Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
7. Juni 2012 4 07 /06 /Juni /2012 11:10

TRANSLATE

Erinnern wir uns, da schrieb ich einen Artikel über Erdbeben und Astrologie. Da werden gewiss viele den Kopf geschüttelt und gedacht haben: "Jetzt spinnt sie wieder!"

In diesem Artikel berichtete ich über Untersuchungen, dass markante astronomische (sic!) Konstellationen mit Naturkatastrophen wie Erdbeben korrellieren. Will heißen, wenn es eine besondere Konstellation der Planeten gibt, dann folgen auch vermehrt Erdbeben.

Jetzt hatten wir jüngst eine solche Konstellation, den Venus-Transit. Erde, Venus und Sonne standen für über sechs Stunden in einer Reihe. Sogar die Mainstreammedien berichteten darüber.

Und es gab nach dem Venus-Transit gehäuft Erdbeben, beispielsweise in

Datum Uhrzeit Region Größe
07.06.2012 05:17 Irian Jaya Indonesien M 5.0
07.06.2012 04:05 Grenze Chile-Argentinien M 5.8
07.06.2012 03:06 Ostküste Japan M 4.8
07.06.2012 01:10 Nord-Molukken-See M 5,0
06.06.2012 20:11 Süd-Iran M 4.7
06.06.2012 19:55 Süd-Iran M 4.4

Ist das nicht signifikant? Selbst die Erdbebenforscher haben erkannt, dass es Zusammenhänge zwischen den gehäuft auftretenden Erdbeben gibt, die sie noch nicht kennen.

Unter "Rätselhafter Fernwirkung" schreibt SPIEGEL ONLINE: "Auch Vulkanausbrüche lassen Experten rätseln - offenbar hängen manche zusammen: Der Zeitpunkt einer Eruption lasse zwar keinen Rückschluss auf den nächsten Ausbruch zu, betont Jeffrey Love - seine Angaben zur Häufigkeit der Naturkatastrophen sind lediglich Durchschnittswerte. Jedoch kann der Ort einer Eruption offenbar eine Warnung sein, wo als nächstes Gefahr droht, wie eine weitere Studie zeigt, die in Kürze im Fachblatt "Geophysical Research Letters" erscheinen wird."

Quellen:

  1. SPIEGEL ONLINE Forscher entdecken Katastrophen-Rhythmus
  2. 2. GRL On the space-time distribution of major explosive volcanic eruptions on Earth

Der Schlüssel dürfte in der Natur der von heutigen Physikern genannten "Schwerkraft" oder "Anziehungskraft" von Massen liegen. Wie in meinem Artikel von früher bereits kurz beschrieben, wir sollten nicht von "Anziehung" sprechen, sondern eher von "Abschottung"! Auch auf die Gefahr hin, dass dann viele Physikbücher zum alten Eisen  erklärt werden müssen.

On die derzeitige Wissenschaften über diesen ihren Schatten sprongen können? Daran zweifle ich.

Alternative Energie - Anti - Schwerkraft, Gravitation, UFO-Antriebe Teil 1/3
Hochgeladen von Merauder2000 am 28.12.2009

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

DEVA8 06/09/2012 14:15


Übrigens ist die Angst vor Stromarmut und Knappheit nur


ein Druckmittel, gegen die ärmeren Bevölkerungsschichten.


Habe da einen interessanten Artikel gelesen im Kopp-Verlag.


Es wird immer Energien geben, sonst könnten wir denen ihren


Reichtum gar nicht mehr finanzieren, und die medizinische Versorgung


wäre dann auch für die Eliten nicht mehr gegeben.


 


einen feinen Tag noch


Deine Deva

Kiat Gorina 06/09/2012 15:13



Ich schreibe hier von Katastrophen, die vom Weltall ausgehen. Die Folgen von solchen Katastrophen betrffen alle Menschen dieser Erde, da spielt dann Reichtum keine Rolle mehr. Wer dann noch
überlebt, sind die Menschen, die über eine große praktische Intelligenz verfügen.



DEVA8 06/09/2012 14:13


Hmm... ich bin eher mittlerweile der Ansicht, das es Strom immer geben


wird und auch in der Antike schon gab. Man kann ihn mannigfaltig herstellen


und wir haben genug Menschen im Volk, die ihn sich selbst schon herstellen.


Gibt da schon ganze Versuchsdörfer.


Und abgesehen davon, haben die Eliten ihre Technologie dahingehend


abgesichert, nur uns wird das vorenthalten. Es gibt bereits nicht patentierte


Technologien, die Amerika uns vorenthält, die irre kostensparend sind.


Davor also habe ich weniger


Angst. Eher, das es einen Krieg mit Biowaffen (Wolken, Wolken, Wolken)


gibt,  oder eine unvorhergesehene Naturkatastrophe, die uns einfach


so vernichtet, daß wir nicht mal mehr Strom selbst herstellen können.


 

Kiat Gorina 06/09/2012 15:10



Die Gefahr von gewaltigen Magnetstürmen ist vorhanden. In den letzten Jahrzehnten sind die Menschen auf dieser Erde gerade vorbeigeschrammt und davon verschont geblieben. Sollte dieser GAU
eintreten, dann wird diese Menschheit mindestens um 200 Jahre zurückgeworfen - für lange Zeit. Und davor kann sich diese Menschheit nicht schützen 



DEVA8 06/08/2012 22:49


Genau. Leider ist das so. Ich würde gerne mal wissen wollen, was


alles in der Bibliothek in Alexandria zu finden gewesen wäre.


Der Mechanismus von Antykera, hat ja schon einen Vorgeschmack


geboten. Und ein kompletter Untergang wird irgendwann wieder stattfinden.


Brauchen blos mal die Pole springen oder ein irrsinniger Krieg


uns in die Steinzeit katapultieren, ein großer Meteorit runterknallen oder


der Yellowstone-Park in die Luft fliegen. Der ist eh überfällig.


Wenn dann ein paar Übriggebliebene der Katastrophen den Nachkommen,


der Nachkommen hinterlassen, welche großartigen Entdeckungen


es mal gab, dann wird das auch erstmal als Mär abgestempelt oder


komplett falsch verstanden oder wiedergegeben werden.


Na denn....auf ein Neues...


 


Liebe gute Nachtgrüße


Deine Deva

Kiat Gorina 06/08/2012 23:22



Es reicht schon die Zerstörung aller Stromerzeugungsanlagen durch extreme Aktivitäten in der Sonne: Dann ist zwar alles Wissen digital gespeichert, aber weil es dann für Jahrhunderte keinen Strom
mehr geben wird, kann niemand auf das gespeicherte Wissen zugreifen 



DEVA8 06/08/2012 19:53


Richtig alles. Habe mich damit sehr befasst.


Alles hoch interessant und man sollte endlich kapieren, dass die


Menschen damals auf ihre Art und Weise genauso intelligent waren,


vll. noch mehr als wir heute, als wir verstehen wollen.


So hat man letzthin erst festgestellt, daß die Steinzeitmenschen


schon die ersten Filme *gemalt* haben.


Man fand Bewegungsabläufe von Tigern, Bären, Bisons und Wildpferden,


die in einem Bild, oder aufeinanderfolgenden Bildern einzelne Bewegungen


der Tiere zeichneten. Legt man da nun ein Schablone drüber, von mir aus


aus Heu oder Ton, dann entsteht ein Minifilm eines sich bewegenden Tieres.


Deshalb sollte man immer bedenken, die damals waren klug. Sehr klug.


Und sie hatten eindeutig die besseren Instinkte und uraltes Wissen angesammelt, während wir nur noch schnöden Medien glauben, die uns was


vorgaukeln wollen um uns in eine bestimmte Denkrichtung zu zwingen.


Ich denke, die Wahrheit wird irgendwann eh ans Licht kommen und dann


gehören die, die so etwas verlachen zu denen, die wie damals im Mittelalter


zum höhnisch lachenden Pöbel gehörten, als man das erste Mal erklärte,


die Erde ist rund.


So wie der Fussball... hahaha


Belustigte Grüße


Deine Deva

Kiat Gorina 06/08/2012 22:01



Und wir dürfen nicht vergessen, dass es auf dieser Erde öfters schon zu Katastrophen kam und der größte Teil der Menschheit ausgelöscht wurde. Und dann begann die Evolution von vorne. Und von den
Menschen früherer Zeitalter ist manchmal bruchstückhaft ein Teil überliefert worden. Oft intuitiv, aber nicht richtig verstanden.



DEVA8 06/08/2012 11:12


Sehe ich genauso Kiat. Die meisten wollen aus den auch von den


Medien für sie vorgestanzten


Mustern nicht aussteigen, daneben könnte ja ein Muster liegen, das sticht.


hihi....


Wenn man sich allerdings geschichtlich bildet, müßte einem das


längst klar sein, so wie man weiß, daß die Heiligen Drei Könige


Sternengucker und Heiler waren, und keine Könige. Sie waren einfach


Weise. Und sie sind meiner Meinung nach auch einer von ihnen selbst


errechneten Konstellation auf den Grund gegangen, als sie einem bestimmten 


Stern folgten, vielleicht um nachzuprüfen, was er ihnen zu sagen hat.


Was danach passierte


ist ne Glaubensfrage. Aber sicher ist, die Weisen der damaligen Zeit,


erkannten längst Zusammenhänge und hatten auch Erfahrung über


Jahrtausende der Ahnen und deren Erzählungen sammeln können.


Wenn man dann bedenkt, dass nur uns alles weit und riesig vorkommt,


weil wir Menschen einfach total winzig sind, dabei aber wären wir größer,


das All von Weitem betrachtet, alles dicht gedrängt ist, öffnet sich gleichzeitig


auch der eigene Horizont, und man erkennt, alles steht dicht beieinander und


hat unmittelbar Auswirkungen aufeinander. Aber der Mensch kommt nicht davon


weg, zu meinen, das kann alles nicht sein, alles viel zu weit entfernt. Ist aber


Trugschluss, wie gesagt.


Man hat ja schon einmal eine Simulation laufen lassen im TV, da sah man


wie das uns bekannte Weltall von Weitem aussehen würde. Es sähe aus


wie ein Zellhaufen. Dicht auf dicht gedrängt alles.


Aber um mal über den Tellerrand hinausblicken zu können, hat ja schon


im Mittelalter ne Weile nicht geklappt, als man dachte, am hinteren Rand


dieses Tellers könne man hinunterfallen hihi


 


Liebe Grüße


Deine Deva

Kiat Gorina 06/08/2012 16:14



Was die Hl. Drei Könige angeht, noch in der Vulgata, der lateinischen Übersetzung der Bibel, steht: ECCE MAGGI EX ORIENTE VENERUNT (Siehe, da kamen Magier aus dem Osten). Erst später wurden diese
Magier von christlichen Mönchen zu Königen befördert. Und natürlich auch zu Heiligen. Wobei das ein Widerspruch in sich ist. Grund: "heilig" bedeutet im Alten Testament die Stelle im jüdischen
Tempel, die ein Normalsterblicher nie betreten durfte. So ähnlich wie bei der Bundeslade: Wenn ein Nicht-Priester sie berührte, starb er auf der Stelle. Heute wissen wir warum: Diese Bundeslade
war im Prinzip ein riesiger Kondesator, der wurde aufgeladen, und wenn jemand ihn berührte, erhielt er einen fürchterlichen Stromschlag.


Viel Wissen wurde durch die Weitergabe an Nachfolgegenerationen korrumpiert. Manche haben dieses Wissen nicht verstanden, andere haben es bewusst verfälscht, weil sie eben dieses Wissen für sich
allein behalten wollten.



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen