Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
28. Juli 2011 4 28 /07 /Juli /2011 10:49

Alle Kinder haben Väter - auch Megaprojekte haben Väter. Auch der geplante unterirdische Bahnhof in Stuttgart: er hat gleich vier solcher Väter. So da sind Heinz Dürr, Manfred Rommel, Erwin Teufel und Matthias Wissmann - diese Vier werden auch die "Maultaschenconnection" genannt.

Quelle: taz.de "Die wollen an die Futterkrippe"

 Heinz Dürr war von 1991 bis 1997 Chef der deutschen Bahn. Und als Bahnchef stellte er der staunenden Öffentlichkeit im April 1994 das Megaprojekt S21 zusammen mit Rommel, Teufel und Wissmann vor. Und sprach ein Eigenlob über diese seine Präsentation aus:

"Die Art der Präsentation im April 1994 war ein überfallartiger Vorgang: Gegner und Skeptiker sind nicht im Stande gewesen, die Sache zu zerreden. Ein Musterbeispiel, wie man solche Großprojekte vorstellen muss."

Quelle: "Was sagte einst der Bahnchef Heinz Dürr?"

Das ist doch bezeichnend für einen solchen Menschen: "überfallartig" - das verrät doch, wes Geisteskind dieser Mensch ist! Die Öffentlichkeit, die Steuerzahler - die letztendlich dieses Megaprojekt bezahlen sollen - werden "überfallen". Im normalen Sprachgebrach kommt "überfallen" dann vor, wenn beispielsweise ein Straßenräuber einen Passanten überfällt und ausraubt. Aber damit habe ich nicht gesagt, dass Heinz Dürr ein Straßenräuber ist - das will ich hier extra betonen!

Schließlich hat Heinz Otto Dürr wegen seiner Verdienste große Auszeichnungen erhalten:

  • 2002: Verdienstorden des Landes Berlin
  • 2003: Großes Verdienstkreuz
  • 2009: Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg

Und Heinz Otto Dürr steht auch auf einer Investorenliste - zusammen mit der Unternehmerswitwe Ingrid Flick. Erinnern wir uns: 

Da gab es doch einmal eine etwas seltsame Bank in Kärnten, die Hypo Group Alpe Adria. Die hatte nichts mit den Alpen zu tun und auch nichts mit der Adria. Obwohl sie einigen "Investoren" wohlige Gefühle bescherte. Damals machte in Insiderkreisen ein "Gerücht" die Runde, diese Bank solle an den bayerischen Freistaat verkauft werden - für fast vier Milliarden Euronen! Später stellte sich heraus, dass diese "Bank" den Bayern nichts als Ärger machte. Da hat dann Österreich diese Bank wieder zurückgekauft - für eine einzige symbolische Eurone. Und die fast vier Milliarden Euronen? Ja, die haben sich in Luft aufgelöst - das Schicksal von verbrannten Steuergeldern!

Nicht in Luft aufgelöst haben sich die Gewinne von ungefähr vier Dutzend Investoren, eine Liste hat der österreichische Stanard veröffentlicht, ich zitiere daraus:

  • Aufrecht Hans-Werner, Deutschland (Anm.d.Red.: Gründer der Automobilsport-Unternehmens Mercedes-AMG)
  • Constantia Privatbank AG, Österreich
  • Goess, S. H. Graf Clemens, Österreich
  • Gröller Michael, Österreich (Anm.d.Red.: Ex-Chef von Meyr-Melnhof)
  • Hardt Group Securities S. A., Luxemburg
  • Kiefer GmbH, Deutschland
  • Maxim's Privatstiftung, Österreich
  • HW Equity Beta GmbH, Österreich
  • Orsini-Rosenberg, S. H. Graf Mathias, Österreich
  • Arndt Klippgen, Deutschland (Anm.d.Red.: Chef der deutschen Papier Union)
  • Piech Vermögensverwaltung GbR, Deutschland
  • Schwarzkopf Oliver, Deutschland (Anm.d.Red.: Sproß des gleichnamigen Kosmetikclans)
  • SE Sports Entertainment Anstalt, Österreich
  • Sorger, Dr. Veit, Österreich (Anm.d.Red.: Präsident der Industriellenvereinigung)
  • Spitzy, Mag. Miguel, Österreich (Anm.d.Red.: Geschäftsführer des Salzburger Gastronomiezulieferers R&S Gourmet Express)
  • Stärker Alexander, Deutschland
  • Stärker Hubert jun., Deutschland
  • Dr. Weiss Beteiligungs GmbH, Österreich
  • Orsini-Rosenberg, S. H. Graf Ferdinand, Österreich
  • Friedrich Klausner, Österreich (Anm.: siehe Artikel)
  • Ferint AG, Österreich
  • Dr. Helmut Maucher, Deutschland (Anm.d.Red.: Ex-Chef von Nestle)
  • Inter Swiss Trust AG, Schweiz
  • Dr. Hauri Trust AG, Schweiz
  • Familie Max Stürzer GbR II, Deutschland
  • Ms. Heidegunde Senger-Weiss, Österreich (Anm.d.Red.: Spedition Gebrüder Weiss)
  • Dipl.-Ing. Paul Senger-Weiss, Österreich (Anm.d.Red.: Spedition Gebrüder Weiss)
  • Walter Steyer, Deutschland
  • Ingrid Flick, Deutschland (Anm.d.Red.: Unternehmerswitwe)
  • Südufer GmbH, Österreich
  • Alexander von Leeb, Österreich
  • Alexander Wardt, Österreich
  • Heinrich Gröller, Österreich
  • Elisabeth Gröller, Österreich
  • Johannes Wendt, Österreich
  • Dr. Wulf Dieter Klaus Frisee, Österreich
  • Christoph Tscholl, Österreich
  • Frapag, Österreich
  • Marie Maculan, Österreich
  • Anjuta Aigner-Dünnwald, Deutschland
  • Patrick Nathe, Deutschland
  • CMB Controlling und Management Beratung Deutschland
  • Natascha Nathe, Norwegen
  • Hr. Nörenberg, Deutschland
  • Heinz Dürr GmbH, Deutschland
  • Cheyne Special Situations Fund L.P., Großbritannien

Quelle: derStandard.at Grasser soll an Verkauf mitverdient haben

Ja, der damalige Finanzminister Österreichs hat auch mitspekuliert - anscheinend ein toppsicheres Geschäft. Das Prinzip war einfach: Vor dem Verkauf dieser Skandalbank konnten "Genussscheine" gekauft werden. Bei wem? Bei Thilo Berlin. Die Milliardärin Ingrid Flick kaufte für eine Million Euronen. Und Heinz Otto Dürr soll gleich für fünf Millionen Euronen gekauft haben. Und an der Übernahme durch die Bayern "erwirtschafteten" die Investoren eine Rendite von 40 (in Worten: vierzig, sic!) Prozent. Das macht bei einer Million immerhin 400.000 Euronen.

Jörg-Andreas Löhr, Vorstand der Flick-Privatstiftung, teilte der Presse mit, das sei nur "ein eher bescheidenes Investment" gewesen ... Und wie gesagt, Heinz Otto Dürr soll ja fünf Millionen Euronen investiert haben und "erwirtschaftete" dann eine Rendite von einer Million Euronen - sicher auch nur ein bescheidenes Investment.

Quelle: wissen.de Flick und Dürr profitierten von Hypo Alpe Adria

Jetzt verstehen wir doch, worum es auch bei S21 geht und gehen wird: um "bescheidene" Investments und um ganz bescheidene Renditen. Wie antwortete im vergangenen Jahr Heinz Otto Dürr der taz auf die Frage "Bei Stuttgart 21 gibt es Unwägbarkeiten. Geologen sehen als großes Problem Gesteinsschichten mit Anhydrid, die bei Tunnelarbeiten unkontrollierbar aufquellen könnten.":

"Es gibt schon heute kaum eine Stadt, die so untertunnelt ist wie Stuttgart. Das ist alles bestens untersucht. Das sind für mich vorgeschobene Argumente."

Na klar! Vorgeschoben! Und wenn schon Stuttgart bereits untertunnelt ist, dann kann ja auch ein ganzer Bahnhof versenkt werden! Schließlich wurde mit den Bauarbeiten mit Bilfinger Berger ein Unternehmen beauftragt, das mit der Versenkung eines Stadtarchivs bereits Erfahrungen gesammelt hat.  Ich zitiere: "Von der leitenden Baufirma Bilfinger Berger gab es dazu keinen Kommentar."

Quelle: ZEIT Online Eine Stadt verliert den Boden unter sich

Weitere Quellen:

 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

K
<br /> ein sehr guter artikel! vor allem diese liste! was passiert mit denen? insiderhanel ist doch strafbar!<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Liebe Klaudia, vielen herzlichen Dank für dein dickes Lob! Ja, die Staatsanwaltschaft hat angeblich ermittelt. Dann verliefen die Verfahren wohl im Sande. War ja auch nicht anders zu erwarten. In<br /> dieser Republik herrscht eine Gefälligkeitsjustiz, immer schöne gefällig dem Kapital gegenüber! Aber wenn sie einen armen Menschen erwischen, der mit der Straßenbahn schwarz gefahren ist, dann<br /> werden knallhart die Gesetze angewendet! Das ist dann der Ausgleich <br /> <br /> <br /> <br />
D
<br /> ;) Wie fein *freu*<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> <br />
D
<br /> Ich ebenso.<br /> Meiner Meinung nach haben die alle diesselbe Krankheit.<br /> Bei fehlendem Schamgefühl eine maßlose Arroganz,<br /> gepaart mit grenzenloser Selbstüberschätzung. Und das kommt<br /> von der Gier buw. Sucht nach Mammon. Zuviel Kohle macht krank.<br /> Ich denke sogar das diese Gier wirklich eine echte Sucht ist.<br /> Wie ein Messie Sachen sammelt, sammeln die Mammon.<br /> Mammonmessies. MM's ...hihi<br /> <br /> Liebe Grüße<br /> Deine Deva<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Liebe Deva, Mammnonmessies - das gefällt mir sehr! Da kommt mir doch gleich wieder eine Idee für eine Glosse <br /> <br /> <br /> <br />
D
<br /> Klar ist das ein Immobilienprojekt.<br /> Aber was da alles gebaut wird, ist hochinteressant.<br /> So genau habe ich es nicht gewusst.<br /> Wusste nur von einem großen Einkaufszentrum.<br /> Ja und klar...die Bauunternehmer brauchen Arbeit..dabei gäbe<br /> es wesentlich wichtigere Projekte, die ihnen auch Aufträge<br /> verschaffen könnten. Aber für Kindertagesstätten ist ja kein Geld da.<br /> Ich hab übrigens gehört, die *Überflüssigen* werden *überflüssige Fresser*<br /> genannt. Das setzt doch den Kaviar und Hummerheinis die Krone auf oder?<br /> Ich fand es zum Schluss klasse, dass die S21-Gegner raus gegangen sind.<br /> Ich habe dann aus Protest auch umgeschaltet. Das Geseiere von den<br /> S21 Befürwortern ging mir auf die Nerven. Ich bin hier wieder mit wildem<br /> Blick und irrem Gemurmel herumgerannt und habe fast mein Essen verkocht.<br /> hihi....Das hab ich mir dann nicht mehr angetan.<br /> Geissler ist eindeutig pro S21. Das kam diesmal raus. Sein lächerlicher Versuch<br /> Frieden für Stuttgart, war so peinlich, da hab ich mich wieder fremdgeschämt.<br /> Echt! Einen Kompromiss darf es manchmal nicht geben. Entweder Kopfbahnhof<br /> oder gar nix. Die haben zum Beispiel kein Wort von Behinderten gesagt, wie die<br /> 3 Minuten Aufenthalt eines Zuges auf einem anderen Gleis bewältigen sollen<br /> mit dem Umsteigen. Dann was ist wenn ne Massenpanik ausbricht...hatten wir<br /> das nicht erst Menschenskind? O Gott lass Hirn vom Himmel regnen.<br /> Am meisten hat mich verblüfft, dass Palmer in einer Demontrations auf einem<br /> Blatt gezeigt hat, dass sich manche Züge nur 20 Sekunden bei einer bestimmten<br /> Kurve (Name vergessen) verfehlen. Das ist viel zu knapp. Und was soll das<br /> Gefeilsche mit 49 Zügen die einlaufen können bei S21. Das interessiert doch<br /> niemanden. Bis jetzt jat es mit dem Kopfbahnhof geklappt und wie man gehört<br /> hat ist dieser sogar noch ausbaufähig, während S21 das nicht ist. Wie soll<br /> das auch gehen?<br /> Oh Mann. Die dürfen nicht aufgeben.<br /> <br /> Solidarische Grüße<br /> Deine Deva<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Ha, so sehe ich das auch. "Oben bleiben" muss weiterhin das Motto sein! Und die Bahn ist gar nicht in der Lage, so ein Megaprojekt zu stemmen! Die haben doch schon Schwierigkeiten mit ein<br /> bisschen Winter. Grube hat ja verkündet, dass auch im kommenden Winter wieder mit viel Verspätungen zu rechnen ist. Grund: Die haben zu wenig ICE-Züge. Womit macht denn diese Bahn Geschäfte? Mit<br /> dem Transport von Fahrgästen und Gütern! Und was braucht  die Bahn dafür? Funktionierende Züge? Und wieso haben sie zu wenig? Weil sie früher zu Zeiten des Mehdorn sich kaputt sparen<br /> mussten. Und das wollen Manager mit Weitblick sein? Da habe ich meine Zweifel <br /> <br /> <br /> <br />
D
<br /> Immer nochwas (das kommt davon, wenn man im Stress ist)<br /> <br /> Die Liste ist klasse. Gut zu wissen, so kann man toll argumentieren.<br /> Ich habe nämlich immer noch mit einigen Befürworter zu kämpfen,<br /> die nicht wissen, warum der Bahnhof eigentlich Nebensache ist.<br /> Das es soviele Vermögensheinis sind, habe ich nicht gewusst.<br /> Danke für Info<br /> *wiederweghusch*<br /> Deine Deva ;-)<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> S21 war von Anfang an ein Immobilienprojekt - und es ist ein versuchsballon: Versenken wur einen Bahnhof und schlagen damit gleich mehrere Fliegen:<br /> <br /> <br /> Das frei werdende Gleisgelände wird mit Einkaufszentren zugepflastert - da können wir exorbitante Mieten kassieren<br /> <br /> Das verbuddeln des Bahnhofs bringt Bauaufträge für die notleidende Bauindustrie<br /> <br /> Wenn es EIsenbahnkatastrophen gibt, dann fallen die schrecklicher und es gibt mehr Tote und Verletzte - es gibt sowieso zu viele Menschen - vor allem die "Überflüssigen"<br /> <br /> <br /> <br /> Deshlab halte ich es mit Stéphane Hessel: "Empört Euch!"<br /> <br /> <br /> <br />

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen