Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
4. September 2011 7 04 /09 /September /2011 16:24

Die Angst geht um? In Europa? Wer hat Angst? Die EU-Abgeordneten im EU-Parlament. Immer mehr wird offensichtlich, dass diese Europäische Union undemokratisch ist. Wenn Bürger und Bürgerinnen eines EU-Landes gegen ein Referendum stimmen, dann werden sie ignoriert - und diffamiert.

Ja, es wird im parlamentarischen Betrieb einfach weitergemacht - so als wäre nichts gewesen! Ist das demokratisch? Nein, und nochmals nein! Wozu halten wir überhaupt demokratische EU-Wahlen ab, wenn sich die Mehrheit des EU-Parlamentes nach der Wahl nicht daran hält?

Nigel Farage, Mitglied des EU-Parlamentes - er redet für die unabhängige und demokratische Gruppe des EU-Parlamentes spricht die Wahrheit aus - hören wir ihm zu:

 

Die meisten EU-Abgeordneten haben schlichtweg Angst, Angst vor dem wirklichen Willen der EU-Bürgerinnen und -Bürger. Die meisten dieser EU-Abgeordneten repräsentieren schon längst nicht mehr den Willen und die Meinung der EU-Wähler - diese EU-Abgeordneten haben deshalb pure Angst, dass sie durchschaut wurden, dass ihre Absprachespielchen mit den Lobbyisten offenkundig werden. Aus Angst schlagen sie um sich und versinken immer tiefer in ihrem eigenen Sumpf!

 
 
Und wieder hält Nigel Farage diesen EU-Abgeordneten den Spiegel vor - was sehen sie? Ihre von Angst erfüllten Gesichter! Angst davor, dass das Geld ausgeht, dass immer mehr EU-Länder Pleite gehen, dass dieses auf exorbitanten aufgebautes Gebilde - genannt Europäische Union - an den aufgehäuften Schulden zerbricht.

Und aus Angst sollen jetzt die kümmerlichen Reste einer europäischen Demokratie komplett entfernt werden. Weil diese EU-Abgeordneten große Angst haben, dass sie zur Verantwortung gezogen werden? Jawohl, Verantwortung!

Wer war verantwortlich dafür, dass die PIIGS-Länder wie Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien über ihre Verhältnisse gelebt haben? Wer hat ihnen nicht Einhalt geboten? Obwohl doch alle Beteiligten wussten, dass die Wirklichkeit in diesen EU-Ländern ganz anders ausschaut?

Diese gesamte EU-Bürokratie ist schuld daran, dass jetzt Millionen von unschuldigen EU-Bürgern und Bürgerinnen komplett entrechtet werden, dass sie total verarmt werden! Entrechtung und bittere Armut!
 
Werden sich die Betroffenen das gefallen lassen? Nein, das werden sie nicht! Bürger, die alles verloren haben, geraten immer mehr in Wut, die ersten Ausläufer dieser Wellen von Wut sehen wir schon! In allen europäischen Ländern. Das sind nicht nur brennende Autos! Diese Menschen machen das, was die selbst ernannte Elite in den letzten Jahren mit ihnen gemacht hat:
Die Reichen und Superreichen haben einen Beutezug hinter sich - der ohnesgleich in der Geschichte zu finden ist. 

Ja, was wundert sich jetzt diese Elite, wenn die angestaute Wut explodiert? Und zum Abschluss noch einmal Nigel Farage spricht zur Neuen Europäischen Weltordnung:

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

M

ich denk da gerade an maniac mansion, man könnte doch diese herrschaften in ein raketenauto setzen und dieses dann starten und wusccccccchhh sind sie erdtrabanten. ^^ * kicher *


Antworten
H

Stimmt genau, so habe ich (und mein Mann) es auch in der Schule gelernt!
Was so ein Politiker "Mittelstand" nennt, ist schon fasziniernt…
Wenn die also groß Rumposaunen "wir fördern den Mittelstand!" meinen sie eigendlich Großbetriebe. Der Wirkliche Mittelstand und das Handwerk, merkt davon gar nichts.


Antworten
K


Hallo, Heike, genauso ist es! Ein Bundestagsabgeordneter gibt sich doch nicht mit richtigen Mittelständlern ab, bei denen gibt es ja nicht mal ein richtiges Buffet - meistens nur
Leberkässemmeln  Also muss der Hunger leidende Abgeordnete die Großfirmen besuchen, die rufen gleich ihren
Caterer an, der dann edle Speisen herankarrt  Und damit alles im richtigen Rahmen abläuft, sind das dann die
Mittelstandsbetriebe.


Die kleinen Firmen, die werden nur gebraucht, wenn Wahlen vor der Tür stehen. Aber dann nur vorübergehend! Und so ein kleiner Handwerksmeister, der braucht auch keinen Berater, und außerdem, kann
er den ja auch nicht bezahlen - also uninteressant für die Masse der Abgeordneten!


Deshalb schafft der Bundestag es nicht, wirkliche Transparenz in die Beratertätigkeiten der Abgeordneten zu bringen. Da gibt es offensichtlich noch eine Art "Restscham", die manche Abgeordnete
erröten lässt - angesichts der Tatsache, dass ihre Beraterhonorare die Diäten überschreiten.


Aber das sollen die Wähler überhaupt nicht wissen - das verwirrt sie nur - und verführt sie gar dazu, ihr Kreuzchen an der falschen Stelle zu machen 



H

Wobei ich mich frage, was versteht man denn heute unter "Mittelstand"?
In der Schule habe ich mal gelernt, dass sind so Betriebe so ab 100 Mitarbeitern. Laut Poltiker muss man dazu aber mindestens 1000 Menschen bei sich arbeiten lassen! Was also ist denn der
Mittelstand?


Antworten
K


Stimmt, ein mittelständischer Betrieb ist ein sehr überschaubarer Betrieb - auch was die Mitarbeiteranzahl angeht. Doch mit so etwas geben sich die meisten Politiker nicht ab - vor allem nicht,
wenn sie Beraterverträge abschließen. Da zahlen ja auch die Großkonzerne viel mehr! Da aber die allermeisten Politiker vorgeben, für den Mittelstand zu sein, definieren sie den Mittelstand
anders, so dass es passt 



K

Dieser farage kann prima reden, er hat recht! Diese eu brauche ich nicht!


Antworten
K


Ja, den Nigel Farage finde ich sehr gut, er redet sehr gut! Und er hat recht! Diese EU brauchen wir wirklich nicht! Also ab ins politische Endlager!



D

Das Spiel ist schon lange aus, nämlich für uns, wenn wir
nichts unternehmen. Die Spatzen pfeifen es uns doch schon
von den Dächern herunter.
Wir sind schon lange Melkkühe, die nur dazu da sind, um
den Wohlstand einiger Reichen zu produzieren.
Wir sind dazu da um Leistung bereitzustellen, von denen wir
selbst nicht viel haben, aber damit elitäre
Vereinigungen sich an dieser Leistung laben können.
Die Peitschen sind Druck, Gummiparagraphen, wenig Geld, Drohungen,
Ungerechtigkeit, Ängsteproduktion. Gefangen sind wir alle, die für
diesen Staat sich totschuften und immer weniger dafür bekommen.
Mehr oder weniger.
Einige sind fast gänzlich eingesperrt, wie Hartz4ler, bei den Mittel-
ständlern haben sie die Grenze etwas weiter gezogen, denn
sonst hätten diese ja keine Motivation mehr zu arbeiten und damit
wäre auch der Wohlstand der Eliten nicht mehr gegeben.
Außerdem bleibt das alles damit weniger unauffällig.
Man setzt hier bei Menschen auf Mischkalkulation. Wie im
Einkaufscenter.

Ganz kurz gesagt: Man hat uns zu Sklaven regelrecht
herangezüchtet und das ganze Außenherum an Gesetzen und
blablabla dient nur der Beruhigung oder Verwirrung der Maßen.

Aber es gibt ein Erwachen in der Bevölkerung. Ja, und dann fliegt der Plan
eben langsam auf und alles funktioniert nun nicht mehr so richtig.
Einer weckt den anderen. Manche wollen aber noch nicht
aufstehen und noch ne Runde weiterpennen.

Wir Zuchtkühe werden als Trost mit billigem
Entertainment abgelenkt und somit auch von den Machenschaften der Eliten.
Es ergibt sich mittlerweile Puzzleteil für Puzzleteil ein Gesamtbild.
Nämlich das alles geplant und abgesteckt ist und Eines zum
Anderen passt. Auch die Vergiftungen unserer Nahrungsmittel.
Um uns begrenzt zu halten. Wir sollen weder zu schlau noch zu stark
und zu gesund sein. Ein starkes gesundes Volk, daß noch dazu schlau
ist, ist zu gefährlich.

Wenn wir ALLE erkannt haben, daß Politiker, Eliten, die meisten
großen Verbände, Krankenkassen, Pharmaindustrie, Lebensmittelkonzern,
eben die Meisten der Großindustrie und fast alle
Banken eigentlich immer nur eines im Sinn hatten,
nämlich die Menschheit im großen Rahmen zu ihren Gunsten zu formen
und auszubeuten, dann erst ist das
Spiel aus.

Liebe Grüße
Deine deva


Antworten
K


Liebe Deva, das hast du sehr klug geschrieben! Also arbeiten wir weiter daran, dass wir unsere Erkenntnisse weiter verbreiten und den Boden bereiten für eine bessere Zukunft! Liebe grüße, Kiat



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen