/_pieper.jpg) In demokratisch sich nennenden Staatsgebilden - und vor allem in postdemokratischen - gibt es Versorgungsanstalten für auslaufende Politiker.  Dies ist auch notwendig. Grund: So ein Politiker, der nicht mehr wählbar wurde - aus irgendwelchen Gründen - muss weiterhin versorgt werden. Besonders in der Postdemokratie! 

So ein Politiker könnte ja ausplaudern, was für potemkinsche Dörfer für die Bürger aufgestellt wurden und werden. Die Bürger sollen glauben, immer noch gehe es wie in einer richtigen Demokratie zu, also das Volk herrsche. Leider ist das herrschende Volk auf einige wenige geschrumpft - die Masse glaubt nur noch an die Demokratie. Und wir alle wissen: Glauben heißt nicht Wissen!

Und da es viele Talkshows gibt, da könnten dann so Auslaufmodelle von Politikern ohne Anschlussverwendung auftreten und die Wahrheit verkünden. Deshalb müssen diese politischen Auslaufmodelle ruhig gestellt werden!

Und wie werden sie ruhig gestellt? Mit sehr lukrativen Pöstchen. Dafür gibt es spezielle Versorgungsanstalten. Eine solche Versorgungsanstellt ist das Auswärtige Amt.

Dieses Amt hat allerdings nur wenige Pöstchen zu vergeben. Beispielsweise die Leitung eines Generalkonsulates. So ein Konsulat gibt es auch in Danzig. Und da wurde die Stellung der Leitung vakant. Und da gibt es eine Cornelia Pieper von der FDP. Aber mittlerweile ist die FDP Geschichte und nicht mehr im Bundestag verteten. Aber es gibt die arme Cornelia Pieper - ohne Aussicht auf eine Anschlussverwendung. 

Also soll sie die Leitung des Generalkonsulates in Danzig übernehmen.

Aber, aber! Im höheren Auswärtigen Dienst werden  doch besonders hohe Voraussetzungen vorausgesetzt. Ist es da nicht schwierig, Auslaufmodelle einzusetzen? Gibt es da nicht Widerstand durch die Berufsdiplomaten, die sich dann düpiert fühlen?

Das kommt darauf an, wie diese Voraussetzungen formuliert werden. Ein anderer Fall ist der der früheren Forschungs- und Bildungsministerin. Sie musste zurücktreten. Also war sie zum politischen Auslaufmodell geworden. Und sie galt als mit der Kanzlerin befreundet! Somit erfüllte sie die neuen Voraussetzungen für eine zweite Karriere im Auswärtigen Amt. 

Sie wurde für einen besonders gut bezahlten Posten vorgeschlagen. Sie wird Botschafterin am Heiligen Stuhl im Vatikan!

Was? Mögen sich nicht wenige verwundert fragen. Diese Frau kann ja nicht einmal einen Hochschulabschluss vorweisen. Ihr wurde der Doktortitel aberkannt. Wegen nachgewiesener arglistiger Täuschung! Gemach, gemach! Immerhin hat sie ihre nicht mehr anerkannte Doktorarbeit über Religion und Gewissen geschrieben. Immerhin weiß sie, wie man Gewissen schreibt! Und Religion!

Das muss doch reichen für einen Botschafterposten im Vatikan! Und außerdem hat der neue Papst ja Bescheidenheit verordnet! Da können wir für einen Botschafter nicht mehr so hohe Anforderungen stellen. Da müssen wir uns mit einer Abiturientin bescheiden.

Aber, aber! DIese Frau hat sogar Kinder angelogen! Das ist in den Archiven des ZDF festgehalten! 

Schavan lügt im Interview Kinder an
Veröffentlicht am 25.02.2013 von clipcubede

Aber Leute! Lüge ist doch eine Sünde! Na und! Damit hat das Auswärtige Amt nichts zu tun! Da ist diese Frau doch in der Nähe des Vatikan gut aufgehoben! Da gibt es doch schon immer einen Ablasshandel!

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen