Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
23. Mai 2012 3 23 /05 /Mai /2012 15:35
Nachruf auf Tiger

Translate this Blog into Your Language

tiger tot 3

Ich hatt' einen Kameraden, einen Besseren findst du nicht ...,  dieses Lied ging mir durch den Kopf, als mein armer Tiger tot im Stroh lag. 

Warum musste er sterben? Was hatte er den Menschen getan, außer dass er mir, der im Landkreis Ansbach so verhassten Schriftstellerin gehörte? 

Nur 23 Jahre durfte er das Leben genießen. Obwohl Lipizzaner sehr langlebig sind. Wie hatte er sich über den Frühling gefreut, hatte genüsslich die ersten frischen Grashalme verspeist. Mit seinem kleinen Kumpel Marian war er vergnügt über die Koppel getobt, hatte voller Übermut Bocksprünge gemacht. 

Sein silbrig glänzender Leib mit dem mächtigen Hals hatte in der Sonne geglänzt und seine riesigen blanken Augen strahlten.

Wie freudig hatte er mich immer mit einem sanften Brummeln begrüßt. Nie konnte er es erwarten, wenn ich sein Sattelzeug holte. Er war begeistert, wenn wir über Land ritten. Ich werde nie vergessen, wie er immer zu dem großen Kran an der Thermoselect-Baustelle strebte. Der hatte es ihm offenbar angetan, er sah jedes Mal wie gebannt zu, wenn etwas daran hing und in die Höhe gezogen wurde. Er freute sich wie ein Kind, wenn er im Haundorfer Weiher herumplantschen konnte. Oder diese gelbe Shampoo-Ente, die er in der Altmühl entdeckt hatte. Er drückte sie mit dem Maul unter Wasser und machte einen Hupfer, wenn sie wieder auftauchte. Immer wieder, bis sein "Spielzeug" schließlich in der Strömung davon trieb. 

tiger-tot-1--1-.JPGJetzt ist er tot. Vergiftet. Sein leerer Körper mit den gebrochenen Augen liegt noch vor dem Haus. Morgen früh wird er vom Abdecker abgeholt...

Wer konnte  diesem sanften Tier mit den strahlenden Kinderaugen so etwas antun? Was sind das für Menschen, die aus Fremdenhass unschuldige Tiere ermorden?

Ich hatte zuvor schon mehrere Drohanrufe bekommen, derart: "Wenn du alte Schlampe wieder Leuten aus deinem blöden Buch vorliest, kannst du was erleben. Denk dran, was mit deinem Esel passiert ist. Jetzt ist dein dämlicher Gaul dran!"  Solche Anrufe erhalte ich regelmäßig, wenn ich irgendwo eine Lesung habe. Meist mit dem giftspritzenden Zusatz: "Nur der Herr Pfarrer darf Bücher schreiben!"

tiger-tot-1--2-.JPGKomisch, ob diese Leute noch nie in einem Buchladen waren? So viele Pfarrer gibt es gar nicht, um die Regale mit ihren Machwerken zu füllen. In einem Kommentar habe ich ja erfahren, dass der ehemalige Dekan Heißmann im Konfirmandenunterricht gegen mich gewettert habe. Ich würde in Sünde leben! 

Das Mittelalter läßt grüßen...

Und Menschen, die wehrlose Tiere grundlos umbringen, das sind gute, brave Christenmenschen?

Na, dann besser kein Christ, wenn Tierquälerei da womöglich zum guten Ton gehört?

Eines weiß ich mit Gewissheit: Wer meinen treuen Kameraden ermordet hat, den erwartet ein schlimmes Ende. Und ich denke an die Prophezeiung, die mir ein alter Schamane in der Steppe gemacht hat. "Von denen du dich im Zorn abwendest, von denen wird das Glück weichen". Ob es vielleicht doch kein Zufall ist, dass schon mehrere Leute, die mir schaden wollten oder es getan haben, entweder qualvoll an Krebs verreckt sind oder tödlich verunglückt sind?

Jetzt hat mein Tiger keine Schmerzen mehr.  Er ist jetzt auf den unendlichen Weidegründen mit den klaren Wasserläufen und vielen schönen Obstbäumen angekommen.

Ich hatte einen Kameraden
Hochgeladen von TheMCoSSy am 19.04.2010

Der gute Kamerad wurde 1809 von Ludwig Uhland in Tübingen gedichtet, Friedrich Silcher vertonte, ebenfalls in Tübingen, das Gedicht im Jahre 1825. 

Ich hatt einen Kameraden,
Einen bessern findst du nit.
Die Trommel schlug zum Streite,
Er ging an meiner Seite
Im gleichen Schritt und Tritt.

Eine Kugel kam geflogen:
Gilt sie mir oder gilt sie dir?
Ihn hat es weggerissen,
Er liegt mir vor den Füßen
Als wär's ein Stück von mir

Will mir die Hand noch reichen,
Derweil ich eben lad'.
"Kann dir die Hand nicht geben,
Bleib du im ew'gen Leben
Mein guter Kamerad!"

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

K

Was wäre wohl in deinem Landkreis passiert, wenn eine schwarzhäutige Sängerin auftaucht? Hätten die gleich die Scheiterhaufen angezündet? Diese Dummdörfler!


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/vorfall-in-edel-boutique-in-zuerich-oprah-winfrey-beklagt-rassismus/8620052.html


Jedenfalls darf sich Oprah Winfrey in dem berüchtigten Dorf in deiner Nähe nie blicken lassen. Sonst hat sie Larry King etwas zu erzählen
Antworten
K


Ich sprach mal mit einem Polizisten über den Fremdenhass, der mir von einigen Dörflern entgegenschlägt und fragte ihn: "Was machen die erst, wenn ein Neger ins Dorf zieht?" Er erschrocken: "Malen
Sie nicht den Teufel an die Wand!"


Was Scheiterhaufen angeht, da gab es vor einigen Jahren eine Brandstiftung bei einem Ehepaar, das seinen Ruhestand verbringen wollte. Sie hatten von einem Bauern Land gekauft und einen Bungalow
gebaut. Dann brannte es. Früh um halb vier. Die Männer standen um die "Friedenseiche" und schauten zu. Bis einer endlich auf den Sirenenknopf drückte. Die anderen maulten: "Was drückst auf die
Sirene?" Lass es doch brennen."


Dann zwang das Dorf den Bauern, das Land zurückzukaufen und nie mehr an Fremde zu verkaufen ...


Übrigens, es gab keine Nachforschungen wegen der Brandstiftung ...



C

Hallo Kiat,


aber denke doch erstmal an Dein Leben und das Deiner Lieben.


Du lässt keinen Menschen im Stich, nur weil Du an Deine Gesundheit und Dein Weiterleben denkst! Und ich glaube fest, daß die anderen Menschen es auch so sehen. Jeder ist in der Lage, sich selbst
zu helfen. (Helfe Dir selber, und dann hilft Dir Gott). Und was haben die Menschen davon, wenn Du ihnen zuliebe bleibst, aber irgendwann nicht mehr da bist. Dann kann ihnen auch keiner helfen!


Aber das musst Du wohl selber entscheiden.


Alles Liebe


Christine
Antworten
K


Liebe Christine, ich danke dir sehr, dass du dir über mich Gedanken und wegen mir Sorgen machst! Wenn ich in mein bisheriges Leben zurückblicke, dann hat sich das Glück von Menschen
zurückgezogen, die mir geschadet haben oder es versuchten! Das ist Bestandteil einer Prophezeiung eines alten Schamanen und diese Propezeiung hat sich bisher stets erfüllt. 


Ich wünsche dir alles Gute, Kiat



C

Hallo Kiat,


ich habe jetzt erst von diesem schrecklichen Ereignis gelesen.


Bei dem, was heutzutage alles passiert wundert mich nichts mehr. Man liest es täglich in der Zeitung. Die Gewalt nimmt immer mehr zu, und die Täter werden immer jünger und grausamer. Mich wundert
es nur, daß der liebe Gott bzw. die göttliche Instanz nicht schon längst eingegriffen hat. Man denke nur an den Turmbau zu Babel und die Arche Noah bzw. die Sinflut und andere göttliche Strafen.
Warum nimmt er nicht endlich alle bösen Kreaturen, denn Menschen kann man sie ja wohl nicht nennen, von dieser Erde und lässt die Guten weiterleben und endlich ihr Werk tun?


Und warum ziehst Du nicht endlich von diesem Schreckensort weg und geniesst Deinen Lebensabend in einem friedvollen Umfeld? Ich denke, Kraftorte gibt es noch viele in Deutschland. Und wenn nicht,
machst Du sie zu einem. Was hast Du von einem schönen Ort, wenn Dein Leben nicht mehr sicher ist und Du nur noch in Angst und Schrecken leben musst.  Denke doch auch an Deinen Mann und die
anderen Tiere! Sch.... auf die Menschen, die sich dann freuen. weil sie es geschafft haben, Dich zu vergraulen. Das Leben bzw. die Gesundheit ist zu kostbar!!!!


Auch ich hoffe, wie so viele andere Menschen, dass die Übeltäter von einer höheren Instanz gerecht bestraft werden.


Alles Liebe und viel Kraft und noch viel Freude mit Deinen menschlichen und tierischen Weggefährten.


Christine
Antworten
K


Vielen Dank für deine mitfühlenden Zeilen! Ich weiß, du meinst es gut. Nur bedeutet Wegziehen für mich eine Flucht. Und ich lasse Menschen, denen ich helfen kann, im Stich. Erst gestern und heute
konnte ich Menschen helfen. Was sind da Menschen, voll ihres Fremdenhases mir gegenüber? Und erst jüngst ist einer von denen mit seinem Motorrad tödlich verunglückt, obwohl er nüchtern war und
die Straße sehr übersichtlich ... Aber ich bin deswegen nicht schadenfroh, sondern empfinde Mitleid mit ihm und der Famlile. Ich sehe es auch als Prüfung, ob ich mich beherrschen kann und keinen
Gebrauch von meinen Gaben mache, um mich zu persönlich rächen. Auch in der Bibel der Juden und Christen steht: "Die Rache ist mein, spricht der Ewige ..."



S

Das ist bitter. Dein Pferd ist praktisch an der Dummheit und Bosheit anderer gestorben.
Antworten
K


Die meisten wurden ja aufgehetzt - von einem Vertreter der Kirche - diesmal der protestantischen. Ein Dekan persönlich erteilte mir Hausverbot für alle kirchlichen Einrichtungen in seinem
Dekanat. Begründung: Meine angeblich schamanische Lebensweise! Dabei war ich sogar Mitglied dieser Kirche. Aber dann bin ich ausgetreten! Und als ich einen Pfarrer bat, schlichtend einzugreifen,
musste ich mir anhören: "Ziehen Sie weg, damit meine Gemeinde Ruhe hat!"


Und so etwas passierte im 21. Jahrhundert, im Städtchen mit dem weltbekannten Windsbacher Knabenchor - der weltweit auch Lieder über die Liebe des Gottes der Christen singt ...



M

sowas ! !!!!!!!!! !


 


ich finde ja immernoch das die mischlinge auch lebewesen gleicher güte sind, selbst wennse wild und temperamenvoll sind. 
Antworten

Über Diesen Blog

  • : Blog von Kiat Gorina
  • : Tagebuch einer Schamanin, aufgewachsen in der mongolischen Steppe bei Nomaden, Vater deutsch, Mutter Mongolin.
  • Kontakt

Suchen