Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
24. Dezember 2010 5 24 /12 /Dezember /2010 15:38

Heute vormittag erhielt ich einen wütenden Anruf, der Stimme nach ein Mann. Er beschwerte sich: "Jetzt ist doch Weihnachtszeit, bringen Sie doch weihnachtliche Geschichten, nicht immer diese blöde Politik!" Und legte auf.

Tja, da gibt es die arme Ursula! Wie hat sie geschuftet. Um das blöde Hartz IV Gesetz zu verbessern und vor allem so zu ändern, dass es nicht mehr gegen die Menschenwürde verstößt. Diese Republik leistet sich ein Grundgesetz mit einem Artikel 1, da steht drin: "Die Würde des Menschen ist unantastbar!"

Mit dem Hartz IV Gesetz wird jedoch die Menschenwürde verletzt, stellten auch die Verfassungsrichter in Karlsruhe fest. Und sie setzten dieser Regierung eine Frist: Bis Jahresende müssen die Hartz IV Gesetze nachgebessert werden, bis sie die Menschenwürde nicht mehr verletzen.

Also hat Ursula nachgebessert: Heraus kamen ganze fünf Euro, die die Langzeitarbeitslosen mehr bekommen, nicht pro Tag, nein pro Monat - wir wollen doch die Kirche im Dorf lassen! Und ein Bildungspäckchen, da können dann auch Kinder von armen Familien an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen. Wirklich?

Da werden in den Job-Centern neue Mitarbeiter dafür eingestellt. Das soll dann so ablaufen: Wenn Fritzchen mit seiner Klasse in den Zirkus gehen möchte, dann muss seine Mutter dies beim Job-Center beantragen, also Formular ausfüllen und warten. Die Bearbeitung dieses Antrags wird sich meist solange hinziehen, bis der Zirkus längst weitergezogen ist. Oder der Antrag wird abgelehnt: "Zirkus ist zu teuer! Gehst halt ins Kasperletheater, das ist billiger!" Und dafür brauchen die Job-Center neue Mitarbeiter!

Jetzt hielten die Blassroten, die Ganzroten und die Grünen im Bundesrat zusammen und Ursulas "Reform" wurde abgelehnt und landete im Vermittlungsausschuss. Da bot Ursula an, auch selbstgebackene Plätzchen aus dem Hause Leyen mitzubringen. Die blassrote Andrea meinte dazu: "Mit ihren Plätzchen kriegt sie ihre Reform auch nicht gebacken!"

Eine andere Blassrote meinte: "Sie soll lieber ein gutes Gesetz backen!" Aber die Plätzchen haben allen geschmeckt. Dabei wissen wir ja gar nicht, was da alles reingebacken wurde? Vielleicht Unmengen von Muskat, wie bei den Hildegard-Plätzchen, von denen nur eines pro Tag verzehrt werden sollte. Sonst wirken solche Plätzchen nämlich berauschend ...

Und das war meine Weihnachtsgeschichte ...

Und Gregor Gysi sagte dazu seine Meinung:
Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

M
<br /> Liebe Kiat!<br /> <br /> Zuerst einmal:<br /> Herzlichen Dank, daß Du uns hier in Deinem Blog vom alljährlichen heuchlerischen Licht&Liebe Weihnachts- und Krippenspielterror verschonst!<br /> Ich freue mich über jeden Menschen, der nicht bei der alljährlichen Vergewaltigung des Sonnwendfestes mithilft.<br /> Dabei müßte jedem, der noch fähig ist aus Gesehenen und Gehörtem sich ein eigenes Bild zu machen auffallen, daß eigentlich dem wahren Messias dieser Welt am 24.Dezember gehuldigt wird:<br /> Ein Viertel des Jahresumsatzes des Einzelhandels entsteht im Dezember:<br /> Sie huldigen also dem Mammon, dem wahren Messias unseres Zeitalters.<br /> Wer hier mitmacht, macht sich mitschuldig.<br /> <br /> Was die 5 Teuro Almosen der von der Leiden angeht:<br /> Mein Großer Bruder hat vorgeschlagen, jedes Hartz 4 Opfer möge diese 5 Teuro doch an die von der Leiden zurückschicken mit der Bemerkung "Spende für das notleidende Großkapital".<br /> <br /> Nachdem ich hier von der käuflichen Gesetzesänderung für 50 000 Teuro für die FDP gelesen habe, dachte ich mir, daß die Hartzler doch einfach diese 5 Teuro an die FDP schicken sollten um eine<br /> passende Gesetzesänderung zu kaufen.So läufts halt in der Kapitaldiktatur!<br /> <br /> Liebe Grüsse aus dem frostigen Stuttgart von Moira<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Liebe Moira,<br /> <br /> <br /> ich habe es ja schon mal früher geschrieben, dass die fast sieben Millionen Langzeitsarbeitslose einen Bundesverband gründen sollten, Mitgliedsbeitrag ein Euro im Monat. Dann stehen monatlich<br /> Millionen zur Verfügung, um die Medien zu kaufen und zu lenken. Was glaubst du, wie schnell dann der offene Strafvollzug - auch Hartz IV genannt - verschwindet?<br /> <br /> <br /> Liebe Grüße, Kiat<br /> <br /> <br /> <br />
J
<br /> Hallo Kiat,<br /> <br /> mir fällt gerade noch was zur Selbstdarstellung von Frau ### ein:<br /> das ihr unterstellte Ministerium hat vor ein paar Monaten den Etat<br /> für Werbung aufgestockt bekommen (weiß jetzt aber nicht wieviel).<br /> Was nach Politik aussehen soll oder nach Zeitungsmeldungen sind<br /> einfach publikumswirksamen Kampagnen, natürlich bezahlt vom<br /> Steuergeld. Schlimm.<br /> <br /> LG J.<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Liebe Juliane,<br /> <br /> <br /> das ist wirklich schlimm, da wird mit Steuermitteln die Selbstdarstellungsgeilheit einer Ministerin befriedigt. Und dann stellt sich noch raus, dass der Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit,<br /> selbstherrlich Gehälter festgelegt hat, dabei ist das Aufgabe des übergeordneten Ministeriums. Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Beamte selbst sein Gehalt bestimmt? Wohin führt dies? Ins<br /> Bundesministerium für Arbeit, an der Spitze Frau von der Leyen!<br /> <br /> <br /> Nachdenkliche Grüße, Kiat<br /> <br /> <br /> <br />
E
<br /> das die sich nicht alle in grund und boden schämen? und später heißt es dann "wir haben unser bestes getan"<br /> <br /> allein die fünf euro sind schon derart beschämend das einem die worte fehlen. also da wird das bildungspacket gestrichen? wahrscheinlich weil die fünf euro ausreichend sind! klar sind die das! eine<br /> nachbarin von mir had drei kinder. drei mathebücher bedeuten 60 euro und da fehlen ja noch ein paar bücher ....schüttel mit dem kopf!!! .....<br /> <br /> da setze ich doch kiats weihnachtsgeschichte liebend gerne fort ...<br /> <br /> es war einmal, ach ne wir sind ja mitten drin. also noch mal!<br /> <br /> ... irgendwo in einem land in dem wir alle mehr oder weniger gut um die runden<br /> kommen ereignete sich die gnade des landes. deren führungskräfte erdachten sich aus ihrer sicht ein wunderbares geschenk für die bevölkerung zur winterlichen zeit. einmal im monat so hieß von oben<br /> erhalte jeder bewohner der weniger gut um die runden kam einen mehrbetrag von fünf euro! in mehl gerechnet war das schon ein recht beachtliches gewicht, natürlich bei einem kilopreis von 25 cent<br /> aus einem discounter in dem es zugeht wie bei den hotten-totten. doch das thema hotten-totten sollte dann doch eher eine randerscheinung sein und wurde auch vornehmlich nicht bei der berechnung<br /> einbezogen. so nun ergab sich das beachtliche gewicht von 20 kg mehl. das sollten sich doch sehr viele plätzchen backen lassen dacht die eine, denn immerhin braucht es im schnitt ja lediglich 300<br /> gr. mehl pro ladung plätzchen. plätzchen machen bekanntlich pappe-satt unabhängig der fehlenden zutaten, die wiederrum auch nicht berechnet werden und auch hier zur randerscheinung gezählt wurden.<br /> auch zählte von nun an nicht der gesundheitliche zustand karies oder die mögliche veränderung des bewegungsaparates. vieleicht später im verlauf der geschichte denn irgendwo her muss auch das<br /> gesundheits-ministerium ihr gehalt beziehen und speziel den dafür benötigten arbeitsplatz ....<br /> mit der zeit ergab sich auf dem dunklen markt ein großer andrang an zuckerstreuseln, natürlich für die plätzchen. wie schon erwähnt waren die zutaten eine randerscheinung. erst später in der<br /> zukünftigen phase der organisierten zuckerstreusel verschaffungswürge würde dieses zu tragen kommen. auch hier witterten die gewieften von gnade gepackten führungskräfte eine große kommende aufgabe<br /> in der beseitigung der zuckerstreusel verschaffungswürge ...<br /> <br /> und irgendwie wenn ich es nicht besser wüsste oder wissen sollte? denn jeder von uns weiß um das gesetz "aufforderung zur kriminalität" zum beispiel: geldbörse sichtbar im auto liegen lassen ... so<br /> denke ich, das was da unsere politiker tun ist nicht nur aufforderung zur armut sondern auch indirekt eine aufforderung zur kriminalität ...<br /> <br /> elcor-larax<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Liebe Alma,<br /> <br /> <br /> deine Weihnachtsgeschichte gefällt mir sehr gut! Obwohl sie sehr traurig ist, weil sie der Wahrheit entspricht. Aber ich bin mir sicher, dass dieses System in den letzten Zügen liegt, genau wie<br /> seinerzeit die frühere DDR, da wollten die Entscheider auch nicht wahrhaben, dass ihre Zeit abgelaufen ist.<br /> <br /> <br /> Nachdenkliche Grüße, Kiat<br /> <br /> <br /> <br />
J
<br /> Hallo, liebe Kiat!<br /> <br /> Solche Anrufe würde ich als sehr lästig empfinden.<br /> Ich bin froh, sehr froh, dass Du Dich um das politische Geschehen kümmerst und mit Deinem speziellen Stil die Sachen aufgreifst oder auch Filmbeiträge einstellst.<br /> Was und wie Gysi gesprochen hat, wäre an mir vorbeigegangen, hättest Du nicht...<br /> Oder die Plätzchen von Frau ###, sie sagte Kinderplätzchen, ah, hat sie Kinder verbacken? (Sorry)<br /> Vielleicht auch mit Muskat. Eins ist klar: (sowas sage ich ganz selten und mir ist das schon fast peinlich) diese Frau hat einen an der Waffel.<br /> <br /> Ich bin gespannt wann und wie wir eine neue Berechnung bekommen.<br /> <br /> LG<br /> Juliane<br /> <br /> <br />
Antworten
K
<br /> <br /> Liebe JUliane,<br /> <br /> <br /> solche Reaktionen wie Kommentare, Mails und Anrufe zeigen mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin und dass manche meiner Artikel manche Leute anstoßen, vielleicht denken sie nach. <br /> <br /> <br /> Deine Überlegung, dass Kinder verbacken wurden, finde ich genial!<br /> <br /> <br /> Was diese Frau angeht, da sind wir uns völlig einig!<br /> <br /> <br /> Liebe Grüße, Kiat<br /> <br /> <br /> <br />

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen