Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
13. April 2013 6 13 /04 /April /2013 20:48

TRANSLATE

Heute rief mich ein Kunde an, er druckste etwas herum und wollte einen Termin vereinbaren. Ich schlug ihm den 16. April vor. Da erwiderte er: "Das ist ein Unglückstag, da fahre ich nie Auto!" Woher er das wüsste? "Ich habe ein Buch, da stehen die Unglückstage drin!" Ich: "Ach, Sie haben doch nicht den Dawson?"

"Doch, genau: Mit Behandlungsanweisungen aus dem 15. Jahrhundert! Was halten Sie davon?"

"Ich? Persönlich nicht viel! Es gibt ja andere Quellen, die geben ganz andere Unglückstage an. Aber das ist meine rein persönliche Meinung."

Er wollte dann eine fanatisch geführte Diskussion anzetteln, aber ich ließ mich nicht darauf ein. Ich sammle alte medizinische Handschriften. Und da fiel mir ein, dass ich eine Ausgabe des Dawson habe. Also Zeit, mal wieder reinzuschauen -  zur Belustigung. Da werden 32 Unglückstage genannt. Und was Mann oder Frau an diesen Tagen nicht machen soll.

Wer an einem jener Tage eine Frau ehelicht, wird sich ihrer nicht lange erfreuen. Und wer zu einer Reise aufbricht, wird niemals zurückkehren. Oder es befällt ihn ein Unglück. Und wer große Werke beginnt, führt es nie zu Ende.Und wer sich zur Ader lassen lässt, wird bald sterben oder niemals mehr genesen.

Quelle: Dawson, Warren R., A Leechbook of Medical Recipes of the Fifteenth Century. London, Macmillan, 1934, Seiten 328f. 

Sollte jetzt jemand neugierig geworden sein, dann gebe ich diese Ägyptischen Tage an:

 Monat    Unglückstage
 Januar   1.,  2.,  4.,  5., 10., 11., 15.
 Februar  1., 7., 10.
 März   2., 11.
 April  16., 21.
 Mai  6., 15., 20.
 Juni    4., 7.
 Juli  15., 20.
 August  19., 20
 September  6., 7.
 Oktober  6.
 November  15., 19.
 Dezember  6., 7., 9.


 


|            

|         

Aber alles ohne Garantie auf Gültigkeit - eher als Beispiel, wozu Aberglauben verfühen kann ...

Reinhard Mey - Ankomme Freitag den 13. 1969
Hochgeladen am 03.03.2008 von fritz51111

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Klaus Kleber 04/20/2013 18:04


Wie man sich einen Glauben bastelt steht ja in der Bibel,Stichwort das goldene Kalb.Deshalb ist der Glaube and diesen oder jenen Gott auch nur Humbug.Nicht aber die Methoden der Schamanen,die
sind manchmal sehr wirkungsvoll,Handauflegen oder in Trance trommeln bringen Geistig und Körperliche Heilung.Wenn man aber einen was trommelt und sagt der grosse Geist war das,dann ist das
verlogen.Und deshalb wird das von der Wissenschaft nicht anerkannt oder weiter untersucht.Die Chinesen haben gute Heilungserfolge da sie das schon Jahrtausende praktizieren,gleichwohl haben die
auch Anwendungen die nicht funktionieren zb Rhinohorn für Potentsteigerung,dann kannst du auch deine eingen Fussnägel rauchen.Wenn man den Glauben weglässt und nur den Medizinischen Wert
untersucht,dann kann man auch diese alten Methoden anwenden.

Kiat Gorina 04/20/2013 18:37



Die wirklichen Schamanen, die ich persönlich kennenlernen durfte, verfügten über fundierte medizinische Kenntnisse. Es gab allerdings auch Exemplare, die mit Taschenspielertricks arbeiteten, um
ihre "Kunden" resp. "Patienten" zu beeindrucken. In meinem Buch habe ich einige dieser Tricks genannt. Und die wirklichen Schamanen brauchten keine Show. In diesem Zusammenhang verweise ich auf
einen früheren Artikel:


http://schamaninkiat.over-blog.de/article-die-kraft-des-grunen-schimmels-38132582.html


Und was den Glauben angeht, der ist für mich stets eine persönliche Angelegenheit des jeweiligen Menschen. Ich mische mich in den Glauben eines Mitmenschen nicht ein, solange dieser Mitmensch
mich nicht (zwangs-)missionieren will 



Klaus Kleber 04/19/2013 16:04


Es mag sein das andere Länder viel Aberglauben haben,warum postet man dann nicht chinesische Akkupunktur die kein Aberglauben ist,sondern nur die negativ Beispiele.Es kann ja sein das an den
Tagen damals ein Pharao gestorben ist und das damals Staatstrauertag war und sich so überliefert hat oder sonstwas, zb die 7 Plagen aus dem alten Testament?

Kiat Gorina 04/19/2013 17:49



Aberglaube hat es immer schon gegeben und wird es wohl immer wieder geben. Wenn irgendetwas passiert, dann versuchen Menschen herauszufinden, wieso etwas passiert ist. Und wenn diese Menschen die
wirklichen Zusammenhänge nicht erkennen, dann wird halt etwas erfunden, sich ausgedacht und dabei werden Erfahrungen zusammengemischt und daraus entwickelt sich ein Aberglaube! Hinzu kommt dann
die selbsterfüllende Prophezeihung ...


Da ich selbst in einer archaischen Umgebung aufwuchs, konnte ich das sehr gut beobachten: Wenn ein Tier oder ein Mitglied der Sippe erkrankte, wurde der Schamane geholt. Und wenn trotzdem der
Mensch oder das Tier starb, dann hatte der Schamane eine Erklärung dafür: Die Dämonen waren stärker als der Schamane.


Dann bauten die Russen die ersten Medizinstationen auf. Die Nomaden erkannten, dass die russischen Ärzte einen gebrochenen Arm besser richteten als der Schamane. Der wiederum "erklärte" das
damit, dass dort die fürchterlichen Medizindämonen am Werk sind ...


Was dachte sich ein Nomade, als er zum ersten Mal ein Fahrzeug der sowjetischen Roten Armee sah? Da fährt ein Karren ohne vorgespannte Yaks! Also können das nur Dämonen sein. Und die Russen sind
mächtige Magier, die mächtige Dämonen bändigen können. 


Meine persönliche Erfahrung: Aberglaube lässt sich nur dann abbauen, wenn die Menschen aufgeklärt werden, über Zusammenhänge in den Naturwissenschaften. Und wenn wir stets wissenschaftlich
vorgehen. Wenn wir alle stets forschen. Dann brauchen wir keinen Aberglauben für eine Erklärung mehr.


 



Heike 04/17/2013 17:27


Eben! man kann es nicht so verallgemeinern.


Übrigens, mein Mann und ich haben an einen Freitag den 13. geheiratet… und unsere Ehe hält jetzt schon über 20 Jahre…

Kiat Gorina 04/17/2013 18:08



Genau! Das wäre ja schrecklich, wenn allein das Datum entscheidet, was der Tag bringen soll 



Klaus Kleber 04/16/2013 19:04


Schon mal was von Metapfern gehört?Bei uns war gestern schönes Wetter auch zum mit Hund rausgehen,in Ägypten war es bestimmt anders.Wenn du einen Scheisstag hast,hat ein anderer nen schönen.Da
gibt es kein Kismet oder Schicksal und schon garnicht festgelegt an einen Tag in einen alten Kalender aus Ägypten.Es gibt nur persönliche Entscheidungen.Wenn aber jemand Kapitän auf der Titanik
ist und seine Entscheidungen auch 1500 Passagiere betreffen,dann empfinden alle auf den Schiff das als Scheisstag und die Angehörigen der Hinterbliebenen, die Versicherung,die Regierung,die lässt
die Fahne auf halbmast ziehen.Dann wird das für das ganze Land und sogar weltweit als Scheisstag bezeichnet.Während du mit den Hund losgehst und nix besonderes zu vermelden hast,mach ein weiterer
Mensch so ne doofe Entscheidung,gegen alle regeln der Schiffahrt und schon wieder ist was passiert.Dein Hund kann aber sich die Tollwut einfangen und dich anstecken,dann hast du nicht mehr lange
und das wär dann für dich Unglück?




Heike 04/16/2013 07:45


Ähm, ich glaube Kiat meinte, dass generelle Voraussagen eines Unglückstages, sozusagen "von der Stange" einen beliebigen Tag als Unglückstag erennen.


Was du meinst ist was anders, natürlich sollte man sich nach den Wetter richten. Ich doch logisch. Ich gehe mit den Hund auch in in Sturm in Wald Gassi… allerdings nicht weil mir jemand gesagt
hat dass an diesen Tag ein Unglück passieren könnte. Sondern weil mir etwas auf den Kopf fallen könnte…


Und wenn ich ein Ungutes Gefühl habe etwas zu tun an diesen Tag. Dann tuhe ich es nicht! Einfach weil mein "Bauchgefühl" es mir sagt.

Kiat Gorina 04/16/2013 09:48



Danke, Heike! Gut geantwortet!



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen