Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
21. Februar 2013 4 21 /02 /Februar /2013 22:32

TRANSLATE

Da schickte mir Michaela - vielen Dank! - einen hochinteressanten Link auf einen Artikel mit dem schockierenden Titel "In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz". Wirklich! Wer das behauptet, ist niemand anderes als ETN-Botschafterin Maja Prinzessin von Hohenzollern. ETN steht für Europäischer Tier- und Naturschutz e. V.

Dieser Verein schrieb auch an den Vatikan und erhielt eine Antwort: "In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz"! Unglaublich - aber wahr! Und die ETN-Botschafterin grübelte: Liegt es daran, weil Tiere keine Kirchensteuer bezahlen? Es scheint so! Unglaublich - aber wahr!

Quelle: pro jure animalis In der katholischen Kirche haben Tiere keinen Platz 

Das stimmt mich doch sehr betrüblich. Werfen wir einen Blick in den katholischen Katechismus. Auch Renate Pichler von vegetarismus.ch hat dies getan:

Im aktuell gültigen Katechismus hat die katholische Kirche ihre Beziehung zu den Tieren deutlich dargestellt: «Somit darf man sich der Tiere zur Ernährung und zur Herstellung von Kleidern bedienen. Man darf sie zähmen, um sie dem Menschen bei der Arbeit und in der Freizeit dienstbar zu machen. Medizinische und wissenschaftliche Tierversuche sind in vernünftigen Grenzen sittlich zulässig, weil sie dazu beitragen, menschliches Leben zu heilen und zu retten.» (2417)

Und etwas weiter:

Noch zwei «Ratschläge» aus dem Katechismus: 2418: «Auch ist es unwürdig, für sie [die Tiere] Geld auszugeben, das in erster Linie menschliche Not lindern sollte. Man darf Tiere gern haben, soll ihnen aber nicht die Liebe zuwenden, die einzig Menschen gebührt.»

Quelle: Vegetarismus.ch Katholische Kirche und Tiere

Ich fasse es nicht! Was ist das für ein GOTT dieser Kirche, wenn es eine Liebe gibt, die einzig dem Menschen gebührt? Was bilden sich diese Vertreter dieser Kirche ein, wenn sie ihren Gläubigen vorschreiben will, in welchem Maß ein Mensch ein Tier liebt! Dabei steht doch auch in der Glaubenslehre dieser Kirche, dss GOTT die Welt geschaffen hat. Also hat dieser GOTT auch die Tiere geschaffen. Und wieso sollen dann Tiere weniger geliebt werden als Menschen?

Ich bin wahrhaftig nicht kirchenfeindlich. Wenn ich jedoch solche Worte lesen muss, dann kann ich über solche Vertreter einer solchen Kirche nur mitleidig meinen Kopf schütteln. Ja, solche Menschen tun mir leid, weil sie nicht akzeptieren wollen, dass auch Tiere ein Recht auf Leben in Würde haben!

Es gibt jedoch auch Menschen wie Eugen Drewermann, die solche "Lehren" ablehnen:

Eugen Drewermann: Wie hältst Du's mit den Tieren 1/9
Hochgeladen am 17.03.2008 von Rainer Ebert

Und andererseits werden in katholischen Kirchen Tiere gesegnet: 

Schöneberg: Predigt aller Kreatur. Einladung zur Tiersegnung am 3. Oktober 2011
Hochgeladen am 30.08.2011 von ChoralBerlin

Was schließe ich daraus? Dieser GOTT sollte mal sein "Bodenpersonal" - vor allem in den höheren Positionen - auswechseln.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

xamantao 02/24/2013 23:42


In dieser Welt bin ich erzogen worden und wusste spätestens mit 13, dass ich sobald es geht, ihr den Rücken kehre. Hab´s mit 18 getan und keiner konnte mich mehr vom Gegenteil überzeugen.


Als Kind habe ich um mein totes Kaninchen getrauert, aber nicht um eine kürzlich verstorbene Großtante, die ich kaum gekannt hatte. Kannst Dir nicht vorstellen, wie ich deshalb ausgeschimpft
worden bin.


"Der Mensch steht über allem. Er ist nach dem Ebenbild Gottes geschaffen." "Der Papst ist unfehlbar." ...solche und ähnliche Glaubenssätze sind Ur-Bestandteil des Katholizismus.


Die Liste der Verbrechen im Namen "Gottes" nimmt kein Ende. Priester halfen nach dem 2. Weltkrieg Mörder-Nazis zur Flucht und in Südamerika unterzutauchen. Hexenverbrennung, Ketzerjagd,
Judenhass, Kreuzzüge, Zwangschristianisierung, Waffensegnungen, Exorzismus...

Kiat Gorina 02/25/2013 01:53



Doch, das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass du wegen der Tränen um dein totes Kaninchen geschimpft wurdest. Nach der Glaubenslehre der Christen hat GOTT diese Welt erschaffen - auch die
Tiere. Nirgendwo steht, dass die Tiere weniger wert sein sollen als die Menschen. 


Übrigens, Luther übersetzte "Macht euch die Erde untertan". Das ist nachweislich falsch: Richtig wäre: "Bemächtigt euch der Erde und herrscht über sie". Pinchas Lapide fügte hinzu: im Sinne
Salomons, der ein weiser Herrscher war: zu Gunsten der Beherrschten und nicht des Herrwschers!


Und nochmal Lapide: "Und der Mensch, der als letzter geschaffen wurde, daher eigentlich nach patriarchalisch-orientalischem Denken der jüngste und der kleinste in der ganzen Schöpfung ist, der
bekam von Gott die Herrschaft delegiert: Sei Herr über diese Schöpfung - aber nicht Tyrann; erhalte sie, verwalte und entfalte sie, aber beute sie nicht aus!


Nicht als Beutestück, nicht als Freibrief zur Unterjochung der Schöpfung hast du die Herrschaft."


Also halten wir gemäß dem orientalischen Denken fest: Der Mensch wurde als Letzter erschaffen, also ist er der Jüngste! Und der Kleinste! Selbst ein Floh ist vor ihm geschaffen
worden 


Ich erinnere mich, diese Worte Lapides bei einer Diskussion mit Pfarrern zitiert zu haben. Da gab es wütenden Protest! Lapide sei ein Jude, der wisse nichts vom Evangelium. Ich antwortete: Es
geht hier doch um das Alte Testament und nicht um das Evangelium! Dann ging es richtig los. Ich wurde beschimpft, als Wortverdreherin und mir wurde Ketzerei vorgeworfen. Dann stand ich auf und
ging mit den Worten: Bevor ihr wieder eure Scheiterhaufen anzündet, gehe ich lieber.


Ich muss aber auch sagen, dass es christliche Theologen gibt, mit denen ich darüber und mehr reden konnte. Das waren dann fruchtbare und erfreuliche Gespräche. Leider sind solche Theologen in der
Minderheit 



Katharina vom Tanneneck 02/21/2013 23:48


Dein letzter Satz passt, wie die Faust aufs Auge! 


Alles was in der Bibel oder im Katechismus steht wurde von Menschen geschrieben. Gott hat nie nur einen Satz davon geschrieben und darum denke ich, man kann auch an Gott glauben, ohne in der
Kirche zu sein. Gott hätte sich so ein Bodenpersonal niemals gefallen lassen! 

Kiat Gorina 02/22/2013 01:23



So sehe ich das auch  Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Glaube eines Menschen nicht abhängig von der
Zugehörigkeit zu einer Kirche. Dabei verstehe ich Kirche als eine Vereinigung von Menschen - oft ist das dann nur noch ein Verein mit zahlenden Mitgliedern 



Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen