Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
1. Juni 2013 6 01 /06 /Juni /2013 08:57

TRANSLATE

Ein Kommissär hat es sehr schwer! Dies gilt besonders für die EU-Kommissäre. Da gibt es den Energie-Kommissär in der EU - den Günther Oe. Er ist ein Fan von Fracking - da wird der letzte Tropfen Öl aus den Gesteinsschichten herausgepresst - mit vielen, vielen Chemikalien. Die USA setzen dieses Verfahren seit Jahren ein. Ihnen ist es sogar gelungen, dass das Trinkwasser aus den Leitungen so energiereich ist, dass es brennt!

Das faszinierte besonders den Energie-Kommissär Günther Oe. - hat er doch die alte Glühlampe erfolgreich verboten. Jetzt könnte er auch die Sparlampen verbieten und durch brennendes Leitungswasser ersetzen. Aber die Deutschen sind so etwas von altmodisch und können sich mit dem Fracking nicht anfreunden.

Da dachte Günther Oe. nach und grübelte, wie er die störrischen Deutschen von der Harmlosigkeit des Fracking überzeugen könnte. Da blätterte er in alten Exemplaren des SPIEGEL und fand einen Artikel: Ja, da schwamm der Umweltminister Töpfer durch den Rhein. Er wollte angeblich beweisen, dass der Rhein so rein sei, dass man darin baden könne.

Quelle: Quatsch angefangen: Unionspolitiker versuchen sich als menschliche Umwelt-Indikatoren: Minister schwimmen - wie letzte Woche Klaus Töpfer - im verschmutzten Rhein, schlürfen Nordseewasser, löffeln Strahlenmolke.

Da hatte der Günther Oe. eine Idee: Klar, das ist es! Er muss selbst das angeblich verseuchte Lagerstättenwasser trinken, ja, das angeblich verseuchte Trinkwasser in Niedersachsen. Erst wollte er das Trinkwasser aus den USA einfliegen lassen:

Brennendes Wasser durch Fraking
Hochgeladen am 09.03.2011 von MrInfokrieg

Aber das war ihm dann doch zu gefährlich. Was ist, wenn ein Raucher mit seiner Zigarette dem Günther Oe. zu nahe kommt? Also fragte er im Bundesland Niedersachsen an, da gibt es ja schon Testbohrungen:

Monitor - "Fracking" Einfach mal Gift ins Grundwasser !
Hochgeladen am 10.03.2011 von OnlineAktivisten

Da ließ er sich Lagerstättenwasser aus Niedersachsen nach Brüssel schicken. Und in der Kantine ließ er sich dieses "Trinkwasser" als Aperitif kredenzen - jeden Tag! Er wollte damit beweisen, dass dieses Fracking-Wasser trinkbar ist! Dabei hat es der Günther Oe. übertrieben: 

Die Kollegen des EU-Kommissärs Günther Oe. waren entsetzt: da hielt der Günther Oe. eine Rede, da sprach er doch wirklich vom "Sanierungsfall EU"!

Quelle: RTL EU-Kommissar Oettinger: "Europa ist ein Sanierungsfall": "Europa ist ein Sanierungsfall", zitierte das Blatt Oettinger. "Mir macht Sorge, dass derzeit zu viele in Europa noch immer glauben, alles werde gut." Brüssel habe "die wahre schlechte Lage noch immer nicht genügend erkannt". Statt die Wirtschafts- und Schuldenkrise zu bekämpfen, zelebriere Europa "Gutmenschentum" und führe sich als "Erziehungsanstalt" für den Rest der Welt auf.

Verdammt, der Günther Oe. spricht ja die Wahrheit! Was ist mit dem passiert? Und seine Kollegen fanden die Ursache - das Fracking-Wasser. Das ist ja eine Wahrheitsdroge! Also nahmen sie ihm die Buddeln aus Niedersachsen weg und der Günther Oe. wurde wieder still. Und wenn er redete, dann "sprach" er wieder "Englisch" - oder was er darunter versteht. Und da versteht ihn keiner. Und das ist gut so!

Auch die deutsche Kanzlerin war entsetzt: Da hatte sie doch einst den Günther Oe. nach Brüssel weggelobt, damit die Bahn frei sei für den neuen Stern am CDU-Himmel - Stefan Mappus! Aber das war ein Rohrkrepierer und Fehlzünder. 

Und die Politiker bekommen es jetzt mit der Angst: Was ist, wenn die Niedersachsen auch diese Wahrheitsdroge trinken? Und wenn die Massen erkennen, wie mit ihnen übel mitgespielt wird? Sie forderten den Exxon-Konzern auf, diese Wahrheitsdroge aus dem Frackingwasser zu entfernen. Doch die Amerikaner wollten nicht, das sei zu teuer!

Da hatte der Günther Oe. - wieder einmal einen lichten Moment - und trat vor die Mikrofone: "Ich habe ein Buch von Dirk Müller gelesen. Europa braucht gar kein Fracking mehr. Ganz Griechenland sitzt auf riesigen Bodenschätzen wie Öl und Gas!"

Entsetzt schauten die führenden EU-Politiker sich an: "Jetzt ist Kollege Oe. total verrückt geworden. So ein Geheimnis muss ein Geheimnis bleiben! Das darf nie leichtfertig ausgeplaudert werden!" Und die Kanzlerin beriet sich mit ihrem Duzfreund Horst S. Der meinte: "Der Günther ist eine Gefahr für die Allgemeinheit, in Bayern stecken wir solche Menschen in die geschlossene Psychiatrie. Wie den Mollath. Und wenn die dann brav werden, dann dürfen sie sündteuere Automodelle für den Mann der Sozialministerin bauen. Schließlich sind wir Bayern sozial!"

Die Kanzlerin nickte. Und der Günther Oe. ward nie mehr gesehen ...

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Kiat Gorina - in GLOSSE
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Klaus Kleber 06/02/2013 23:04


Ich werd den auch nicht vermissen,es aber das, was der uns unterjubeln wollte,sehr erschreckend.Das zeigt uns auf ,das wir überall nur verarscht werden und die sich nichtmal mehr die Mühe machen
das wenigstens so aussehen zu lassen das man das vielleicht glauben könnte.In Fukuschima sagen die den Leuten auch es gibt keine Gefahr.Ausserdem schimpft der auf die Franzosen,das die Reformen
machen sollen.Das bedeutet längere Lebensarbeitszeit und auch Hartz4 für die

Kiat Gorina 06/03/2013 00:59



Stimmt, wir erleben derzeit eine Postdemokratie, eine Zeit nach der Demokratie. Es wird nur noch so getan, als hätten wir eine Demokratie. Meist nicht einmal mehr das. Dadurch steigert sich die
Wut der Bürgerinnen und Bürger. Nicht nur bei uns ...



Katharina vom Tanneneck 06/02/2013 00:05


Köstlich! Wenn Öttinger tatsächlich verschwunden wäre, wer würde ihn vermissen? 


Wahrscheinlich nur seine Familie! Ich ganz bestimmt nicht!  

Kiat Gorina 06/02/2013 01:04



Da bist du nicht die Einzige 



Klaus Kleber 06/01/2013 18:40


In Frankreich ist das Fracking generell verboten,obwohl die sogar Atom ohne Ende und Spritzmittel zugelassen haben die denen da die Bienen fast aussterben haben lassen.In Polen haben die es
versucht und alleine die Fahrzeuge die nur gerüttelt haben um so ne Art Ultrschallbild zu erzeugen wo was liegt,hat denen alle Brunnen zerstört und die mussten dann Dreckwasser saufen.Es wurde in
Niedersachsen auch immer nur von Erdgas geredet und nicht von Fracking.Da müssen die noch 50 Jahre forschen um einen Methode zu entwickeln die nicht so ne Sauerei ist.Oder die Bilderberger haben
vorher schon die Oberhand und können sich das erlauben weil da eh keiner mehr wohnt.Das Gas vor israel,das Öl vor Zypern und in Griechenland lässt sich fördern,ohne Zweifel.Das kostet Investionen
was die Endpreise teurer macht,das Problem ist das es Umweltverseuchend sein kann wenn da nur ein kleiner Fehler vorkommt oder nen Erdbeben.Fische sind eh überfischt.Das zu fördern bedeutet das
wir dann weniger Lebensmittel bekommen um den Firmen nen Gewinn zu verschaffen.Oder wir sollen eh Frackingwasser saufen.Alleine das da immer einer so nen Bescheuerten Vorschlag machen darf,zeug
davon das die Merkel nix in der Hand hat.Die machen jede Woche irgend nen Gipfel,da treffen sich alle aus Europa und man lösst kein problem sondern handelt nur untereinander aus wieviel
schlechtes man den Bürger davon sagen darf.Für mich hat der Öttinger damit nen schlimmeren Gau als der ganze Mist der letzten 10 Jahren produziert.

Kiat Gorina 06/01/2013 21:39



Stelle dir vor, ich stimme dir in all deinen Punkten voll zu  Und was machen wir jetzt? 



Petra 06/01/2013 16:34


Ob jemand das Verschwinden von Oettinger bemerkt? Ich glaub nicht :-))

Kiat Gorina 06/01/2013 17:07



Das wird bestimmt nicht so schnell auffallen 



Sandra 06/01/2013 16:32


Super Glosse! Du hast schon viele Glossen geschrieben, gib doch mal einen Sammelband raus, vielleicht als EBook?

Kiat Gorina 06/01/2013 17:05



Danke für dein Lob! Das mit einem Buch ausgewählter Glossen habe ich mir schon einmal überlegt. Allerdings wollte ich nicht nur die Glossen einfach abdrucken, sondern auch die damalige Situation
kurz schildern, dann die Glosse und was machen die genannten Personen heute. 


Beispiel: Hessen aus der Sicht einer Schamanin


Da würde ich die damalige politische Lage in Hessen zusammenfassen, wie alte SPD-Männer Andrea Ypsilanti bekämpften - auch Struck! Dann die Glosse und zum Schluss, was machen die Akteure von
einst heute? Roland Koch hat den Posten des Ministerpräsidenten geschmissen und ist jetzt oberster Chef eines Baukonzerns, der auch bei S21 sein Unwesen treibt. Und Struck ist tot.


Was meinst du? Würdest du ein solches Buch lesen und gar kaufen?



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen