Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
28. Oktober 2011 5 28 /10 /Oktober /2011 11:15

Düsseldorf, 19. August 1738, Gerresheim, Gallberg. Helena Curtens, nur sechzehn Jahre alt und Agnes Olmans, 47 Jahre alt, wurden der "Teufelsbuhlschaft" - also des Geschlechtsverkehrs mit dem Teufel, zur Anzeige gebracht von der Nachbarin Agnes Olmans - bezichtigt und lebendig verbrannt, weil sie angeblich Hexen sind!

Der Richter Johann Weyrich ermittelte 18 Monate und fällte dann dieses grausame Urteil! Vollstreckt wurde es vom Henker Sigismund Schwarz. Das gemeine Volk schaute bei der Verbrennung zu. Sigismund Schwarz sah in der Verbrennung ein erzieherisches Exempel, um die Bevölkerung vor Hexerei zu warnen. Er rief der Masse zu: "Diese beiden Frauen sind der Teufelsbuhlschaft und Götteslästerei schuldig!" Die Masse johlte.

Erinnern wir uns, damals im 18. Jahrhundert zog schon die Zeit der Aufklärung durch Städte und Dörfer - nur im Dörfchen Gerresheim herrschte immer noch tiefstes Mittelalter. Ich kenne hier in der Nähe auch ein Dorf, in dem noch tiefstes Mittelalter herrscht. Erst am letzten Dienstag gab es eine Bürgerversammlung in der Dorfwirtschaft. Ich konnte wieder nicht teilnehmen. Grund: Der Wirt hat mit Hausverbot erteilt - angeblich wegen meines Buches und weil ich eine Hexe sei! Unglaublich, aber wahr!

Ich schrieb einst an den Bürgermeister. Er antwortete, während er die Versammlung leite, habe er das Hausrecht, ich könne teilnehmen. Sobald er die Versammlung beende, gehe das Hausrecht an den Wirt über. Dann müsse ich gehen.

Was schließe ich daraus? Auch der Bürgermeister hält es für richtig, dass ein Wirt mich öffentlich der Hexerei bezichtigt und mir deshalb Hausverbot ausspricht. In der Vergangenheit wurde mir nicht nur zur Bürgerversammlung der Zutritt verwehrt, sondern auch an der Wahl des Ortvorstehers konnte ich nicht teilnehmen. Ergo: Diese Wahl ist wohl ungültig!

Fazit: Eine undemokratische Gemeinde! 

Ich wandte mich an die Wahlaufsicht im zuständigen Landratsamt. Der Wahlbeauftragte wand sich wie ein Aal - passiert ist nichts! Fazit: Ein undemokratisches Landratsamt. Mal abwarten, was die Regierung von Mittelfranken dazu sagt.

Aber zurück nach Düsseldorf von heute: Seit 1970 gibt es in Gerresheim an der früheren Hinrichtungsstätte einen Brunnen und erst 1989 wurde ein Denkmal für die verbrannten Frauen errichtet. Jetzt - nach 273 Jahren muss sich die Düsseldorfer Stadtverwaltung mit der Hexenverbrennung beschäftigen! Wie denn das?

Da gibt es den Andreas Vogt, er stellte einen Antrag beim Anregungs- und Beschwerdeausschuss. Zweck: Die beiden angeblichen Hexen sollen öffentlich rehabilitiert werden. Wer nun meint, dieser Antrag werde sofort realisiert, er irrt. Vielmehr gibt es einen Gegenantrag, der die Rehabilitierung verhindern soll! Motto: "Was Recht war, muss auch Recht bleiben!"

Unglaublich, aber wahr! Das erinnert mich an einen Vorfall in einem Kindergarten im Landkreis Ansbach - wieder, sic! - Mittelfranken: Da sollte das Buch "Die kleine Hexe" angeschafft werden, um daraus den Kindern vorzulesen. Ein fundamentalistischer Christ schimpfte in einem Leserbrief ganz heftig dagegen, sein Text gipfelte in der Behauptung resp. Forderung: "Hexen sind nicht gut, Hexen müssen brennen!"

Und die Lokalzeitung entblödete sich nicht, diesen Leserbrief - meiner bescheidenen Meinung nach ein Aufruf zum Landfriedensbruch! - zu veröffentlichen.

Es gibt augenscheinlich noch einige Menschen, die im 21. Jahrhundert noch nicht angekommen sind.

Quellen:

  1. wz-newsline.de Hexen-Urteil steht am Pranger
  2. express.de Hexenurteil wird nach 273 Jahren angefochten

 

Die Kleine Hexe - Walpurgisnacht (Mala carodejnice)

Karnelval Gerresheim 2011 Düsseldorf


Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Deva 10/30/2011 16:24


Danke Kiat.

Hab einen schönen und entspannten Abend.

Deine Deva


Kiat Gorina 10/30/2011 20:57



Liebe Deva, das wünsche ich dir auch! Und einen guten Start in den morgigen Tag! Liebe Grüße, Kiat



Deva 10/30/2011 10:39


@horoscope

Da hast Du Recht. Gute Informationen lassen einen erwachen!

@Kiat

Ja leider. Da würden sich wundern, wenn es wirklich eintritt.
Dann ist aus mit schnell mal in die Apotheke rennen, wenn man
krank ist. Ach überhaupt. Generell. Das sind Menschen, die
sind einfach nicht realistisch und haben ein verzerrtes Bild
von sich und der Welt.
Man sollte von allen Jahrhunderten, von allem Dagewesenen
stets nur das Gute und Bewährte herausholen und festhalten
oder praktizieren, und die Welt wäre einen Schritt weiter.

Liebe Grüße zum Sonntag
Deine Deva


Kiat Gorina 10/30/2011 14:39



Liebe Deva, genauso ist es! Dir wünsche ich auch einen schönen Sonntag! Liebe Grüße, Kiat



Horoscope amour 10/29/2011 12:13


Vielen Dank für all diese Informationen helfen seine Leute gut, die ihr Wissen und viele Nachteile der neuen Informationen zu erweitern.


Deva 10/29/2011 12:06


Ich kenne das ebenso noch. Das ist aus den Leuten noch nicht
draußen. Der Aberglaube wächst ja auch wieder stetig ohne
dementsprechende Hintergrundaufklärung.
Es gibt Frauen, die bezeichnen sich selbst als Hexe.
Na warum nicht? Was soll denn daran überhaupt böse sein?
Das Wort entstammt dem Wort wicca und heißt eigentlich nur:
Die auf dem Zaun sitzende. (Also zwischen zwei Gebieten oder
in dem Fal Welten sitzend).
Ich werde auch so angesehen: Alleinerziehend, rötliche Haare, sammel
seit Jahren Kräutern. Hab auch schon von einer Nachbarin gehört,
Ha, sie hätte man im Mittelalter aber auch verbrannt...sollte witzig sein.
Da kann man nur sagen: Wehret den Anfängen. Ich liebe da besonders
das Lied von Konstantin Wecker. Hexeneinmaleins.
Er singt da: Immer noch werden Hexen verbrannt, auf den Scheiten der
Ideologien. Immer ist irgendwer der Böse im Land und dann kann man
als Guter mit den Augen voll Sand, in die Heiligen Kriege ziehen.
Das drückt alles aus.

Liebe Grüße
Deine/Eure Deva


Kiat Gorina 10/29/2011 16:06



Das Lied von Konstantin Wecker trifft es haargenau! Es gibt halt Menschen, die wollen das tiefste Mittelalter nicht verlassen 



petra 10/28/2011 23:38


Was da in diesem Landkreis abgeht, ist unglaublich! Was denkt sich eigentlich so ein kleiner Wirt eigentlich? Da sage ich mir, wenn Dummheit weh täte, wäre er nur am Schreien ;-)


Kiat Gorina 10/29/2011 12:06



Aha, das wird es sein! Da schreit immer jemand 



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen