Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
30. September 2008 2 30 /09 /September /2008 15:35

Seit einigen Tagen ruft eine junge Mutter an, ihr Kind sehe Gespenster, die würden sie immer herumstoßen. Ob ihr Kind ein Kristallkind sei? Sie habe das Gefühl, dass ihr Kind etwas Besonderes sei. Klar, das eigene Kind ist für eine Mutter immer was Besonders.

Dann wollte ich wissen, seit wann diese "Gespenster" da sind. Nachdem die Mutter mit ihrer Tochter umgezogen ist, und das Kind einen neuen Kindergarten besucht.

Dann machte ich den Vorschlag, das Kind sollte doch mal die Gespenster zeichnen. Und die Mutter sollte das faxen. Ein paar Tage war Sendepause. Dann kam ein Fax. Da waren ein paar schwarze Gestalten drauf, die sahen eher wie Kinder aus.

Dann wollte ich mit der Kleinen selbst reden. Zum Erstaunen der Mutter redete die Kleine mit mir und dabei kam heraus, dass es ihr im Kindergarten nicht gefällt, da gibt es einen großen Jungen, der schmeißt sie immer um. Da war mir alles klar.

Die Gespenster waren nichts anderes als die Angst vor dem Jungen. Jetzt kam die große Schwierigkeit, das der Mutter klar zu machen. Sie sah das dann ein und wollte mit der Erzieherin sprechen. Heute hat sie angerufen, und mir erzählt, dass die Erzieherin jetzt besser aufpasst und der Junge nicht mehr herumstubsen darf. Die Tochter sieht auch jetzt nachts keine Gespenster mehr, sondern schläft ruhig durch.

Darüber war die Mutter zufrieden, aber sie hat mich dann zum Schluss wieder gefragt: Ist meine Tochter trotzdem ein Kristallkind?



Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Sonja 01/14/2009 13:11

ja klar und wenn es kein kristallkind ist, dann ist es ein sternenkind oder ein indigokind oder sonst ein GAAAAANZ besonderes kind. (also nicht nur so besonders wie jedes kind besonders ist sondern halt SPEZIELL besonderes!)
was die eltern den kindern damit oft antun ist furchtbar.
weil so besondere kinder müssen ja auch ganz besonders SEIN- sonst entsprechen sie ja dem klischee der eltern nicht.
(oder die mama liebt mich vielleicht weniger wenn sich rausstellt, daß ich ein ganz normales kind bin).
da werden kinder in eine rolle gezwängt.

ich habe eine vermutung, allerdings keine beweise:
dadurch, daß die kinder in diese rolle gesteckt werden, verändert sich die farbe der aura. (dunkelblau ist eigentlich eine farbe die bei kindern in der aura noch nicht vorkommt. kann sein, daß das von den eltern beeinflusst ist und deswegen dunkelblau wird?)

daher der name "indigiokind" weil angeblich indigo in der aura vorkommt.

ich hab noch nie nachgeschaut, welche farben in der aura von kindern vorkommen und welche nicht und kenne auch kein indigokind persönlich deshalb hab ichs noch nie nachgeprüft.

alles liebe, sonja

Kiat Gorina 01/15/2009 21:36


Liebe Sonja,

gewiss, können Gedanken und Beeinflussungen der Eltern die Aura ihres Kindes verändern. Du hast Recht, wenn ein Kind mitbekommt, dass seine Mutter meint, es sei XXX-Kind, dann wird es sich so
verhalten, wie die Mutter es erwartet.

Liebe Grüße, Kiat


Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen