Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
11. September 2009 5 11 /09 /September /2009 18:46
Bei Amazon hat eine liebe Leserin eine Rezension veröffentlicht. Sie schreibt u. a.:

Ich war stolz darauf, eine der Ersten zu sein, die ein handsigniertes Exemplar von Kiat Gorina's Buch erhielten. Das Buch liest sich in einem "Zug".

Und:

Es ist ein spannendes, sehr lebendiges Buch, von der ersten bis zur letzten Seite ...

Ja, das haben bisher alle bestätigt, sie konnten nicht aufhören mit dem Lesen.

Darüber freue ich mich sehr.



(C) Copyright 2004-2009 by Kiat Gorina, Windsbach. Alle Rechte vorbehalten.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in Mein Buch
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Moira 09/15/2009 18:36

Warnung:

Kiats Buch nicht an Plätzen lesen,an denen man nur kurz sitzt,wie zB Haltestellen und kurze Bahn- und Busfahrten.

Es kann nämlich passieren,daß man so mit Lesen beschäftigt ist,daß man entweder vergißt,in die Bahn/den Bus einzusteigen oder wenn man während der Fahrt liest,das Aussteigen vergißt!!!

Mir ists jedenfalls passiert.Und wenn ich zu meinem Großen Bruder fahre zähle ich normalerweise die Haltestellen und steige nicht eine zu spät aus.

Auf Band 2 freue ich mich schon sehr:
Vorschlag:nächstes Jahr im September?

Mit dem Orakel lasse ich mir Zeit,da ich denke,daß unsere Kiat jetzt erstmal genug zum Orakeln hat.

Außerdem habe ich vor,die 16 Zahlen während eines Rituals zu "zeichnen",vielleicht zu Mabon oder aber erst im Oktobervollmond?

Mal sehen,werde mal meinen Mondkalender und meine Intuition dazu befragen,wann denn ein guter Zeitpunkt ist.

Eigentlich ist ja an Samhain der beste Zeitpunkt,weil da die Schleier am dünnsten sind...

Wann wurde eigentlich in der Mongolei bevorzugt orakelt?Oder hat der Zeitpunkt weniger eine Rolle gespielt?

Fragende Grüsse von Moira

Kiat Gorina 09/15/2009 21:49


Liebe Moira,

beim Lesen deines Kommentars musste ich lachen, ich konnte mich dir richtig vorstellen, wie Du im Buch vertieft warst und alles um dich herum vergessen hast. Und ich bin ein bisschen stolz auf
mich, dass mein Buch Menschen wie dich fesseln kann.

Wann der Fortsetzungsband erscheint, das wird noch dauern. Derzeit gibt es hier im Landkreis viele Kräfte, die mein Buch am liebsten verschwinden lassen möchten. Aus Gründen, die ich nicht
verstehen kann.

Und man hat mir sogar das Wasserwirtschaftsamt auf den Hals gehetzt. Die verlangen von mir allen Ernstes, dass ich nur für meinen Hof allein eine Riesenklärgrube bauen soll, wegen ein paar Tropfen
Überwasser aus meiner Dreikammerklärgrube.

Wenn allerdings die Odelbomber der Biogasbauern mit ihren kleckernden Odeltankern, die fassen jetzt 18.500 Liter, über die Flurbereinigungswege brettern, da befindet sich dann ein Vielfaches auf
den Wegen.

Oder wenn auf einem Acker mit nur einem Hektar zehnmal ein solcher Odelbomber ausgebracht wird, das bedeutet dann, dass 185.000 Liter, das sind 185 Tonnen Odel auf einen solchen kleinen Acker
ausgebracht wurden. Tagelang stand die Jauche im Acker. Und im nahegelegenen Fischteich gibt es jetzt eine ganz dicke giftige Algenschicht. Wegen der totalen Überdüngung.

Das interessiert das Wasserwirtschaftsamt nicht. Die Verursacher sind ja Großbauern und die bleiben vom Landratsamt unangetastet.

Oder wenn in einem anderen Fall eine Wasserversorgung künstlich Phosphor zumTrinkwasser zugibt, angeblich um die Rohre zu reinigen. Anfangs flossen täglich 200.000 Liter mit Phosphor versetztes
Trinkwasser in einen Fluss. Das ist schon Schilda pur. Eine Wasserversorgung leitet Phosphor in einen Fluss und die Kläranlagen filtern mit viel Aufwand wieder raus. Ist doch logisch oder
nicht!

Jedenfalls kostet das wieder viel Aufwand. Nur gut, dass ich bei diesem "Kampf" neben juristischen Aktivitäten auch meine ureigenen schamanischen Kräfte anwenden kann. Ich sollte wohl härter werden
und das bin ich geworden. Ich habe auch keine Gewissensbisse mehr, Menschen, die mir schaden wollen, daran nachhaltig zu hindern, auch wenn es auf Kosten derer Gesundheit geht.

Wer mein Buch gelesen hat, weiß, dass ich in meiner Kindheit zweimal mich wehrte, einmal gegen einen besoffenen Offizier, der mich abknallen wollte und einen Räuber, der mir mein Pony klauen
wollte. In beiden Fällen habe ich geschossen, weil ich um mein Leben kämpfte.

Naja, das ist allein meine Sache.

Liebe Grüße, Kiat


kleh 09/12/2009 12:41

Liebe Kiat,
ja genau das was diejenige schreibt kann ich auch mit jedem Wort bestäigen und ich füge noch dazu: Ich war besonders stolz auf das kleine Kärtchen, das noch dabei lag. Es ist ein wunderschönes Buchzeichen.
Freu mich schon auf Dein nächstes Buch. Also halt Dich mal ran.
Liebe Grüße
Kleh

Kiat Gorina 09/12/2009 21:28


Liebe Kleh,

tja, das Lesezeichen ist auf unserem Kraftplatz fotografiert worden, anlässlich einer unserer Vollmondfeuer. Wie die Figuren zeigen, hatten wir wieder einmal Besuch! Das altmongolische Zeichen
steht für "Langes Leben".

Der Text für den zweiten Band ist bereits geschrieben, er muss noch überarbeitet werden. Er spielt dann in Deutschland, da musste ich nach meiner Gehirnwäsche bei meinem deutschen Vater leben und
die Rolle eines anderen Mädchens spielen.

Ohne meine schamanischen Fähigkeiten hätte ich diese Zeit nicht überlebt. Ich wurde immer rechtzeitig gewarnt, wenn jemand plante, mich umzubringen. Aber ich habe alle Anschläge überlebt.

Bis dieser Band erscheint, wird es noch eine Weile dauern. Aber wenn Du jetzt befürchtest, dieser Band sei todtraurig, nein, ich habe auch viele lustige Dinge erlebt.

Liebe Grüße, Kiat


Cellulanus 09/12/2009 09:20

Ja, das stimmt, man kann nicht aufhören zu lesen. Und eigentlich schreit es schon nach einem Fortsetzungsband. Wann kommt der eigentlich raus? *fragend guck*

Liebe Grüße, Cellulanus

Kiat Gorina 09/12/2009 09:49


Liebe Cellulanus,

der zweite Band ist bereits geschrieben, er muss noch überarbeitet werden. Aber jetzt soll erst mal der erste Band verkauft werden. Auf die Veröffentlichung musst Du schon warten. Vielleicht
veröffentliche ich einige Kostpröbchen hier ...

Liebe Grüße, Kiat


Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen